Fühle mich echt beschissen-Bin ich eine schlechte Mutter?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:19 Uhr

Hallo Mädels!

Mir geht es gerade nur noch mies #heul! Ich fühle mich wie der letzte Mensch auf Erden! Der Grund: mir ist heute abend beim Füttern die Hand gegen meine kleine sieben Monate Tochter ausgerutscht. Ich weiß nicht wer mehr geweint hat! #schock #heul
Ich hatte gehofft das es nicht so weit kommt, aber ich bin zur Zeit total überlastet und habe mich oft kaum noch unter Kontrolle, auch ihren Brüdern gegenüber, aber das ?????!!!!!!!!!!!! Ich muß noch bis zum WE durchhalten, dann bin ich erst mal für 14 Tage bei meinen Eltern, nur mit Hannah. Danach hoffe ich auf eine Kur im Januar mit meinem Ältesten. Ich kann nicht mehr und das merke ich immer stärker.
Bei meinen großen, die ich heute auch ziemlich ruppig angepackt habe, habe ich mich eben entschuldigt und mit ihnen gekuschelt. Habt ihr eine Idee was ich bei Hannah machen kann? Sie schläft jetzt friedlich und ich habe nur noch ein schlechtes Gewissen!:-(
Mensch kann denn bei uns nicht auch mal was gut laufen?

Tut mir leid, aber ich mußte es mir mal von der Seele schreiben und bitte... ich weiß das ich Hilfe benötige und die ersten Schritte in diese Richtung sind unternommen, aber das braucht alles Zeit!

triadaniela mit Ruben *10.03.2004, Aaron *24.06.2006 und Hannah *11.04.2010

Beitrag von wunki 16.11.10 - 19:27 Uhr

#schock#schock#schock Du brauchst Hilfe....ganz dringend. Und wenn du so überlastet bist: Warum hast du noch keine Unterstützung? Haushaltshilfe, Eltern die bei dir sind, Kindsvater????

Sorry, ich würde dich gerne aufbauen, kann es aber nicht. Für mich geht das gar nicht: Hand gegen das eigene Kind erheben; und schon gar nicht gegen ein BABY (ist kein Angriff, nur meine Meinung).

LG Wunki

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:31 Uhr

Kann deine Meinung verstehen. Bin eigentlich genau der gleichen.

Meine Verwandtschaft wohnt 400 km weit weg und ist noch voll am arbeiten. Mein Mann arbeitet ca. 60 h die Woche und ist Abends fast nie zu Hause. Hilfe ist wie gesagt schon angefragt, nur geht das nicht so schnell.

Mann ich kenne mich ja selbst nicht mehr und mache mir schwerste Vorwürfe, leider kann ich es nicht mehr ungeschehen machen :-(.

triadaniela

Beitrag von wunki 16.11.10 - 19:32 Uhr

Hast du das Jugendamt mal um Hilfe gebeten? Es ist bestimmt schwer, aber wenn es schon so weit ist, dass du dein Baby "schlägst".....

LG Wunki

Beitrag von babygirljanuar 16.11.10 - 19:29 Uhr

ohje :-( gleich gibts ärger....

mensch #liebdrueck du brauchst wirklich dringend eine auszeit! guck dass das ganz schnell passiert.
darf man fragen was der auslöser war?

lg

ach was du machen kannst. knudddel sie morgen einfach ganz viel

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:35 Uhr

Klar darfst du.

Die großen haben am Tisch schon rumgezickt und waren kaum zu bremsen und Hannah hat mit dem Abendbrei so ihre Probleme, da kann es schon mal passieren, das die Hälfte auf Kind und Küche landet und da ist es passiert.
Sie meint es ja nicht böse, wenn sie alles wieder ausprustet, aber ich war durch ihre Brüder noch geladen und die körperliche Überlastung hinterläßt ihre Spuren :-(! Werde morgen ganz viel mit ihr kuscheln und gegen 21:00 Uhr bekommt sie noch eine liebevolle Gute-Nacht-Flasche.

triadaniela

Beitrag von babygirljanuar 16.11.10 - 19:40 Uhr

ich kenn das. ich muss manchmal auch gucken dass ich ruhig bleib und hab nur ein kind! letztens haben mich die nachbarn tierisch aufgeregt und die kleine hat die laune abbekommen. ich muss mich dann auch erstmal abregen gehen.
und wie sagt man so schön? man ist ein mensch und keine maschine ;-)

Beitrag von mike-marie 16.11.10 - 19:30 Uhr

Lass dich mal drücken. Es werden hier sicher noch steine fliegen aber ignorier das einfach.

