Tamoxifen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von juxalotta 16.11.10 - 14:17 Uhr

Hallo!
Nachdem letzte Woche Hashimoto bei mir diagnostiziert wurde, ich jetzt L-Thyroxin einnehme, hat mir mein FA heute Tamoxifen für den nächsten Zyklus mitgegeben. Ich habe vorher noch nie gehört, daß man statt Clomifen auch Tamoxifen nehmen kann. Kennt das jemand von euch? Mein FA meint, Tamoxi. hätte die gleiche Wirkung wie Clomi, würde aber den ZS nicht so stockig/dick machen.
Ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Zyklus!
Danke für hoffentlich viele Antworten

Beitrag von connie36 16.11.10 - 14:20 Uhr

hi
viele frauen die zb. nach einer krebsbehandlung sind, bekommen tamoxifen. da sie ja noch keinen normalen hormonhaushalt haben sollen, wegen der zellen. meine freundin muss dass nehmen, sie bekommt hormonblocker, bin mir nur nicht sicher, ob das dann das tamoxifen ist.
aber nehmen muss sie es, dass weiss ich daher, weil wir uns darüber unterhalten hatten, da es mein mann im rahmen einer studie vom urologen zur verbesserung der spermien hat nehmen müssen.
lg conny, 28.ssw nach einer clomi-iui

Beitrag von banshee1981 16.11.10 - 14:29 Uhr

Hallo #winke

Ich habe diesen Sommer einen Zyklus Tamoxifen genommen. Allerdings war der FA ein totaler Schwachkopf und hat nix kontrolliert etc.

Ende vom Lied war, daß man in der KiWu-Klinik in der ich zu dem Zeitpunkt war als Eisprung Zeit war (Erstgespräch), schon den Verdacht auf PCO geäußert hatte. Rechter Eierstock war leer, aber im linken war ne recht hohe Ansammlung von Follikeln - die allerdings nicht groß genug waren um zu springen. Man sagte mir das eine Behandlung mit Tamoxifen sehr unkontrolliert sei, aber ich denke wenn Dein Doc damit gute Erfahrungen gemacht hat, dann solltest Du das ganz entspannt angehen. Und besser so, als sofort zu den "harten" Sachen wie ICSI etc zu greifen. Habe gerade die 2. Behandlung hinter mir und das ist wirklich nicht immer einfach.

Drücke Dir fest die Daumen!

Lg

Beitrag von juxalotta 16.11.10 - 20:41 Uhr

Hallo!
Danke für Deine Antwort. Meinst Du , das Tamoxifen schlimmer ist, als Clomifen? Ich habe etwas Angst davor, dieses Zeug einzunehmen. Hattest Du denn noch längere Zeit Probleme dadurch, oder hat sich das dann schnell wieder gegeben.
Mein FA plant, ca. um den 13. Tag ein Sono zu machen, ich soll an ZT.3 bis 7 je eine Tbl. einnehmen.
Ich bin ganz gespannt, was wohl passiert!
LG

Beitrag von banshee1981 17.11.10 - 07:08 Uhr

Guten Morgen#winke

ich würde auf den Arzt vertrauen. Für mich war das halt nix. Deiner kontrolliert wenigstens den Zyklus und gibt Dir nicht einfach nur das Zeug in die Hand und sagt: viel Spaß beim kuscheln. So wars bei uns.

Ich habe eh immer recht starke Probleme ab Eisprung bis Eintritt meiner Periode und ich denke das Tamoxifen mich nicht wirklich eingeschränkt hat. Mein damaliger FA meinte halt, daß die Behandlung zu diesem Zweck in Deutschland nicht zulässig ist. Es gibt, aber Ärzte die verschreiben es trotzdem und erzielen wohl auch Erfolge damit.

In der jetzigen KiWu-Klinik wo ich bin, haben die auch nicht darüber die Hände über den Kopf zusammen geschlagen, aber die meinten halt es wäre nicht so kontrollierbar. Die Kliniken gehen Kinderwunsch ja auch nochmal ganz anders an als ein "normaler" FA. Im Grunde hätte ich das Tamoxifen gar nicht gebraucht, da es am Spermiogramm liegt. Hatte dem Arzt auch gesagt, daß ich immer einen Eisprung habe. habe das mit den gängigen Methoden immer überprüft. Wie der auf Tamoxifen gekommen ist, bleibt bis heute ein Rätsel. Wahrscheinlich zu verklemmt gewesen, mal zu sagen das mein Mann ein Becherchen abgeben soll. Keine Ahnung...

Beitrag von juxalotta 17.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo!
Ja, ich vertrau mal meinem FA! Heute habe ich einen voll fetten "Personastrich", gestern war er noch komplett negativ. Das war sonst immer anders. Man sah jeden Tag ein bischen mehr, bis er dann mal endlich so am 15. ZT positiv anzeigte. Vielleicht hilft mir ja schon mein L-Thyroxin, das ich ja jetzt erst seit 1 Woche einnehme.
Vielleicht klappt´s ja schon ohne Tamoxifen!
LG und Dir ganz viel Glück#klee

Beitrag von schnegge-79 16.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

ich habe vorletzten Zyklus vier halbe Tamoxifen (vom 1.Arzt in der Kiwupraxis) genommen und dadurch auch ein schönes großes Ei. ES wurde ausgelöst, GV nach Plan aber leider ohne Erfolg.

Da bei uns das Spermiogramm nicht so gut ist, hatten wir letzten Monat unsere erste Insemination. Dafür habe ich vier halbe Tabletten Clomifen genommen und hatte drei Follis. Leider hat es nicht geklappt. Heute war ich zur Kontrolle, weil ich schon am ZT 22 Schmierblutungen bekommen habe. Der Grund dafür war eine 2,5 cm große Zytse. Jetzt müssen wir erst mal Pause machen.

Für den nächsten Versuch habe ich jetzt wieder Tamoxifen bekommen (vom 2. Arzt in der Kiwupraxis), weil man da angeblich nicht so leicht Zysten bekommt. Mein Arzt meinte, dass die das gleiche bewirken. Den Beipackzettel soll ich aber besser nicht lesen.

Ich vertraue darauf, ich denke sie wissen, was sie tun. Würde mir an deiner Stelle nicht zu viele Gedanken machen.

Viele Grüße

Beitrag von juxalotta 17.11.10 - 14:07 Uhr

Hallo!

Das hört sich ja doch ganz gut an, allerdings soll ich 5x eine Ganze TBL. einnehmen, na ja, mal sehen!
Einen Beipackzettel habe ich erst gar nicht mitbekommen, mein FA hat mir nur so 5 TBL. in die Hand gedrückt. Ich werde es auch nicht googeln!
Danke für Deine Antwort und LG und ganz viel Glück#klee