Zeitarbeit - Minilohn. Ausbeute? Soll ich, soll ich nicht ...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von laterne74 16.11.10 - 12:07 Uhr

Hallo,

hät gern mal wieder eure Meinung.
Ich habe ein Angebot von einer Zeitarbeitsfirma ( eine bekannte mit eigentlich gutem Ruf), die eventuell eine Stelle für mich hätten. Zur Zeit arbeite ich in einem 400 Euro Job und habe mit 50 Stunden die 400 Euro rein. Dort hätte ich für eine 30 Stunden Woche 900 Euro Brutto. Habe mal per Brutto Netto Rechner ausgerechnet, dass ich da auf 609 Euro Netto komme (Steuerklasse 5). Da ich in dem Job bis 18 Uhr arbeiten muss (im Wochenwechsel) brauche ich alle 2 Wochen einen Babysitter für ca zwei Stunden (2 Kinder). Weiß nun auch nicht so recht. Der Job selber klingt erstmal interessant und ich will endlich mal wieder den Einstieg ins Berufsleben packen (mal abgesehen von Minijobs), auf der anderen Seiteist es doch auch ein bisschen Ausbeute... oder? Ich beziehe weder ALG noch Hartz 4. Der Job ist auf ein Jahr befristet.

Was sagt ihr dazu? Ich tendiere dazu es zu machen. Ich will auch endlich wieder sagen können ich habe einen richtigen Job. Finanziell bringt uns das nicht viel. Ich würde es einfach machen um meine Zukunftschancen zu erhöhen. Aber wie sind da so die Erfahrungen mit Zeitarbeit? Und was ist wenn ich nach einem Jahr dort aufhöre, weil es ja befristet ist. Zahlt die Zeitarbeitsfirma dann weiter Lohn bis ich ne neue Stelle habe, oder bekommt man dann schnell ne neue? Oder wie ist das? Ich glaube nicht dass die Firma Leute übernimmt. Diese Stellen sind wohl schon seit Jahren immer über diese Zeitarbeitsfirmen belegt.

Hm, weiß auch nicht. Zur Zeit ware ich auf den Anruf, ob die Firma Interesse an mir hat.

Beitrag von sassi31 16.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

also ich bin kein Freund von Zeitarbeitsfirmen. Für mich ist das eine moderne Form der Sklavenhalterei geworden und wie ich neulich in der Tagespresse gelesen habe, nur selten ein Sprungbrett in eine feste Beschäftigung. Aber das kommt sicherlich auch darauf an, um was für eine Stelle es sich handelt und ob du qualifiziert bist.

Grundsätzlich würde ich eine steuer- und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung immer vorziehen. Vor allem, wenn der Job ansich interessant ist.

Ob du nach der Beschäftigungszeit bei der Firma weiterhin bei der Zeitarbeit bleiben kannst und sie dir dann einen neuen Job vermitteln, weiß wohl nur deine Bekannte. Es könnte aber durchaus sein, dass dein Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma auch nur auf die Zeit deines Einsatzes bei der Firma befristet ist.

Gruß
Sassi

Beitrag von happymama09 16.11.10 - 17:06 Uhr

Du bekommst bei der Zeitarbeitsfirma im Normalfall einen normalen Arbeitsvertrag mit einer Probezeit von 6 Monaten, also wie in einer normalen Firma, also bist du nach einer Zeit von einem Jahr fest eingestellt.

Und ich finde es nicht schlimm bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten, denn heutzutage bekommt man meistens eher was über solche Firmen als auf normalen Weg. Und es ist besser als nichts zu haben.

Du musst halt für dich wissen, wo das Pro und das Kontra ist.

Nur falls du nach dem Jahr keinen neuen Job bekommst und die ZAF dir einen Aufhebungsvertrag anbietet, solltest du diesen nicht unterschreiben. Denn wenn du dann aufs Arbeitsamt muss, bekommst du erstmal eine dreimonatige Sperre. Es ist dann als wenn du gekündigt hättest. Leider.

Beitrag von vwpassat 16.11.10 - 12:54 Uhr

Ein richtiger Job ist das nicht............


Bleib bei Deinem 400€-Job und suche weiter, das wird am vernünftigsten sein.

