Geburtsgewicht noch nicht erreicht

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alchemillae 16.11.10 - 14:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,
keine kleine ist inzwichen 15 Tage alt aber sie unterschreitet ihr Geburtsgewicht immer noch um 40gramm. Geburtsgewicht war 3660g. seit 4-5 tagen nimmt sie nicht weiter richtig zu. ich stille voll. stillproben haben eine menge von etwa 60ml pro mahlzeit ergeben, egal ob nur eine seite oder beide seiten. danach pennt sie ein und ist nicht mehr aufzuwecken. ansonsten macht sie ienen sehr gesunden eindruck. hat klassische wachphasen und auch quengelphasen.
muss ich mir nun gedanken über´s zufüttern machen oder was meint ihr??

lg alchemillae

Beitrag von lucaundhartmut 16.11.10 - 14:55 Uhr

Liebe alchemillae,

so lange ein Gesundes, Zeitgerecht Geborenes 6 bis 8 nasse Windeln am Tag hat, wach/fit/rosig/zufrieden wirkt, gut gedeiht, nicht gravierend abnimmt, ist meist alles im Lot. Ansonsten bitte IMMER beim KiA vorstellig werden! :-)

Folgendes könntest Du tun, um zu versuchen, Deine Milchmenge zu erhöhen, falls diese nicht ausreicht:

- tagsüber alle 2 bis 3 Stunden abpumpen (beidseitig zur gleichen Zeit für 10 bis 20 Minuten, und zwar mit einer elektrischen Milchpumpe)
- abends/nachts alle 6 bis 8 Stunden (beidseitig zur gleichen Zeit für 10 bis 20 Minuten, und zwar mit einer elektrischen Milchpumpe) abpumpen
- 2 bis 3 Liter am Tag trinken (möglichst nichts Kohlensäurehaltiges, nichts Alkoholisches, keinen Kaffee, keinen Schwarz-, Pfefferminz- und Salbeitee, wenig Kuhmilch)
- 5 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee am Tag trinken
- 5 Mahlzeiten am Tag zu Dir nehmen (3 Hauptmahlzeiten, 2 Zwischenmahlzeiten)
- das Baby beim Pumpen in Sichtweite haben, oder wenigstens ein Foto davon
- vor dem Füttern per Brust bzw. vor dem Abpumpen warme Lappen auf die Brüste legen
- Stress so gut wie möglich vermeiden (Hilfe für Haushalt und Betreuung etwaiger Geschwisterkinder und/oder Haustiere suchen)
- das Kind öfter (nicht länger) an beiden Brüsten anlegen


Zufüttern kannst Du selbstverständlich, wann immer Du es möchtest bzw. spätestens dann wenn der Kinderarzt dazu rät.



LG
Steffi

Beitrag von berry26 16.11.10 - 14:56 Uhr

Hi,

also ich würde einfach auf den Allgemeinzustand schauen und noch abwarten. Hat sie denn 5-6 nasse Windeln täglich? Wenn es ihr gut geht und das gewährleistet ist, dann würde ich erstmal gar nichts machen und einfach abwarten wie es sich entwickelt.

Was meinst du mit Stillproben? Die Abgepumpte Menge oder hast du deine Kleine gewogen nach dem Stillen? Um herauszufinden wieviel deine Kleine trinkt führt kein Weg am wiegen vorbei. Pumpmengen sagen leider gar nichts über die tatsächliche Milchmenge aus.

LG

Judith

Beitrag von mansojo 16.11.10 - 15:00 Uhr

hallo,

meine hatte glaub ich nach 3 oder sogar 4 wochen erst ihr geburtsgewicht
hab ich schon fast wieder vergessen

denn mit 6 monaten wog sie 10 kilo#schock

vollgestillt

lg manja

Beitrag von nadoese 16.11.10 - 15:02 Uhr

Hallo,
ich persönlich würde NICHT darauf hören wenn der Kinderarzt mir sagt das ich zufüttern soll.
Ich war in einer ähnlichen Situation wie du. Mein kleiner hatte aber ein Geburtsgewicht von 2850 gramm und hatte anfangs starke Schwierigkeiten mit seinem Gewicht. Bei uns hat es sehr sehr lange gedauert bis er sein Geburtsgewicht wieder hatte.
Wenn ich auf den Arzt gehört hätte, hätte ich anfangs sofort zugefüttert. Er hat mir auch gesagt, was stillen sie denn so oft? Die Brust ist doch leer wenn das Kind getrunken hat! #augen
Na ja jedenfalls würde ich mich an Deiner Stelle mit einer Stillberatung auseinander setzen wenn du dir Sorgen machst. Leider kenne ich keinen Kinderarzt der sich mit dem Stillen auskennt.
Viele Grüße und viel Ausdauer wünsche ich dir.....es lohnt sich durchzuhalten. #liebdrueck

Beitrag von mansojo 16.11.10 - 15:15 Uhr

"Wenn ich auf den Arzt gehört hätte, hätte ich anfangs sofort zugefüttert. Er hat mir auch gesagt, was stillen sie denn so oft? Die Brust ist doch leer wenn das Kind getrunken hat"

#rofl
ick kann nich mehr

wie alt war denn der kinderarzt?

gibts sowas wirklich?


als meine tochter mit 6 monaten 10 kilo wog sagte meine ,ich soll keinen gesüßten tee mehr geben
#kratz
hä?
die kriegt ja nur milch

meinte die kinderärztin"na irgendwas müssen sie ihr doch geben"

äh ja milch



ach ich könnt mich jedesmal wegschmeißen

Beitrag von qrupa 16.11.10 - 16:13 Uhr

Hallo

ja, da kann man die tollsten Dinge erleben. Mir wollte mein KiA bei der U3 (oder war es die U4?) erst erklären dass ich die Milch wirklich nur nach packungsanleitung zubereiten darf, weil mein Baby Übergewichtig sei. Als ich dann meinte, ich würde voll stillen hieß es nur "das reicht bei einem so schweren Kind aber nicht, da müssen sie zufüttern".

