Eigentlich...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von wespse 16.11.10 - 15:33 Uhr

...sollte das (Ein-)Schlafen nach dem 12-Wochenschub doch besser werden, oder?

Ab der 9. Woch war es bei uns so:
um 18:30 wurd die Kleine bettfertig gemacht, gestillt, hingelegt, geschlafen. Um 22:30 hab ich sie wieder geweckt zum wickeln und stillen (rein aus egoistischen Gründen, geb ich zu). Danach kam sie um 3, um 6, und um 9.

Seit einer Woche, seit sie 12 Wochen alt ist, sieht es so aus:
um 18:30 bettfertig machen, stillen, hinlegen, gebrüll, vielleicht mal ne h schlafen, stillen und hellwach bis ca. 23:00. Dann kommt sie Nachts um halb 3, um 6, um 8 und schläft bis 10.
Wir nehmen sie dann abends mit ins Wohnzimmer, weil sie echt putzmunter ist. Ist am lachen und brabbeln... im Wohnzimmer wird aber nur ganz ruhig gesessen, nicht gespielt oder so.

Wir haben rein gar nichts geändert. Warum ist das so? Kennt ihr das?
Ich möchte gerne den alten Zustand wieder haben. Habt ihr Tipps? Tagsüber schläft sie auch nicht so massiv, dass es daran liegen könnte.

LG

Anja, mit Zappel-Hanna auf dem Schoß, 3 Monate #verliebt

Beitrag von ryansmama 16.11.10 - 16:09 Uhr

Hi Anja,

also eigentlich kannste dich nur drauf verlassen das du dich nie drauf verlassen kannst :-p

Meiner ist fast drei und hat immer noch keinen richtigen Schlafrhythmus gefunden. Und als Baby war das ähnlich. Da hat er um 4:30 beschlossen das die Nacht nun vorbei ist.

MEIN alter Kinderartzt hat mir gesagt das man durchhalten muss. Es helfen keine Rituale, Versuche wie schreien lassen oder sonst was. Letzteres hat bei meinem nur dazu geführt das er sich völlig heiß geschrieen hat und es noch länger gedauert hat bis er wieder eingeschlafen war. (Stell dir mal vor dein Mann wachts nachts auf weil er nen Albtraum hat, kann sich nicht mitteilen und statt ihn einmal kurz zu täscheln oder in den Arm zu nehmen ignorierst du ihn einfach. Kein schöner Gedanke, oder? Niemand will ignoriert werden. Schon gar nicht so ein kleiner Wurm)

Ich wünsch euch viel Kraft. Es wird besser werden. Darauf hoffe ich auch noch #liebdrueck

Beitrag von lulu06 16.11.10 - 20:46 Uhr

Hey,

im ersten Jahr haben die Kleinen immer wieder nen neuen Rhythmus... da wirst du dich dran gewöhnen müssen !!! Freu dich einfach, wenn s gut läuft und wenn nicht, dann ist das halt so....ist schwer, ich weiß!!!

LG lulu

Beitrag von adonia1984 16.11.10 - 21:28 Uhr

Ich wollte den anderen Müttern auch nie glauben, als sie sagten, dass die Schlafgewohnheiten sich bei den Kleinen laufend ändern, aber so ist es!

Es klingt abgedroschen, aber da musst du durch und es werden auch wieder bessere Zeiten kommen.
Aber es interessiert deine Kleine nicht, ob du den alten Rhytmus wieder haben möchtest, denn sie ist die Chefin :-)

Das einzige was ich dir raten kann, werfe nicht ständig Rituale über den Haufen, falls du es machst.
Ein konstanter Ablauf abends hilft den Mäusen ihren Rhytmus wiederzufinden.

Ach ja und was ich noch ganz dringend loswerden muss:

Wie kommst du auf die Idee deine Tochter mitten in ihrer Nacht zu wecken und zu wickeln????
Versteh das bitte nicht böse, aber es geht hier nicht um deine Bedürfnisse, sondern um die deiner kleinen und noch so jungen Tochter!
Sei froh wenn sie schläft und lass sie dies auch tun, solange sie es möchte.
Die ersten Monate sind nun mal hart, aber ich finde wir wollten alle unsere kleinen Würmer, also müssen wir da durch.

Drücke euch die Daumen, das es sich bald wieder einpendelt!

Conny mit Lasse, der seit einer Woche durchschläft *toi toi toi*