Umfrage: !. Kind Frühgeburt, wie war es bei 2. Kind

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jackdaniels67917 16.11.10 - 15:46 Uhr

Hallo ihr lieben,


meine 1.SS endete in 34+4 mit einem Blasensprung, hatte davor 2 Wochen schon im kh gelegen am wehentropf mit vorz. Wehen, jetzt bin ich wieder schwanger, und bin heute bei 34+2, und mache mir jetzt schon gedanken ob dich davon ausgehen kann, das es diesmal wieder so früh los geht, oder ob ich vielleicht bis zum ET schaffe. Wie war das bei euch so, nach einer Frühgeburt.

lg
jacky

Beitrag von belala 16.11.10 - 16:54 Uhr

Hallo Jacky,

die Ursache der Frühgeburt ist entscheident.

Mein 2.Kind wurde in der 24+3 Ssw bei Gmh Verkürzung auf 6mm, Trichterbildung und Fruchtblasenvorfall geboren.
Mein 3.Kind kam wieder (wie das 1.Kind) ganz gemütlich und termingerecht zuhause auf die Welt.

LG, belala

Beitrag von schoki910 16.11.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

bei mir war das auch verschieden.

1. Schlumpf kam bei 33+6, nachdem ich bereits ab 33+0 starke Blutungen hatte per Not KS nach Plazentalösung zur Welt mit 1815g und 43cm.

Unsere 2. Schlumpfine kam dann bei 39+3 zru Welt, also termingerecht, mit 3550g und 53cm. Zwar auch mit KS (nach 20hWehen), weil sie eben nen Dickkopf hat...

Einmal Frühchen- immer Frühchen gilt nicht. Es kommt wirklich auf den Grund an, das sehe ich auch so!
Kann deine Gedanken/Gefühle aber total nachvollziehen.
Nur nutzt das "Gegrübel" eben nicht!!
Nimm es so, wie es kommt, aber die Aussichten stehen doch gut!!!
Ich habe mich damals über jeden weiteren Tag, den ich länger als in der 1. SS schwanger war total gefreut und war auch irgendwie nicht so unruhig, wie beim 1. Kann das jetzt nicht weiter beschreiben. Hmmm.
Hatte beim 1. Kind z.B. schon bei 30+0 alle Sachen fertig und die Tasche gepackt, während ich bei der 2. Maus irgendwie gar nicht so früh das Bedürfnis hatte...

Ich denke, dass man schon instinktiv irgendetwas ahnt etc.

Und wenn doch bis jetzt alles "rund" läuft, dann freu dich doch und genieße noch die letzte Zeit, die du in der 1. SS ja nicht kennen lernen durftest!!

Noch eine schöne RestSS - die hoffentlich 40 Wochen dauert!!!!
Alles Liebe auch für die Geburt!!!
Vielleicht schreibst du ja mal, wann dein 2. Zwerg dann kommen wollte...?!

GlG
schoki

Beitrag von nele27 17.11.10 - 10:09 Uhr

Hi,

also bei mir ists nicht wieder früher losgegangen...obwohl Arzt und Hebamme das gesagt haben.

Anton kam bei 37+3 und Alma ist noch nicht in Sicht :-)

LG, Nele
40. SSW

Beitrag von cori0815 17.11.10 - 14:30 Uhr

Meine Freundin hatte bei ihrer ersten SS an ihrem eigentlichen letzten Arbeitstag einen Not-KS, also auch 34. Woche. Das zweite Kind meldete sich ganz normal am ET-3 mit nächtlichen Wehen an. Nach einer PDA wurde es dann allerdings wieder ein Not-KS, da das Kind scheinbar auf die PDA nicht so gut klar kam (wie so oft).

Eine andere Freundin übertrug ihr erstes Kind um 10 Tage, das zweite kam 4 Wochen zu früh (aber spontan geboren), Nr. 3 kam wieder 5 Tage zu spät.

Du siehst: automatisch ist es nicht so, dass nach einer Frühgeburt auch noch eine zweite folgt.

LG
cori

Beitrag von sunnygirl1978 17.11.10 - 17:48 Uhr

Kommt drauf an. Bei uns liegen die Frühgeburten in der Familie. Die Kinder meiner Schwestern und mir selbst kamen alle 4-6 Wochen zu früh. Wir selbst aber auch schon.