klasse überspringen- jemand erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von ella173 16.11.10 - 17:43 Uhr

hallo zusammen

meine tochter wurde dieses jahr eingeschult und heute stand das erste gespräch mit der lehrerin statt.

sie sprach davon meine tochter noch etwas zu beobachten und spätestens nächstes jahr (april) nochmals sich zusammen zusetzen und es in erwähgung zu ziehen eine klasse zu überspringen.

hat jemand damit erfahrung gemacht?

ich kann mir nicht vorstellen das es für ein kind so leicht wäre seine klassenlehrerin sowie freunde stehen zu lassen und eine klasse zu wechseln. wäre das nicht sehr hart für sie?

über erfahrungen wäre ich sehr dankbar und hoffe hier welche zu finden die dieses vielleicht schon erlebt haben oder gerade das gleiche durch machen.

ella

Beitrag von 3erclan 16.11.10 - 18:55 Uhr

Hallo warum sollte sie springen??

Hat sie viele Freunde in der Klasse??

Ich finde es immer schwer in eine bestehende Klasse zu wechseln als einziges und dann auch noch viel jünger zu sein.

Kann sie die Schreibschrift??

lg

Beitrag von barbarelle 16.11.10 - 19:05 Uhr

Sie käme im April von der 1. in die 2. Klasse und darf, nachdem sie die 2te gerade mal 3-4 Monate besucht hat, nach den Sommerferien gleich in die 3te?

Überspringen würde nur dann Sinn machen, wenn sie JETZT die 1. verlässt und gleich in die 2.te geht...

Ok, das ist zwar keine Erfahrung von mir aber ich bin der Meinung, dass jede Klasse ihre Berechtigung hat, es sei den das Kind ist ein absoluter Überflieger.

Aber das können Lehrer wohl am besten abschätzen.

LG
Barbarelle

Beitrag von lucy15 16.11.10 - 19:06 Uhr

Hallo!

Wenn Deine Tochter eine Klasse überspringen soll, dann sollte sie das spätestens zum Halbjahr machen, April ist zu spät. Die komplette 2.Klasse überspringen ist ziemlich hart, da in der 3. dann sie Schreibgeschwindigkeit deutlich höher ist. Arbeitet die Lehrerin denn jetzt schon mit ihr vor? Vor allem die Schreibschrift?

So, aber du wolltest Erfahrungen.
Mein Sohn wurde direkt in die 2.Klasse eingeschult, kam also auch in eine bestehende Klasse. Das gab eigentlich kaum Probleme, die Klasse hat ihn schön integriert. Wenn ein Kind umzieht, muss es ja auch die Schule wechseln. In eurem Fall gibt es ja sowieso eine Probezeit wo geschaut wird, ob das Kind sich in der neuen Klasse wohlfühlt und ob es klar kommt.

Ach so, mein Sohn ist dann nach der 3. Klasse nochmal gesprungen, diesmal direkt in die 5. Klasse. Er ist also jetzt zwischen 2 und 3 Jahren jünger als seine Klassenkameraden, aber bis jetzt gibt es keine nennenswerten Probleme.

Mein Fazit: wenn ein Kind DEUTLICH unterfordert ist, dann kann ein Sprung eine sinnvolle Sache sein. Es ist kein Allheilmittel. Das Kind sollte ein gesundes Selbstbewußtsein mitbringen und sich nicht allzu schwer tun mit neuen Situationen. Und ganz wichtig: es selbst muss den Sprung WOLLEN; sprich: ein Leidensdruck in der alten Klasse muss da sein!

Falls du noch mehr wissen willst, meld dich ruhig auch per PN bei mir.

LG,
Lucy

Beitrag von lena10 16.11.10 - 19:08 Uhr

Huhu!

Ich habe als Lehrerin bisher ein Kind "springen lassen" und eins, das gesprungen ist, dazu bekommen.