In solchen Situationen kann man auch schneller hilfe bekommen. Ich habe mich damals selbst an den Allgemeinen Sozialen Dienst gewandt als ich eine Wochenbettdepression bekommen hab und hab eine Familienhebamme bekommen, de mir jetzt noch zur seite steht. Es ist gut wenn man einen ansprechpartner hat. Kannst du mit deinem Mann reden?
Weißt du denn warum deine Gefühlswelt so aus dem Lot geraten ist? Kennst du die hintergründe? Kannst mir auch gerne eine PN schicken wenn du das nicht im Forum öffentlich machen möchtest.

Lg

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:42 Uhr

#liebdrueck #danke!

Kenne die Gründe, meine Ärztin hat eine chronische Überlastung mit einem über einem Jahr andauernden Schlafmangel diagnostiziert.
Kur ist beantragt, Haushaltshilfe kommt ab Anfang Dezember, ich bin ab Sa erstmal 14 Tage bei meinen Eltern mit der Kleinen.

Alles angefangen hat es sicherlich schon vor ein paar Jahren. 2004 Ruben, 2006 Aaron, 2007 Hausbau, 2008 Fehlgeburt, 2009 schwierige SS kannst du auf meiner VK lesen, 2010 Geburt und nun drei Kinder, davon eines nun in der Schule, Aaron unser Ziegenbock, seit Dez. 09 schon in Therapie wegen Verhaltensauffälligkeiten und Hannah, die so ganz anders ist als ihre Brüder. Mein Mann arbeitet ca. 60 h/WOche und ist abends fast nie da, unsere Verwandschaft wohnt 400 km weit weg. Hat sich alles irgendwie aufgeschaukelt.

triadaniela

Beitrag von marmar28 16.11.10 - 19:35 Uhr

Ja du bist eine schlechte Mutter, weil du ein Baby geschlagen hast. Beim nächsten Mal wenn diese Überforderung durch kommt...Zähne zusammenbeißen und kurz raus an die frische Luft und tief durchatmen.

Du bist eine gute Mutter, weil du dir Hilfe suchst.

Warum bist du überfordert? Alleinerziehend? Full-time-job? Schwierige Kinder? Wie lange herrscht dieser Zustand schon vor?

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:44 Uhr

#danke


Kenne die Gründe, meine Ärztin hat eine chronische Überlastung mit einem über einem Jahr andauernden Schlafmangel diagnostiziert.
Kur ist beantragt, Haushaltshilfe kommt ab Anfang Dezember, ich bin ab Sa erstmal 14 Tage bei meinen Eltern mit der Kleinen.

Alles angefangen hat es sicherlich schon vor ein paar Jahren. 2004 Ruben, 2006 Aaron, 2007 Hausbau, 2008 Fehlgeburt, 2009 schwierige SS kannst du auf meiner VK lesen, 2010 Geburt und nun drei Kinder, davon eines nun in der Schule, Aaron unser Ziegenbock, seit Dez. 09 schon in Therapie wegen Verhaltensauffälligkeiten und Hannah, die so ganz anders ist als ihre Brüder. Mein Mann arbeitet ca. 60 h/WOche und ist abends fast nie da, unsere Verwandschaft wohnt 400 km weit weg. Hat sich alles irgendwie aufgeschaukelt.

Der Tipp mit dem tief luftholen beherzige ich normalerweise auch, aber momentan...

Bin so unglücklich und entsetzt von mir!

triadaniela

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:48 Uhr

Mann jetzt stehe ich schon so weit neben mir, das ich meine Nicknamen verwechsele!

Bin kein Fake, laufe bei urbia unter triamama!

Beitrag von amalka. 16.11.10 - 19:51 Uhr

Jo meine leibe, man muss bei dir exakt klar unterscheiden zwischen dem was vorgefallen ist und deinen anderen Problemen.

Meine tochter ist die gesamte Etage runter und ich war zu dem Zeitpunkt o.k., die treppe war bestens (!!!!!) abgesichert und es ist rotzdem passiert!!!!!

Es passiert leider, man ist nur ein Mensch!!!!

zu dem anderen, einfach nur #liebdrueck, gut, dass du dir hilfe holst!#sonne

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:54 Uhr

#danke

triamama

Beitrag von amalka. 16.11.10 - 19:55 Uhr

oh man, sorry, sollte nit passieren...habe Kommentare anderer druchgelesen und selber SCHLECHT gelesen .man oh. man..selber#klatsch

Bevor du überhaupt in so eine Situation überhaupt kommst, dann musst du aus so einer Anspannung rausgehen, bitte!!!! Lege dein Kind an einen sicheren Ort, wo es sich nicht wehtun kann und es sicher bist und gehe aus dem Zimmer raus, schreie laut, weine laut..tut etwas um Spannung abzubauen aber bitte sowas darf nit passieren! bite!!!

Beitrag von izzybizzy 16.11.10 - 19:52 Uhr

Natürlich ist das nicht richtig, was du getan hast, und es darf nicht wieder vorkommen. Aber das weisst du ja.
Ich finde es sehr gut, dass du Dir Hilfe holst!!! Das ist der erste Schritt und mehr, als so manch andere auf die Reihe bekommt.
Kopf hoch!!

