Bitte helft mir mal.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ekdsam 16.11.10 - 12:32 Uhr

Hallo,
lange ist´s her, dass ich Zeit hatte hier zuschreiben, aber nun habe ich ein dringliches Problem und bräuchte mal Hilfe:
Also, mein Freund hat fristgerecht zum 15.1.11 gekündigt ( zweimonate Kündigungszeit) . Abgegeben hat er die Kündigung am 11.11.10.
Nun steht in seinem Vertrag ( Anfang 06.1.10) folgendes:
er bekommt zum Gehalt eine Sondervergütung.
Nun kommts orginal Wortlaut:
Sollte der Arbeitnehmer während der nächsten 12 Monate von sich aus den Arbeitsvertrag kündigen, ist er verpflichtet die Sondervergütung zurückzuzahlen.

Muß er nun zahlen oder nicht????

LG
EKDSAM

Beitrag von sonne.hannover 16.11.10 - 12:45 Uhr

ja, steht doch ganz klar drin.

Beitrag von nordlaender 16.11.10 - 13:12 Uhr

ja, steht so im Vertreg und soweit ich weiß ist eine solche Klausel auch rechtens.

Beitrag von ekdsam 16.11.10 - 13:21 Uhr

Huhu,
dann haben wir wohl denn Denkfehler gemacht:-[.
Wir haben gedacht: er kündigt ja ZUM 15.1-also NACH dem Eintrittsdatum und so auch nach dem 12 Monaten.
Oje, nun müssen wir sehen wie das gehen soll!
MFG
EKDSAM#zitter

Beitrag von bluna123 16.11.10 - 13:27 Uhr

hallo,

war er den nach dem 15.1 2011 ,12 monate in der firma?

bzw so wie ich gelesen habe 6.1.2010 ist der vertrag angefangen oder wie?

dann war er doch 12 monate da....

dan würde ich davon ausgehen das er das nicht zurück zahlen muss....

bin aber nicht sicher!!!

Beitrag von ekdsam 16.11.10 - 13:29 Uhr

Hallo,
ja dann war er 12 Monate in der Firma gewesen.
LG
EKDSAM

Beitrag von kerstini 16.11.10 - 14:55 Uhr

Aber er hat die Kündigung während der 12 Monate nach Arbeitsbeginn eingereicht. Daher die Rückzahlung!


Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 31.SSW #verliebt

Beitrag von windsbraut69 16.11.10 - 16:00 Uhr

Er hat aber vor Ablauf der 12 Monate gekündigt!

Beitrag von vwpassat 16.11.10 - 13:28 Uhr

Warum fragt man da nicht vorher?


Immer muss das Kind erst in den Brunnen fallen.

Beitrag von ekdsam 16.11.10 - 13:33 Uhr

Warum nicht-ganz einfach, weil:
1. wir uns sicher waren, da er ja dann 1 Jahr in der Firma war, er nicht zahlen muß.
2. es mit dem neuen Job alles sehr schnell ging
3. er so gemobbt wird, dass ein normales Arbeiten nicht möglich ist
4. Fragen daher in der Arbeitsstätte nicht möglich war.
Entschuldigung, wenn ich Dich mit meiner Frage aufgeregt habe-wollte nur wissen, ob wir so falsch gedacht haben.
Sorry
LG
EKDSAM

Beitrag von manavgat 16.11.10 - 13:31 Uhr

ja sicher.

Gruß

Manavgat