Massives Schlafproblem. bin für jeden Tipp dankbar!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lillytilly 16.11.10 - 15:09 Uhr

Hallo!

So langsam aber sicher bin ich echt am Ende meiner Kräfte.
Meine Kleine (12,5 Monate) hat durchgeschlafen als sie 11 Wochen war, das ging dann bis sie 6-7 monate war super, seitdem wirds von Woche zu Woche schlechter. Die ist nachts teilweise bis zu 3,5 Stunden richtig wach und das schlaucht mich echt. Letzte Nacht war es von 00:45h-4:00h. Um 6:00 musste ich dann aufstehen.
Ich weiß echt nicht was ich da noch machen soll. Hab echt schon einiges probiert, (mit zu uns ins Bett-geht gar nicht, Flasche machen, kuscheln...)nichts klappt/hilft.

Habt ihr noch Tipps für mich, ich bin echt fertig...

müde grüße, sandra

Beitrag von aline.chen 16.11.10 - 15:19 Uhr

Ohje.. #schock das glaube ich dir..

Wieviel schläft sie denn tagsüber? Ich meine, sie müsste doch müde sein..

Emily (13 Monate) Schäft Mittags von 13-15 Uhr ca und Abends von 20:30Uhr bis ca. 8-9 Uhr.
Sie ist auch gegen 20:30 todmüde udn schläft sofort ein, sie lässt sich danach auch schwer wecken, kann sie sogar wickeln ohne dass sie wach wird.. #rofl

Beitrag von lillytilly 16.11.10 - 15:22 Uhr

Mittags schläft sie so 1,5-2,5 Stunden (heute wars grad mal eine Stunde...).
Sie ist abends auch total müde und schläft auch total problemlos ein aber nachts ists einfach der Horror:-(

Beitrag von nina.be 16.11.10 - 15:36 Uhr

Hy,

auch wenn es nicht tröstet - das Problem macht fast jeder mit Kind irgendwann mit.

Bei Schreikindern und Kindern, die nicht in den Schlaf finden, geben Profis (in Schreibabyambulanzen etc) meist den Tip: so wenig Gedöns wie möglich. Klar, wenn ein Kind nur schläft wenn man es stundenlang auf einem Hüpfball auf dem Schoß hat, schön - aber wieviele Monate soll das gehen? Irgendwann suchen sich die Kleinen noch einen Zusatz zum Ritual selbst aus und ehe du dich versiehst brauchst du 2 Stunden bis sie schlafen.

Probier ruhig was aus, aber erwarte nicht dass es gleich beim ersten Mal klappt, manchmal braucht etwas Wochen um zu funktionieren... Und überlege dir jedes Mal - kann ich damit Monate leben? Bei uns hat es nur geholfen, durchzuhalten und höchstens zu kuscheln, das Kind fest im Arm halten und tief durchzuatmen. Bei uns ging es Uhrzeitmässig ähnlich wie bei dir... Irgendwann war es vorbei und die Maus schläft meist wieder durch, von 21.00 - 9.00 Uhr und von 12.00 - 14 / 15.00 Uhr.

Wichtig ist ein kleines, ruhiges, gleichbleibendes Abendritual, keinen TV oder Radiogeduddel, wenig Reize abends und evtl. den Mittagsschlaf verkürzen. Wir haben bei den nächtlichen Aktionen nur ein kleines Licht (vom Babyfon) und sonst nix an, das Kind muss lernen - es ist Nacht, da ist Heia angesagt und keine Party. Wir legen Wert drauf es wach ins Bett zu legen und bekommen auch mal mit dass sie nachts wach wird, ihre Flasche, Puppe o. ä. sucht und wieder allein und ohne Hilfe einschläft.

Und ich bin seeeeeeeeeehr dankbar dass die Schlafprobleme pünktlich mit der neuen Schwangerschaft vorbei waren (kaum war der Schlaf für alle da war auch wieder Zeit für Zweisamkeit #verliebt).