Manchmal (wenn auch eher selten) ist das absolut notwendig, damit ein Kind nicht ständig unterfordert ist (ab einem gewissen Vorsprung funktioniert die beste Differenzierung nicht mehr!). Aber: Es ist total schwierig für ein Kind! Neue Klassengemeinschaft, neue Lehrer, höhere Anforderungen, Stoff, den man noch nicht beherrscht, etc.
Meinen Sohn habe ich früher eingeschult um ihm ein späteres Springen zu ersparen!

LG Lena

Beitrag von lucy15 16.11.10 - 19:11 Uhr

Funktioniert aber auch nicht immer (das mit dem früher Einschulen).

Und SOOOO schwierig haben wir die beiden Sprünge jetzt nicht erlebt. Vor allem der in der Grundschule war relaxt. Es hängt aber sehr viel davon ab, wie die Lehrerin damit umgeht- integriert sie das Kind gut in die Klasse, nimmt sie anfangs Rücksicht auf ev. Schreibprobleme, erwartet sie zu viel.....etc.

LG;
Lucy

Beitrag von lena10 16.11.10 - 19:15 Uhr

Natürlich funktioniert auch das frühe Einschulen nicht immer - es kommt auf das Kind an!

Alle Sprünge, die ich bisher als Lehrerin mitbekommen habe, waren für die Kinder in irgendeiner Hinsicht schwierig (emotional, sozial, fachlich) - als wirklich "relaxt" für das Kind (!) könnte ich davon keinen bezeichnen!

LG Lena

Beitrag von ella173 16.11.10 - 19:16 Uhr

hallo

ja man hatte mir damals auch geraten das ich sie ein jahr eher in die schule schicke aber ich dachte mir ich lasse sie noch kind sein. also das sie ruhig die zeit im kindergarten noch genießt und habe es deswegen nicht getan.

manchmal denke ich das ich in diesem punkt ein fehler gemacht habe

Beitrag von ella173 16.11.10 - 19:14 Uhr

danke erstmal für eure antworten.;-)

also ja sie arbeitet bereits vor. sprich sie macht sachen die die anderen noch nicht machen. sie ließt bereits (das hat sie gerne schon vorher gemacht) und mit mathe hat sie auch keine probleme.

sie möchte mit mir erst im april weiter drüber sprechen weil sie in ca. 2-3 wochen schauen möchte wie sie auf schreibschrift reagiert.

laut lehrerin in sie die beliebteste in der klasse und somit hat sie auch viele freunde da. deswegen bin ich ja so skeptisch.

@lucy wahnsinn was dein kind so kann und besonders 2 mal überspringen finde ich schon heftig. aber hauptsache es läuft:-D

wie schon geschrieben mir war wichtig zu lesen ob einige mütter auch schon solche erfahrungen gemacht haben denn es wurde ja erstmal nur in raum gestellt. sprich sie ist unter beobachtung;-)

was draus wird werden wir sehen

Beitrag von lucy15 16.11.10 - 19:52 Uhr

Das klingt doch alles nach einer sehr aufmerksamen Lehrerin! Wenn sie schon vorarbeiten darf, dann ist April natürlich auch noch früh genug für einen Sprung.

Tja, es ist immer schwierig mit den Entscheidungen fürs Kind. Uns wurde damals auch erst von einer Einschulung kurz vor dem 6. Geburtstag abgeraten, dann allerdings nach Testung in der Schule direkt die zweite Klasse empfohlen.

Für ihn wäre damals halt noch ein Jahr Kindergarten eben NICHT noch ein schönes, unbeschwertes Jahr gewesen, sondern eine Verlängerung der Qual :(

Ich wünsche euch alles gute weiterhin, wichtig bei einem ev. Sprung ist auch, ob die aufnehmende Lehrerin hinter dem Sprung steht und dem Kind positiv gegenüber eingestellt ist. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich immer von einem Sprung abraten!

LG;
Lucy

Beitrag von rinni79 16.11.10 - 20:11 Uhr

Hallöchen,

unser Sohn wurde auch in diesem Sommer eingeschult. Nach den Herbstferien ist er dann in die 2.Klasse gegangen. Da hier in Flexklassen unterrichtet wird, d.h. 1+2 zusammen. War es für ihn keine große Veränderung, sonst denke ich ist es schwer, neue Lehrer,andere Kinder...doch bevor die Kider unterfordert sind, ist das denke ich der Richtige Weg. Noch mal lassen wir ihn aber nicht springen, denn dann wird der Altersunterschied dann doch zu groß...