Beitrag von mansojo 16.11.10 - 16:41 Uhr

herrlich

wir sollten ein buch schreiben

höhö

ich hab noch ein

am ersten lebenstag meines sohnes sagte die hebamme warten sie ich hol mal die zuckerlösung,der kleine saugt sich nen wolf"

ich hätt ihr das am liebsten um die ohren gehauen(natürlcih im hormonrausch)

milcheinschuss hat ich bei beiden am 5 tag
und bei beiden sollt ich bis zum milcheinschuss in der klinik bleiben#schock

aber nischt wie weg da


liebe grüße#winke

Beitrag von nadoese 16.11.10 - 20:17 Uhr

Heut kann ich da auch zum Glück drüber lachen. ;-)
Der ist leider gar nicht alt der Doc. Zum Glück war ich aufgeklärt.....boh ey es kommt grad wieder alles voll hoch bei mir....:-[
Es war damals, so das ich den Doc gefragt habe, nach der U ob ich noch kurz bleiben könnte um meinen kleinen zu stillen und dann meinte er...warum wollen sie denn jetzt schon wieder Stillen die Brust ist doch leer? Sie haben doch eben schon gestillt....:-[:-[:-[
Unfassbar war das echt...ist es nicht traurig das man meist auf solche Ärzte trifft? Man hört es ja überall....warum sind die denn alle so veraltet??? :-(
Das mit dem Tee ist auch lustig #rofl#rofl das hätte auch mein Doc sein können....

Beitrag von mutschki 16.11.10 - 15:31 Uhr

hi

also ich hatte meinen 2ten sohn auch gestillt.
er kam mit 3760 gramm zur welt,und als wir mit ihm ins kh mussten als er 14 tage alt war,wog er 3480 g.er war aber auch krank. trotzdem trank er immer viel und regelmäßig. im kh musste ich dann auch immer wiegen und aufschrieben etc,aber er hatte genug,zwischen 60 und 100 ml jedesmal. nach 2 tagen musste ich auch nicht mehr aufschreiben.
als wir nach 10 tagen heim durfen wurde er wieder gewogen,da hatte er über 4 kilo,also hat er in den tagen einiges nachgeholt .
ich würde mir keine sorgen machen,finde es genug was sie trinkt und solange es ihr gut geht ist es doch erst recht ok.


lg carolin

Beitrag von steffi0413 16.11.10 - 16:57 Uhr

Hallo Alchemillae,

bis sie mind. 6 nasse Stoffwindel oder mind. 4 nasse Einmalwindel pro Tag hat, zunimmt (wenn auch weniger als Durchschnitt), wach und lebhaft, fit ist, würde ich mir keine grosse Sorgen machen.

Wieviel sie auf einmal trinkt, hat überhaupt keine Bedeutung. Wichtig ist, dass sie mind. 8-12x in 24 Stunden angelegt wird. Das verteilt sich aber nicht unbedingt gleichmässig dh. muss nicht unbedingt in allen 2 oder 3 Stunden sein. Mal in allen 20 Minuten, mal nur nach 5 Stunden. In ihren Wachphasen/ Quengelphasen würde ich sie öfters anlegen und immer beide Brüste anbieten.

Wenn sie beim Trinken zu schnell einschläft, kannst du folgendes versuchen: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss und sie fängt wieder an zu schlucken.

Wie schaut ihr Stuhl aus und wie oft hat sie einen?

LG
Steffi

Beitrag von alchemillae 16.11.10 - 18:40 Uhr

Vielen Dank für eure lieben Antworten!

also sie hat mindestens nach jedem Stillen nasse Windeln bzw. meist mit Stuhl. dieser ist goldgelb mit unverdauten eiweißteilchen.
wenn ich ihr gewicht nicht wüsste, würde ich mir eigentlich auch keine sorgen machen.
heute hatte sie schon mindestens 5 volle windeln und momentan ist die windel schon wieder voll, aber sie schläft gerade.

nochmal danke,
lg alchemillae

Beitrag von lilly7686 16.11.10 - 19:27 Uhr

Dann mach dir keine Sorgen, ja?

Manche Kids brauchen einfach ihre Zeit, bis sie das Gewicht wieder erreicht haben.
Du wirst sehen, es wird Wochen geben, wo dein Baby 300g und mehr in nur 7 Tagen zunimmt ;-)
Stillkinder nehmen meist in Schüben zu.

Alles Liebe!

Beitrag von nadoese 16.11.10 - 20:21 Uhr

Dann ist alles gut. Genieß es und Still nach Bedarf dann ist alles gut....wünsche euch beiden noch eine tolle und lange Stillzeit.:-)

Beitrag von alchemillae 17.11.10 - 18:40 Uhr

Nochmal ein herzliches Dankeschön für Eure aufmunternden und motivierenden Antworten!!!

Tut einfach gut!!

heut hatte sie immerhin 20g zugenommen. sie wirkt weiter vital und fit. ganz egal, was die hebamme morgen sagt, wir werden einfach so weitermachen. so lange sie nicht abnimmt, ist alles gut.

Wünsch euch auch alles gute mit euern kindern.

LG alchemillae