Beitrag von gestern -total interessantes Thema

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nutshell 16.11.10 - 14:20 Uhr

Den Beitrag der Userin nele27 von gestern fand ich total interessant

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=2897925

und ich habe gestern abend darüber nachdenken müssen wie man am besten mit Schuld umgeht.

Ich finde am allerwichtigsten ist, dass man erst mal mit sich selbst in Einklang kommen muss. Also sozusagen mit sich selbst reden und über das, was man getan hat, nach denken und sich auseinandersetzen. Zu schnelles Reden mit anderen, auch mit dem Partner, hat doch meist erst mal den Zweck sein Gewissen zu erleichtern. Das finde ich egoistisch.

Aber wenn man mit sich selbst und seinen Taten klarkommen will, muss man das zunächst mit sich selbst ausmachen. Wenn man das getan hatund mit dem Nachdenken auch die echte Reue da ist, kann man sich auch viel aufrichtiger entschuldigen bzw. darüber sprechen. auch mit seinem Partner.

Es gibt bestimmt auch Dinge mit denen man selbst nie klarkommt, auch mit sich selbst nicht und man kann sich das nie verzeihen. Vielleicht ist das einen ganze andere Form von Strafe als die, die man durch Gesetze erhält.

Wie gesagt, sehr spannendes Thema.

Beitrag von frieda05 16.11.10 - 15:08 Uhr

Ich gebe Dir insofern Recht, daß man seinen Partner nicht belasten sollte, "nur" um sein eigenes Gewissen zu erleichtern. Wenn man mit einer Tat nicht zurecht kommt, ist es ohnehin müssig, jemanden damit dichtzutexten (außer es handelt sich um Fachpersonal). Dein Beitrag zielt allerdings auf eine Tat, die sich auch auf die Beziehung bezieht (man hört sich das doof an #rofl). Du dachtest möglicherweise an Fremdgehen und dergleichen.

Meiner Meinung nach meinte nele u. U. Taten die wesentlich schwerer wiegen. Womit ich außereheliches Getüddel nicht bagatellisieren möchte, doch gibt es m.E. deutlich schwerere Vergehen auf der Welt.

Da kann es schon mal von Vorteil sein Wissen zu teilen. Mir persönlich geht es zum Beispiel so, daß ich (gefühlt) manchmal erst anfange zu denken, während ich spreche oder schreibe - und manchmal denke ich sogar erst danach (ich will jetzt keine blöden Kommentare hören, ja ? #rofl). Manche Sachverhalte klären sich erst durch Artikulation, eine weitere Meinung, eventuelle Schlichtung etc.pp., respektive werden dadurch transparenter.

Voraussetzung ist natürlich grundsätzlich ein unerschütterliches Vertrauen dem Zuhörer gegenüber.

GzG
Irmi

Beitrag von nutshell 16.11.10 - 15:28 Uhr

Das Thema Fremdgehen hatte ich komischerweise gar nicht im Sinn. Klang das echt so?:-)
Ich dachte eher an Sachen, die dem Schuldigen später wirklich an die Nieren gehen. Wenn er das Gewissen dafür hat. Also wenn er Menschen psychisch oder physisch wirklich sehr weh getan hat. Beim Fremd gehen geschieht das ja nicht durch die Tat sondern erst dadurch dass der Partner es erfährt. Von der Tat an sich bleibt er ja zunächst unberührt.

Beitrag von gustav-g 16.11.10 - 16:32 Uhr

"... ich will jetzt keine blöden Kommentare hören, ja ?"

Hier bei urbia ?

Du kannst sie nicht hören, nur lesen.

Mir ist aufgefallen, dass du die Reihenfolge denken - schreiben - denken gut hinkriegst. Das ist ein Kompliment, kein Scherz!

#herzlich

Gustav