Fehlgeburt und trotzdem steigt der HCG-Wert

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von maike100 16.11.10 - 16:53 Uhr

Hallo!

Ich hatte am 31.10.10 einen postiven Schwangerschaftstest. Der FA konnte am 04.11.10 noch nicht wirklich was erkennen, was ich aber auch nicht anders erwartet habe.
Am 05.11.10 hatte ich dann Blutungen, so dass mein FA und ich von einer Fehlgeburt ausgegangen sind. Er hat nun aber letzten Montag, letzten Donnerstag und diesen Montag nochmal Blut abgenommen, um den HCG-Wert zu bestimmen.
Letzten Montag lag er bei 136, Donnerstag dann schon bei 228 und gestern hatte er sich verdoppelt auf 460.
Ich mache mir natürlich Sorgen, dass es sich um eine ELSS handeln könnte. Dies habe ich auch dem Arzt gesagt, aber er meinte dafür sei der HCG-Wert zu niedrig. Ich soll nun Montag wieder zum Blut abnehmen kommen. Wir müssen abwarten sagt er.
Ich habe übrigens immer noch Blutungen und leichtes Ziehen im Unterleib (ähnlich wie Regelschmerzen).

Hat jemand schon mal ähnliches erlebt? Wie soll ich mich verhalten. Bin irgendwie total neben der Spur, weil ich nicht wirklich weiß, was los ist.

LG

Beitrag von fraeulein-pueh 16.11.10 - 17:18 Uhr

Hmn, also mein erster Eindruck ist, dass der Wert zu langsam steigt. HCG sollte sich alle 2 - 3 Tage verdoppeln. Von Do auf Mo sinds aber schon 4 Tage. Das ist schon ziemlich lang.

Für eine ELSS muss der Wert nicht sehr hoch sein. Ich kenne jemanden, bei der ist der Eileiter geplatzt, obwohl das HCG nur bei 80 lag. Warte also nicht zu lange, um etwas zu unternehmen.

Das mit der Höhe ist so ne Sache. Man sagt, dass man auf dem US eh erst etwas um 1500 - 2000 sieht. Deshalb kann der Arzt aber eine ELSS nicht ausschließen.



Bei mir ist übrigens auch mal der HCG nach der FG noch weiter gestiegen, jedoch viel zu langsam. Blutungen hielten an und irgendwann hats mein Körper doch noch geschafft, den embryonalen Rest, der anscheinend für den Anstieg sorgte, abzustoßen. War aber langwierig.

Beitrag von mila1984 16.11.10 - 21:21 Uhr

Möchte dich nicht beunruhigen, aber bei meiner ELSS ist mein HCG ganz wenig gestiegen und ich hatte auch Blutungen.
Der Arzt meinte das sind Anzeichen einer ELSS und das wurde dann leider auch bestätigt.
Ab der 6. SSW muss der Arzt doch was beim Ultraschall sehen.
Lass bitte nichts anstehen.

viel Glück

mila1984 mit 5 #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von maxi03 17.11.10 - 08:56 Uhr

Ganz ehrlich geh zu einem anderen Arzt oder ins KH. Der steigende hCG könnte für eine ELSS sprechen oder eine Bauchhöhlen SS. Das würde ich abchecken lassen, denn mit einem geplatzen EL oder Blut im Bauchraum ist nicht zu spaßen. Lieber einmal mehr abklären lassen. Mein Arzt hat mich damals sehr gründlcih untersucht und sogar nach der AS den Wert kontrolliert, denn es war eine ELSS. Will dir aber keine Angst machen.

LG

Beitrag von effchen78 17.11.10 - 14:26 Uhr

Ich würde dir auch empfehlen, es eventuell mit einem anderen arzt zu versuchen und auf jeden Fall auch den HCG wert im Auge behalten.
Und zu niedrige HCG wert für eine ELSS - so ein Blödsinn! ich wurde letztes jahr mit einem CHG von 400 und einer ELSS notoperiert. Wenn du starke Schmerzen bekommst geh sofort in KH.
Aber die SS kann immer noch auch im Uterus sitzen - bei so niedrigen HCG werten kann man da am US nichts erkennen.
LG, Eva

Beitrag von mardani 17.11.10 - 17:12 Uhr

Hallo

Tut mir sehr leid!!!!

Die Mädels haben recht..geh bitte nochmal zum Arzt. Der HCG Wert sagt nicht aus, ob es eine ELSW ist oder nicht. Mal ist er normal, mal zu niedrig.

Mein HCG in der zweiten ELSW war erst 18 und dann 199....
Bei der dritten, 57, 33, 1045....

Bitte geh zum Arzt! Oder fahr ins KH. Mir ist beim ersten Mal der EL um die Ohren geflogen, weil die Ärztin auch so sorglos war.

Alles Gute!

Beitrag von maike100 22.11.10 - 08:08 Uhr

Danke für eure Antworten. Ihr hattet Recht es war eine ELSS.

Ich bin am 17.11.10 abends ins KKH gefahren und wurde sofort stationär aufgenommen. Durch den Ultraschall hat der Arzt sofort gesehen, dass ich schon Blut im Bauchraum hatte. Der HCG-Wert war mittlerweile auf 790 angestiegen. Am 18.11.10 wurde ich dann gleich morgens operiert. Die Ärzte meinten es war schon eine sehr "dicke" ELSS und sie mussten daher 1/3 des Eileiters entfernen. :-(
Die Ärzte waren alle sehr nett. Ich hätte auch wirklich nicht später ins KKH fahren dürfen. Hab nochmal großes Glück gehabt. Mir wurden ja auch Fotos von der OP gezeigt, da war wirklich schon vile Blut im Bauch.
Seit gestern bin ich wieder zu Hause und muss mich schonen. Mein Mann und meine Tochter kümmern sich ganz süß um mich.
Werde heute zu meinem FA und mich weiter krank schreiben lassen.
Der Arzt im KKH meinte wir sollten jetzt 3 Monate warten und dann kann ich wieder versuchen schwanger zu werden.

Nochmal danke für eure vielen Antworten.

Liebe Grüße