Beitrag von triamama 16.11.10 - 19:55 Uhr

Ich danke dir.

triamama

Beitrag von lilly7686 16.11.10 - 20:01 Uhr

Hallo!

#liebdrueck
Ich kann die Überforderung richtig riechen :-(

Du musst unbedingt, und das tust du ja, was unternehmen dagegen.
Meine Mutter war immer völlig überfordert mit meinem Bruder und mir. Bzw. mit mir, meinen kleinen Bruder hat sie abgöttisch geliebt.
Ich wurde mein Leben lang, bis ich 17 und schwanger war, nur geschlagen. Wegen Kleinigkeiten. Weil ich schmutzige Schuhe hatte, weil ich nicht aufgegessen hatte, weil meine Mutter einen schlechten Tag hatte...

Lass die Überforderung nicht dein Leben beherrschen! Unternimm was dagegen.
Du fängst schon damit an, was zu ändern. Du siehst selbst, wie überfordert du bist. Das ist sehr gut! Das ist der erste Schritt!
Lass dir helfen, versuch, dich zu entspannen und versuch, dich nicht von Hilflosigkeit beherrschen, ja?
Schlagen ist ein Zeichen von Hilflosigkeit und Überforderung. Aber das merkst du ja selbst.

Tu dir und deinen Kindern einen Gefallen und nimm jede Hilfe an, die du bekommen kannst.

Ich bin sicher, du schaffst das!

Alles Liebe!

Beitrag von tragemama 16.11.10 - 20:14 Uhr

Melde Dich beim Jugendamt und bitte um Hilfe. Mir passiert bei meiner 3jährigen auch mal ein Mini-Klaps, der mir dann sehr leid tut. Aber ein Baby schlagen? Geht gar nicht.

Andrea

Beitrag von lilalaus2000 16.11.10 - 21:07 Uhr

hallo
ich verurteile grundsätzlich menschen die hier im forum andere runtermachen obwohl diese hilfe suchen.

ich bitte dich: such dir professionelle hilfe, es tut dir sehr sehr leid ja, ABER es ist doch ein unschuldiges baby und bitte bitte hol dir hilfe.
das darf niemals wieder passieren.

ich wünsche dir viel kraft und denke immer daran, wir eltern müßen stark sein für die kinder, für die sind wir eine art gott, sie verlassen sich auf uns und leiben uns und das vertrauen baut sich im ersten jahr sehr stark auf.

pass auf dich auf, du musst dich erholen um für deine kinder stark zu sein.

Beitrag von romance 17.11.10 - 07:38 Uhr

Guten Morgen,

ich verurteile dich nicht, nein ich verstehe dich sogar. Du bist überfordert und du hast ja noch andere zwei Hasen die bei dir sind. Nicht nur deine Tochter. Das ist Überforderung pur.

Und du gestehst es dir ein! Und das ist richtig. Du suchst dir HIlfe.

Warum sollte ich dich deswegen verurteilen, weil du ehrlich bist und hier Hilfe hoffst. Aber anscheind kommt das hier nie gut an. Verurteilen können die Menschen recht schnell, besonders bei Urbia.

Ich war auch eine zeitlang überfordert, alles wuchs über meinem Kopf und ja ich habe auch meine Tochter mal in den Po gekniffen oder auf die Finger. Wenn sie mal wieder meine Brille nehmen wollte. Das ist ein Gefühl, das muß mann steuern können und ist nicht immer machbar.

Ich weiß wie mann überfordert sein kann, meine Mutter war es mit meine Schwester. Sie hat viel Brügel einstecken müssen, ich bekam es nur verbal...Schläge hatte ich kaum, bis fast gar nicht.

Die Leute die meinen, du wärst eine schlechte Mutter. Laß sie reden.

DU unternimmst was um das was passiert, nicht wieder passieren kann.
Das zeigt, das du trotdzem eine gute Mutter bist obwohl du überfordert bist.

Und Hilfe, wie die anderen meinen. Jajaja aus dem Mund hört sich das immer so leicht an. Hol dir Schwester, Mutter oder die Oma. Aber viele haben das nicht mehr. Entweder ist kein toller Zusammenhalt in der Familie, müssen selbst noch arbeiten oder wohnen weiter weg.
Aber die Leute, die so gut reden können. Aber die nicht selber HIlfe?
Also laß die Leute reden. Du packst das schon und dann solltest du auch schauen.

Ab wann geht es dir schlecht? Liegt es an dein VErhütungsmittel? Vieles kann nämlich zusammen spielen, bis so eine Überforderung eintritt.

Bei mir lag es tatsächlich an der Pille. Und ohne geht es mir viel besser...
Und trotzdem gibt es auch bei mir noch solche Tage....bekomme es aber besser im Griff.

DU machst es super!

LG Netti