LG.CO.

Unser Sohn konnte aber schon vor Schulbeginn lesen, alle Buchstaben schreiben und auch die Zahlen bis 100 und auch rechen +/- , also nicht mit allen Kinder vergleichbar.

Beitrag von lucy15 16.11.10 - 20:45 Uhr

Tja, das mit dem "nochmal lassen wir ihn nicht springen" hab ich auch mal gesagt#winke

Bis mein Sohn mit deutlich gezeigt hat, dass ihm das Alter der Mitschüler total wurscht ist, er sich einfach nur zu Tode langweilt. Ich glaube, der wäre sogar mit lauter grünen Marsmenschen zur Schule gegangen, hauptsache die Langweile hörte auf ;-)

LG,
Lucy

Beitrag von rinni79 16.11.10 - 20:58 Uhr

...na wir werden mal bewarten und es auf uns zukommen lassen...

LG.Co.

Grüne Marsmenschen---> cool

Alles Gute für euren Sohn !

Beitrag von lucy15 16.11.10 - 21:04 Uhr

Danke schön!

Beitrag von loonis 16.11.10 - 20:00 Uhr




Wir haben es letztes Jahr NICHT gemacht ....
Nach einem kurzen Ausflug in d.2.Klasse haben wir es gelassen...
wir waren eh nicht wirkl. überzeugt ...
Luca war man gerade 6,5 J. alt zur Einschulung ...
1 -1,5 Jahre Altersunterschied macht wahnsinnig viel aus ...
Luca wollte auch in seiner Klasse bleiben u. was soll ich sagen ,ES WAR GUT SO!

Luca ist seinen Mitschülern meilenweit voraus ,aber das ist kein
Problem....er bekommt halt oft and. Aufgaben.
Luca fühlt sich wohl in seiner Klasse u. das finde ich nicht
unwichtig ,Leistungen hin od. her.

Es wurde vor kurzem ein Test gemacht ,er ist überdurchschnittl. intelligent ,der Test ging von d.Schule aus ...uns war er nicht
wirkl. wichtig ....
Es soll demnächst noch ein weiterer Test folgen ...
Wenn Du Schule dann "beruhigt" ist ,gern ,ich brauche den
IQ meines Kindes nicht wirkl. zu wissen.

Mit der Förderung in d.Schule läuft es prima.

LG Kerstin



Beitrag von graupapagei4 17.11.10 - 06:57 Uhr

Ich habe drei Springerkinder. Bei allen hat die vorzeitige Einschulung nicht ausgereicht, um die Unterforderung zu verhindern und die Förderung mit Extraaufgaben auch nicht.

Nr.1 Sprung von 1 nach 2 zum 1.Mai (mittlerweile 7.Klasse Gym, insofern kann ich heute sagen, dass es absolut richtig so war), Nr.2 Drehtür ab Oktober und endgültiger Wechsel in Klasse 2 ab Weihnachten (heute Klasse 5 und Klassenbeste) und Nr.3 sprang direkt von 1 nach 3 und hat die 2.Klasse komplett ausgelassen.

Unsere Erfahrung ist, dass wenn Sprung dann so früh wie möglich, weil es dann doch wesentlich leichter ist. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen anderer Eltern, die wir kennen.

Beitrag von brotli 17.11.10 - 10:47 Uhr

hallo

klar, frag ruhig, sag, das ihr so und so lange fahrt und das ihr einen tag früher los möchtet.

ich kenne keinen lehrer, der das bisher verweigert hat und in der grundschule meiner großen, haben das immer 1-3 kinder vor den sommerferien gemacht.
ich finde es auch nicht so schlimm, jeder weiß bescheid, keiner lügt und die meißten lehrer machen das für einen tag auch.
lg