Er will in den Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 16.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo! #winke

Eigentlich war ich immer davon überzeugt, dass mein Sohn erst mit 3 Jahren in den Kindergarten kommt. Ich weiß, darüber gibt es verschiedene Meinungen und das ist halt meine. ;-)
Er ist dort auch schon angemeldet, aber aufgrund der blöden Termine würde er schon fast 4 sein, wenn er rein kommt. Naja, ich dachte immer, das wäre nicht so schlimm.

Jetzt merke ich aber immer, dass ich ihm nicht mehr gerecht werde zu Hause. Er ist ein sehr aktives Kind. Er will sich viel bewegen, viel spielen und viel lernen. Das wird langsam richtig anstrengend. #schwitz
Nun kommt sein bester Freund in zwei Wochen in den Kindergarten und er wollte wissen, was das ist. Seit ich es ihm erklärt habe, möchte er nun auch in den Kindergarten.
Vorhin hat er sich sogar eine von meinen Einkaufstaschen genommen, hat seine Trinkflasche reingelegt und schon war er im Treppenhaus. #schock Als ich ihn fragte, wo er hin will, sagte er: "Tschüss Mama, Simon geht Kindergarten!"

Irgendwie tut er mir ja richtig leid... :-(

Ich habe jetzt beschlossen im Januar, wenn er 3 geworden ist, im Kindergarten mal anzurufen und zu fragen, ob evtl. schon früher ein Platz frei ist.
Vorher wollten wir ihn eigentlich noch taufen lassen (ist ein kath. Kindergarten). Das kommt jetzt alles so plötzlich... #zitter

Oder meint ihr, das wäre nur eine Phase die wieder vorbei geht?

Naja, wenn ich ihm sage, dass im Kindergarten ganz viele Kinder sind mit denen er spielen kann, brauche ich mich ja nicht zu wundern, dass er ständig dahin will. ;-)

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre und 10 Monate)

Beitrag von woelkchen1 16.11.10 - 14:43 Uhr

Ich denke, das ist keine Phase, sondern eine ganz normale Entwicklung!

Ich würde auch versuchen, ihn eher in den Kiga zu bringen- in diesem Alter profitieren sie ja enorm davon.

Muss er denn getauft sein???

Beitrag von melmystical 16.11.10 - 14:53 Uhr

Naja, er MUSS nicht, aber die Leiterin sagte, es wäre schon schön. ;-)

Im Prinzip hatten wir das ja sowieso vor, aber nicht jetzt schon.

Beitrag von woelkchen1 16.11.10 - 19:05 Uhr

Na dann hat sie doch evtl. nix dagegen, wenn er in den Kiga kommt- und danach erst getauft wird!;-)

Beitrag von mamazum2.mal 16.11.10 - 14:49 Uhr

Gibt es bei euch in der Nähe vielleicht eine "Vorstufe" zum Kindergarten...

Bei uns gibt es die sogenannte "Zwergenstube". Dort gehen die Kids 3 mal die Woche für 2 Stunden hin. Sie spielen mit gleichaltrigen und werden von einer Erzieherin betreut.

Die Kids sind von 1,5 Jahren bis 2,5-3.


Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit zur Überbrückung.

LG
Tanja

Beitrag von melmystical 16.11.10 - 14:55 Uhr

Das habe ich mal gelesen, allerdings in der nächstgelegenen Stadt. Das ist zwar nicht so arg weit, aber die frage ist, ob sich das für ein 3/4 Jahr lohnen würde...

Beitrag von mamazum2.mal 16.11.10 - 15:01 Uhr

na ich würde es auf jeden Fall mal versuchen.....


Somit kann dein kleiner Mann sich daran gewöhnen das er mal ein paar Stunden ohne dich ist (und du auch, grins) und ihr habt die Zeit gut überbrückt.

Ruf doch dort mal an oder fahr mal zum schnuppern hin. Liah ist jetzt auch seit März dort und geht wie gesagt ab Januar in den Kindergarten...

Sie hat zwar eine Zeit gebraucht sich einzugewöhnen aber nun geht es ihr super gut und sie findet es klasse, denke das erleichtert dann auch den Kiga-Start


LG

Beitrag von schneefloeckchen11 16.11.10 - 19:45 Uhr

Ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht, warum er noch nicht da ist? Ruf doch sofort an und warte nicht bis Januar. Es wird ihm sicher sehr gut tun.
Kinder brauchen Alternsgenossen für Ihre Entwicklung

Beitrag von jane-marple 16.11.10 - 20:07 Uhr

Hi,

mein Gott! Sei doch nicht so egoistisch!

Es geht nicht um das, was dir am besten passt sondern darum, was am besten für das Kind ist. #schwitz

Und das ist: Ab in den Kindergarten, am besten gleich Anfang nächsten Jahres.

Auf gar, (GAAAAAAR) keinen Fall darfst du das Kind bis fast vier zu Hause versauern lassen. #heul

Denk an das Kind!

vg

Beitrag von melmystical 16.11.10 - 20:13 Uhr

Ich glaube, ich muss hier mal klar stellen, dass es erst seit ein paar Wochen so geht!

Meine Güte, ihr tut ja so, als würde ich mein Kind misshandeln!!!

Ich habe ja am Anfang geschrieben, dass jeder seine eigene Meinung zum Thema Kindergartenstart hat. Ich kritisiere ja auch niemanden, der sein Kind schon mit 1 Jahr dort hin gibt.


Versauern lassen... wenn ich so einen Mist höre... #augen

Beitrag von mamazum2.mal 16.11.10 - 20:51 Uhr

Tief Luft holen,.....und nicht aufregen........