Beitrag von lillytilly 16.11.10 - 15:45 Uhr

Wie lang hat das bei euch denn gedauert? Dadurch, dass ich ja noch eine Große habe und 2x/Woche arbeite hab ich echt Probleme mit diesem dauernden schlafmangel.
Wach ins Bett geht sie auch und dass sie mal wach ist, stört mich auch nicht so, ich lauf auch nicht gleich hin wenn ich einen Mucks höre, aber dieses STUNDENLANGE wachsein seit Monaten macht mich echt fertig:-(

Beitrag von nina.be 16.11.10 - 20:26 Uhr

Ein halbes Jahr - ich wollte es nicht gleich schreiben um dich zu entmutigen. Aber es macht wirklich fast jeder durch.

Es wird besser!

Beitrag von mapue 16.11.10 - 20:11 Uhr

DAS könnte mein Sohn (23 Monate) sein; seit 3 Wochen steht er gegen 3 Uhr auf und zieht VOLLES Pfund bis Abends 18.30 Uhr durch #schock

Ich bin auch berufstätig und habe das eine Woche mitgemacht bis ich fast ausgeflippt bin; dann zum KIA und die hat erstmal Seda Plus verschrieben (körperlich war nix, selbst Blutabnahme ergab nichts) für eine Woche; die Woche lief gut, er hat wieder bis 6/6.30 Uhr geschlafen, jetzt haben wir es vor 3 Tagen absetzen müssen/sollen und die ersten 2 Nächte war er wieder um 3 Uhr morgens wach, oder mehrere Stunden zwischendurch (die zweite Nacht von 0.00 bis 3 Uhr) und heute hat er bis 5.30 Uhr geschlafen.

Ich soll noch bis Ende der Woche warten, ob sich das jetzt wieder einrenkt und wenn nicht, dann folgen weitergehende Untersuchungen.

Drück dir fest die Daumen #winke

Ich geh hier auch am Stock.

Beitrag von christianeundhorst 16.11.10 - 20:28 Uhr

Hallo Sandra,
hm, das klingt stressig! Hast Du schonmal versucht sie 30-60 Minuten später ins Bett zu legen? Mit zunehmendem Alter brauchen die Kleinen weniger Schlaf. Bei Frieda war es auch so, dass ich dachte sie sei schon müde und sie konnte erst gut schlafen als ich sie eine Stunde später ins Bett brachte.
Du schreibst: "mit zu uns ins Bett-geht gar nicht," Warum geht das nicht? Das wäre wichtig zu wissen, denn in der Regel bessert sich das Schlafverhalten deutlich wenn die Kinder regelmäßig bei Mama im Bett schlafen. Ich habe auch diese Erfahrung gemacht. Sicher ist es für alle erst etwas ungewohnt wenn sie vorher allein geschlafen hat, aber ihr werdet euch daran gewöhnen und es dann auch geniessen können ( wenn ihr euch drauf einlasst ) UND das Schlafverhalten eures Kindes wird mit Sicherheit besser werden. Frieda hatte ne Weile auch solche Tendenzen, d.h. sie wurde wach und fing an leise zu erzählen und ihren Schmusehasen zu suchen um zu spielen. Ich habe mich schlafend gestellt und gleichmässig weitergeatmet und sie ist kurz darauf weitergeschlafen, da sie 2 schlafende Eltern links und rechts hatte. Das wirkt. Woran scheitert es denn bei euch? Vielleicht kann man da was gegen tun.
Du brauchst auch keine Angst haben, dass euer Kind "ewig" bei euch im Bett schläft. Sobald sie es nicht mehr braucht wird sie alleine in ihr eigenes Bett übersiedeln.
Ansonsten würde ich den Mittagschlaf erstmal beibehalten. Viele Kinder schlafen nachts besser wenn sie auch tagsüber gut schlafen. Nur sollte genug Zeit zwischen Mittagschlaf und Nachtschlaf liegen. Zähle mal die Stunden zwischen dem morgendlichem Aufwachen und dem einschlafen mittags. Genau die Zeit gib ihr auch bis zum Nachtschlaf.
Was macht sie denn wenn sie nachts wach ist? Spielt sie für sich? Will sie zu euch? ( dann erlaube es ihr, aber ohne Licht zu machen oder bespassen. Hinlegen im dunkeln und weiterschlafen. Im Notfall schlafend stellen. ) oder was macht sie?
Ich würd Dir gern helfen. Erzähl mal mehr.



Ganz liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 28 Monate