warum

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von minkabilly 16.11.10 - 18:40 Uhr

Ich hab mich ja mal wegen einer "Familienkur" umgehört und was krieg ich da als Antwort: "das wird schwierig,als "Familie" zu bekommen" :-(
(es gäbe wohl Einzelfälle,wo die KK das übernimmt, z.B. bei einem krebskranken Kind...)
Und das von einer "Kur- und Erholungsberatung" #schock...mir fehlen die Worte.
also ein "Extremfrühchen" zu haben ist nicht so tragisch???
Verstehe einer mal die Welt #aerger...)

Beitrag von sarah21484 16.11.10 - 18:56 Uhr

Tjaaja so is unser Land...zum brechen!!! In solchen Fällen wünscht man den Leuten das Schicksal eines Extrem-Frühchens wie in eurem Falle. Damit sie mal wissen was das bedeutet und wieiviel dabei gelitten wird. Ist ja nicht nur Lara um die man sich gesorgt hat...Ehe? Liebesleben? weitere Kinder? das alles zählt anscheinend nicht...

Tut mir echt leid für euch! Haste schon mal mit der Klinik gesprochen ob die da nicht evtl. was anleiern können???

LG Sarah

Beitrag von tinaxx 16.11.10 - 20:02 Uhr

Hallo!

Es gibt Familien-Rehas für bestimmte Krankheiten (Krebs, Herzerkrankungen, Mucoviszidose), wir haben so etwas mit unserer Tochter nach der Chemo auch gemacht.

Wenn du mal "Familienreha Frühgeorene" googlest, findest du Kliniken, die solche Rehas (nicht Kuren!!) anbieten.
Z. B.

http://www.helios-kliniken.de/klinik/diez/aktuelles/news-detail/archive/2008/november/article/neue-fruehchen-familienreha-in-diez/8685.html

oder

http://www.fachklinik-bromerhof.de/hauptmenu/hilfe-fuer-familien-mit-fruehchen/index.html

Ruf doch einfach mal in einer solchen Klinik an und erkundige dich nach dem Anmelde- und Genehmigungsverfahren.

Unsere Familienreha wurde auch erst nach einigem Hin und Her genehmigt - also lass dich nicht entmutigen!

LG,
Tina.

Beitrag von hannah.25 16.11.10 - 20:39 Uhr

Hey,

das sind ja weniger tolle Nachrichten und tut mir sehr leid, dass die Kur abgelehnt wurde. Das soll noch mal einer verstehen.

Du hast hier ja schon Tipps bekommen. Ich selbst kenne mich damit nicht aus. Aber wir drücken fest die Daumen, dass ihr noch eine Reha genehmigt bekommt!!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm bzw. Wärmebettchen (11 Tage alt)

Beitrag von billy38 16.11.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

das ist ja ärgerlich !

Wobei ich es nicht verstehe, denn soweit ich weis, werden Familienkuren schon bewilligt. #gruebel
Mir hat die Klinik in der mein Sohn geboren wurde beim Kurantrag geholfen.
Sie habe mir eine Klinik im Allgäu empfohlen, die überwiegend kranke und behinderte Kinder aufnimmt. (Vor allem extrem Frühchen)
Diese Klinik nimmt Frühchen ab zwei Jahre auf.

Allerdings bin ich alleinerziehend, ich denke von daher war es leichter die Kur zu erhalten.
Ich fahre mit meinem Sohn nächstes Jahr dort auf Kur.

Wünsche euch weiterhin alles Gute

Lg B.



Beitrag von minkabilly 17.11.10 - 06:45 Uhr

Danke erstmal für den Zuspruch.
Ich hab mich nun wieder etwas beruhigt. Eine Frühchenkur wäre schon was für uns, aber das geht ja meist ab 2 Jahre...
Das Problem momentan ist, daß meinem Mann und mir "jetzt" einfach die Reserven gegen 0 gehen...und Lara ist ja noch nicht mal zuhause.
Dann geht der Streß erst richtig los...kennt ihr das Gefühl , daß ihr irgendwie nur noch "funktioniert"? Was kann man dagegen tun?

Beitrag von max.83 17.11.10 - 07:24 Uhr

Hallo,

i hab gerade alles nachgelesen von dem Beitrag hier.
Das Gefühl dass man lei mehr funktioniert kennen wir a sehr gut. Gerade bei solchen kleinen Frühchen wie Lara, die an Haufen Pflege und Betreuung brauchen, stößt ma schnell an seine Grenzen.
Wir hatten des Gefühl bei Sarah a. Bei Per gehts besser weil er einfach anders ist und viel weniger Sorgen macht. Aber a da komm i immer mehr an meine Grenzen durch des Hin- und Herfahren und a den Haushalt und die Besorgungen die noch zu machen sein.

I kann dir lei raten, a wenn es schwer fällt, mach an Tag Pause. Gönn dir an Tag Ruhe und fahr mit deinem Mann und deinen beiden Kindern daheim einfach in eine Therme oder ein Schwimmbad. Lassts euch verwöhnen und macht so an Tag Kurzurlaub und wenn es lei für a paar Stunden ist. Sicher ist des a Überwindung. Aber es nimmt euch keiner übel und vor allem wird eure Lara es euch danken weil ihr dann einfach wieder Energie habts. Anrufen wie es Lara geht könnts ja trotzdem oder ihr fahrts dann am Abend noch kurz zu ihr wenn ihr nit einen ganzen Tag ohne sie aushaltet.

I wünsch euch weiterhin alles Gute und viel Kraft!

Lieben Gruß
Max

Beitrag von sorpe2 17.11.10 - 07:25 Uhr

Hallo
bin eher stille Mitleserin hier. Aber zur Zeit sind aus diesem Forum welche in Familienreha. Komme gerade nicht auf dem Namen aber sie hat Zwillinge wobei ein Zwilling bei der Geburt erheblich weniger Gewicht hatte. Glaub so um die 500 - 600 g. Viel Glück

Beitrag von billy38 17.11.10 - 09:14 Uhr

Hallo nochmal,

wie dir bereits geschrieben worden ist, du musst dir ab und an eine Auszeit gönnen. Wenn deine kleine Maus heim kommt, dann wird es noch stressiger.
Was sagen die Ärzte? Bekommt ihr einen Pflegedienst für ein paar Stunden heim? Das kannst du alles vorher veranlassen.
Ich hatte einen Pflegedienst zuhause und war froh darüber.
Ich konnte in dieser Zeit etwas Kraft tanken.

Den Pflegedienst hatte ich fast ein Jahr. Sie waren täglich 8 Std. bei mir.
Mein Sohn kam mit Sauerstoff heim.

Ich drücke der Kleinen Lara weiterhin die Daumen und euch wünsche ich viel Kraft, denn ich weis was es heißt, wenn der Akku leer ist.

Lg B.