Beitrag von cherry19.. 16.11.10 - 13:19 Uhr

Hallo,

ich würd es nicht machen. Ein Minijob mit 8 EUR bringt dir sicher mehr, als ein Vollzeitjob mit 7,50 EUR (brutto).

So hast du wenigstens auch Zeit, deine 400 EUR auszugeben ;-)

Beitrag von laterne74 16.11.10 - 14:29 Uhr

Das dumme ist, in meinem jetztigen Job muss ich sehr schwer heben. Es ist eine Pflegetätigkeit. Ich hebe mehr, als ich selber wiege. Das geht eine Zeit lang, aber nicht für länger.

Ich habe Angst, je länger ich aus dem richtigen Arbeitsleben raus bin, desto schwerer wird es überhaupt mal wieder was zu finden.

Beitrag von cherry19.. 16.11.10 - 19:37 Uhr

Achso. Das rückt die ganze Sache wieder in ein anderes Licht.
Dann ist die Entscheidung natürlich schwerer.
Und auf geringfügiger Basis oder Teilzeit findest du gar nichts anderes? Was hast du denn gelernt?

Beitrag von laterne74 16.11.10 - 19:54 Uhr

Ich habe Hotelfachfrau auf einer Privatschule (dafür haben meine Eltern auch noch ordentlich gezahlt) gelernt.

Aber in der Branche hat man keine Chance wenn man nciht 24 Stunden flexibel ist. Das bin ich nunmal für ein paar Jahre nicht. Danach bin ich zu alt dafür. Ganz davon abgesehen, dass die Tarife da auch ein Hohn sind.

Die haben heute nciht zurückgerufen. Ich bin wirklcih unschlüssig. Meine Familie sagt ich soll die Chance nutzen, auf der anderen Seite kenne ich keinen der für so lau arbeiten geht.. Ich habe von Leuten gehört, die mehr Hartz 4 bekommen...

Beitrag von zwillinge2005 16.11.10 - 13:19 Uhr

Hallo,

bei welcher qualifizierten Tätigkeit bekommt man für eine 3/4 Stelle nur 900,- Euro?

LG, Andrea

Beitrag von laterne74 16.11.10 - 14:26 Uhr

Es geht um eine Stelle am Empfang in einer Firma in der IT - Branche. Ich würde Gäste empfangen, Konferenzen vorbereiten und ausstatten, Anrufe entgegen nehmen usw. Ich bin gelernte Hotelfachfrau.
Mein Problem ist, dass ich in der Branche nur schwer einen Job finde, der mit den Kindern zu vereinbaren ist. Mein Mann ist selber von 7 - 19 Uhr in seiner Firma.

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 13:33 Uhr

7 Euro Stundenlohn ist Ausbeute.

Wenn ich nicht müsste, würde ich es lassen.


Es hindert Dich aber niemand, mit der Zeitarbeitsfirma zu verhandeln.


Leider ist in Deiner VK keine PLZ angegeben, so dass man nicht mal weiß aus welcher Region du kommst.

Tarif Putzkräfte ist hier im Westen bei 8,20 Euro (ca.).

Gruß

Manavgat

Beitrag von laterne74 16.11.10 - 14:22 Uhr

Sachsen

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 14:28 Uhr

Ich würde je nach Qualifikation den Putzfrauentarif als Referenzgröße (Untergrenze) nehmen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von thea21 16.11.10 - 14:18 Uhr

Ich arbeite als angestellt bei einer Zeitarbeitsfirma.

Mein Stundenlohn beläuft sich auf 15 Euro für eine 35 Stunden Woche.

Beitrag von thea21 16.11.10 - 14:48 Uhr

GOTT!

Ich hab den Sprung zwischen: Ich arbeite als Angestellte und: Ich bin angestellt nicht geschafft.

Ich wollte natürlich sagen:

Ich arbeite als Angestellte bei einer Zeitarbeitsfirma.

Beitrag von sternchen-80 16.11.10 - 23:44 Uhr

Hallo,

habe mir jetzt nicht die ganzen Antworten durchgelesen.
Momentan arbeite ich auch mal wieder für eine Zeitarbeit aber ich gebe alles dran was anderes zu finden.

Wenn du das unbedingt machen mußt dann tus aber wenn du anders auch klarkommst dann lasse es besser .

lg sternchen