Jeder muß so handeln wie er es für richtig hält. Ich denke wenn dein Kleiner fit genug ist dann kannst du es sicher angehen. Entweder das er vielleicht früher in den Kiga kommt oder du vielleicht eine Alternative mit der "Zwergenstube" findest.

Du wirst schon das richtige machen

Früher gab es auch keinen Kindergarten.... und die Kinder sind auch was geworden ;-)

Beitrag von magisterprincess 16.11.10 - 21:43 Uhr

Hallihallo! Ich verstehe dich! Und ich bin nur bedingt der Meinung, dass alle Kinder vom Kindergarten profitieren! Wenn dein kleiner Mann unbedingt in den Kiga will, dann lass ihn doch einmal schnuppern und schau, wie er reagiert und welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, dass er früher dorthin gehen kann!
Ich möchte nur mal anmerken, dass ich im Kindergarten so gelangweilt war, dass ich die ganze Zeit nur nach Hause wollte, weil es mit meiner Mama und meinem kleinen Bruder viiiiiel spannender und aufregender war als im Kiga. Und meine Tochter wird von mir aus auch nur 2 Jahre in den Kiga gehen, Kontakte zu Kindern haben wir an allen Ecken und Enden und ich bin der Meinung, dass, wenn man sich mit seinen Kindern beschäftigt und sie ins Leben miteinbezieht, die Förderung zu Hause durch die Familie intensiver ist! Mal ganz davon abgesehen, dass ich auf mein Kind eingehen kann und ich nicht 15 Kinder zusätzlich betreuen muss!
Ich weiss aber auch, dass zB die Kinder meiner Freundin in der Krippe sehr glücklich sind, also, es gibt verschiedene Meinungen, verschiedene Erfahrungen und verschiedene Wege!°
glg Manuela

Beitrag von arianef 16.11.10 - 21:08 Uhr

Hallo Melanie,

weisst Du was Du für ein Glück hast, dass Dein Sohn "unbedingt" in den Kindergarten möchte?
Es gibt so viele Kinder, die jeden Tag weinen, weil sie in den Kindergarten müssen. (z.b. wenn die Eltern arbeiten gehen e.t.c.)

Ich würde an Deiner Stelle nicht erst im Januar wegen einer freien Stelle nachfragen, sondern schon jetzt.
Geh doch einfach die nächsten Tage mal mit Deinem Sohn in den Kindergarten und frage nach, ob eventuell ein Platz eher frei wird.
Dein Sohn wird sich auch freuen, mal den Kindergarten zu besuchen, in den er später gehen wird.
Ich glaube damit machst Du ihm eine riesen Freude

Wenn Du erst im Januar anrufst, kommen Dir sicher einige Eltern zuvor.
Vieleicht gibt es so eine Art Warteliste in Deinem Kindergarten, wo die euch dann zuschreiben.
Wer zuerst kommt, malt zuerst....

Ich wünsche euch viel Glück dabei

Lg Ariane

Beitrag von chara 16.11.10 - 21:46 Uhr

Huhu,

mir ging es genauso wie dir.

Mein großer hat damals immer von seiner Cousine zu hören bekommen wie toll es im Kindergarten ist. Da kann sie spielen und hat da Freundinen usw.

Ja, er war auch ein sehr aktives Kind. Wie deiner halt, konnte ihm auch nicht mehr gerecht werden.

Aufjedenfall, dacht ich ja das er Hyperaktiv ist und sprach es eben bei meinem Kinderarzt an und er meinte, ich solle doch einfach mal im örtlichen Kindergarten nachfragen ob er erstmal so 1 - 2 mal die Wochen rein gehen könnte.

Gesagt, getan. Er kam mit 2 Jahren und 3 Monate in den Kindergarten. Er war das glücklichste Kind plötzlich und so ausgelastet. Nuja was heisst glücklichstes Kind.......er war ja nur 2 mal die Woche drinne. Er wollte aber jeden Tag. Gab also jeden morgen gezicke da er ja in den Kiga wollte. Also habe ich ihn nach vier Wochen gleich jeden Tag rein und er war glücklich.

Mittlerweile ist er in der Schule #huepf

Mein kleiner jetzt ist aber genauso. Werde ihn auch mit 2 Jahren in den Kindergarten tun.

Würde mal bei dir in den Kiga anrufen und fragen ob du ihn nicht jetzt schon rein tun kannst.

Beitrag von babylona 16.11.10 - 22:37 Uhr

Och man... dann lass ihn doch hingehen. #schein Ich meine, ich weiß wie das ist mit den eigenen Plänen im Kopf. Aber es geht ja um dein Kind und auch darum, was es gern möchte oder nicht? Vielleicht kannst du ja wirklich mit 2 Stunden täglich anfangen? Ruf doch mal an und frage, ob eher etwas möglich ist.
Ich kann nur von meiner Tochter berichten, dass sie unheimlich gern geht und dort Sachen gelernt und gemacht werden, die ich zu Hause in der Art gar nicht leisten könnte. Und ich freue mich jeden Tag wie Bolle auf mein Mädel, wenn ich sie wieder abholen kann und wir haben noch ein paar schöne gemeinsame Stunden. Ich sag lieber nicht, ab wann meine im Kiga war, dafür würde ich hier gesteinigt. Aber ich habe meine Kind beobachtet und bis heute geht sie jeden Tag voller Begeisterung. Die sozialen Gefüge mit den Kindern könnte ich auch niemals zu Hause oder im privaten Umgang reproduzieren.
LG
babylona