wie mach ich das bei der Entbindung mit meinen Sohn?? Hilfe bitte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rockylee 16.11.10 - 18:26 Uhr

wir ziehen demnächst um und der neue Ort ist 150Km weit von unseren jetzigen zuhause entfernt. Das heisst wir kennen da noch niemanden und Freunde und Familie können auch nicht eben mal so vorbei kommen bis es los geht. Der Papa möchte unbedingt mit dabei sein wenn seine kleine Maus das Licht der Welt erblickt und auch ich möchte das unbedingt ABER was ist mit meinen 2 1/2 Jährigen Sohn???? ich habe im moment niemanden der auf Ihn aufpassen könnte und eine Hausgeburt käme für mich nicht in frage da ich bei der Geburt meines Sohnen sehr sehr viel Blut verloren habe und fast in den Op gemusst hätte und wir haben einfach Angst das das wieder passieren könnte!!!

Gibt es irgendwo Hilfen das bei der Geburt jemand auf das andere Kind aufpasst ausser Babysitter aus der Zeitung????

Ich Danke Euch allen die mir eine Antwort oder einen Ratschlag geben :-)

Beitrag von frikadelle1983 16.11.10 - 18:28 Uhr

Stell rechtzeitig einen Antrag auf Haushaltshilfe bei der Krankenkasse...
aber ichdenke, da wird keiner über Nacht bei Deinem Kleinen bleiben...

Beitrag von loewenpfote 16.11.10 - 18:31 Uhr

Wo wohnst du denn?

Vielleicht kannste ja hier einfach mal 'n Aufruf starten!?

Dann hättest du noch die Chance, jemanden kennenzulernen, der eventuell in Frage kommen könnte ...

Nur so 'ne Idee...


Liebe Grüße, Sonja.

Beitrag von nina-jamie 16.11.10 - 18:34 Uhr

Die Idee finde ich auch gut. wobei Familie für mich persönlich eher in Frage käme....

Beitrag von coco1902 16.11.10 - 18:32 Uhr

Oh ha, also ehrlich, ich würde mir keine fremde Person bei meinem kleinen Kind lassen wollen...

Habt ihr nicht irgendwie Familie oder so, die eben kommen können? 150 km ist ja nicht sooo die Welt.

LG Coco

Beitrag von nina-jamie 16.11.10 - 18:32 Uhr

Die Entfernung ist mit dem Auto doch keine 2. Stunden. wenns dann los geht und ihr sofort anruft. Reicht das nicht? Die Tage um Euren Termin müssen oma und Opa dann halt Telefon immer dabei haben.
Wenns dann sone blitzgeburt wird......hmmmm... #gruebel echt schwierig.
Kann einer aus der Familie nicht ne Woche zu Euch kommen?
Ach nur so Gedanken.... sorry hab auch keine richtige Idee.
Viel Glück :-)#klee

Beitrag von baby-no-2 16.11.10 - 18:40 Uhr

Phu,

in 8 Wochen eine Vertrauensperson zu finden, ist schwer, gerade wenn es Nachts losgeht...

Hättet Ihr nicht die Möglichkeit Oma/Opa bei Euch für ein paar Tage einzuquartieren? Das meine ich natürlich, wenn Sie nicht arbeiten gehen. Oder habt Ihr jemanden, der gerade Arbeitslos ist, den Ihr als Haushaltshilfe angeben könntet?! Aber Organisationen wie Caritas und Awo werden nicht springen, wenn Du anrufst, das denke ich kannst Du knicken.

Ansonsten finde ich es schwierig...

Ich würde einfach mal bei Deiner KK anrufen, und mal ganz doof nachfragen.

Ich habe seit Juni eine Haushaltshilfe für 6 Std. pro Tag, und es klappt Wunderbar. Eine gute Bekannte ist zur Zeit Arbeitslos, was unser Glück ist...

LG Antje mit Celine(8), Romy(2) und Baby inside (35.SSW)

Beitrag von kikra02 16.11.10 - 18:43 Uhr

Denke, dass sich hier bei nem großen Aufruf bestimmt jemand finden würde, aber ob du das möchtest?
Würde auch sagen: "Terminplan" mit Familie/Freunden machen, wer wann verfügbar ist und Auto hat. Wenn ihr anruft und die gleich losfahren müsste das schon gehen. Bei uns hat die Hebamme im KRS gesagt, zur Not Kind mitbringen und im KRS abholen lassen. Wenn das Baby nicht gleich rausfällt, hat Papa ja noch Zeit um den Großen zu unterhalten . Also hatten wir auch ne "Notfalltasche" mit Spielsachen und Fressalien fürs Kind gepackt. War aber dann alles relaxt, weil Großeltern an dem Tag eh zufällig da waren ;-)

Beitrag von rockylee 16.11.10 - 18:46 Uhr

Hallo Mädels,

erstmal ein dickes Danke für Euere Antworeten :-)

Oma und Opa würden sehr gerne aber beide Arbeiten leider in Schichten und bei unseren Opa ist es so das er kein Auto zur verfügung hat da meine Schwiegermutter damit auf Arbeit fährt. Leider.

Und andere bekannte die derzeit nicht Arbeiten habe ich nicht. Sie sind alle Berfufstätig bis auf eine aber Sie hat ein kleines Kind und einen Hund zuhause da kann Sie leider nicht kommen da Ihre Mutter 500Km weit weg Wohnt um auf den kleinen und den Hund auf zu passen.

Beitrag von minikruemelchen25 16.11.10 - 18:58 Uhr

Hallo,

mir gehts da bissl so wie dir. Wir sind auch erst vor ein paar Monaten ca. 120 km weit weg gezogen von unserer Familie. Aber ich denk mal, wenns los geht, mach ich sofort telefonisch nen Aufruf an alle. Mal sehen ob da grad einer Zeit hat und kommen kann. Na und wenn nicht muss unser Kleiner erst mal mit ins KH und mein Mann fährt dann mit ihm wieder heim, bis jemand da ist. Im Notfall muss es eben allein gehen. Viel wichtiger ist doch, dass dein Kind dann gut betreut ist und du dir darum nicht auch noch Gedanken machen musst. Mein Kleiner würde nicht so ohne weiteres bei "Fremden" bleiben.

Liebe Grüße und mach dich nicht verrückt, andre Mamas hschaffens auch allein ;-)

Kathy und Kruemelchen (26+6) inside

Beitrag von isaura80 16.11.10 - 22:58 Uhr

Hallo,

wir hatten dieses Problem auch bei unserem zweiten Kind. Wir haben die komplette Verwandschaft der Reihe nach um den ET eingeladen. Somit konnten wir zwei Wochen gut abdecken. Glücklicherweise hat das auch geklappt. Falls es doch später gekommen wäre, hätten die Großeltern unseren Ältesten mit zu ihnen genommen.

In so einer Situation muss nun mal die ganze Familie zusammenhalten.

Ich hoffe Ihr findet eine gute Lösung.

LG
Isaura80