Ich stoße an meine Grenzen !!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lulu06 16.11.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

Ben ist seit Sonntag 6 Monate alt. Seit seinem ersten Tag ist er ein zufriedenes, gesundes Kind mit viel Hunger, ABER nur wenn er bei mir ist oder jemand in seiner unmittelbaren Nähe.

Die letzten 6 Monate waren hart. Mein Mann ist 6 Wochen nach der Geburt operiert worden, 200 km von hier entfernt, bekam Keime in die Wunde, wurde 7x wieder operiert, kam in Reha, konnte bis jetzt kaum allein laufen und muss jetzt wieder arbeiten um alles aufzuholen. Sprich, ich stand mit Ben und meiner 3jährigen so gut wie alleine da.

Ich stille zur Zeit noch und habe Mittags und Abends die Mahlzeit so gut wie ersetzt, trotzdem brauch Ben IMMER die Brust UND mich zum einschlafen, auch nicht in seinem sondern nur in unserem Bett. Dazu kommt, dass er Nachts höchstens 3 Std. schafft und das seitdem er da ist. Er verwertet das auch super und ist schon ein ordentlicher Brocken.

Soweit alles gut und schön, ich liebe ihn und würde alles für ihn tun und man kann ja Babys wohl nicht im ersten Jahr verwöhnen. ABER ich KANN NICHT MEHR !!! Ich bin so müde, gereizt, schlafe nie mehr 4-5 Std. am Tag (natürlich nie am Stück) und wenn ich mal könnte, weil ich Leni abgegeben habe, dann komm ich einfach nicht in den Schlaf. Gibt es Tipps??? Wie ist es bei euch???? Schreien lassen???? Ich hab keine Ahung, so war unsere Große nie.

LG Lulu

Beitrag von akira35 16.11.10 - 21:14 Uhr

hi
irgendwoher kenne ich das,geht mir im moment genauso.
ich lege mich dann immer mit ihr hin,wenn sie schläft,natürlich muss auch ich sie in den schlaf begleiten.
vor allem was heisst verwöhnen?
klar kann man babys im ersten jahr noch verwöhnen.
das mit dem schlafen geht mir auch so seit anfang august.sie schläft nachts auch kaum,darf meist auch nur 3-4 stunden,zusammengezählt schlafen und ja es geht an die substanz,aber ich denk mir irgendwann gehts dann auch wieder,hoffe ich zumindest.
auf die hilfe meines freundes kann ich nicht zählen,entweder er kommt mit ihr nicht klar oder sie mit ihm nicht,also das heisst alles arbeit mit unserer maus bleibt an mir hängen.
hoffe ja das es bald alles ein ende hat,und sie endlich bald durchschläft.

alles gute und durchhalten,drück dir ganz fest die daumen
LG Michaela

Beitrag von hippogreif 16.11.10 - 22:46 Uhr

Das ist ein sehr persönliches Thema und das muß wirklich jeder für sich selbst ausmachen.
Ich persönlich hatte ein 5 Monate altes süßes Mädchen, welches nachts wirklich stündlich wach war und gestillt werden wollte. Und ich konnte irgendwann nicht mehr.
Also haben wir die nächtlichen Mahlzeiten Schritt für Schritt rausgezögert. Jede Nacht ca. 60 min mehr. Das hat bei uns gut geklappt und nach 10-14 Nächten schlief sie mindestens 6 Stunden am Stück.
Ich persönlich glaube, dass ein Kind mit einem halben Jahr, (vorausgesetzt es ist gesund), nicht mehr nachts stündlich seine Milch braucht. Es ist meistens eine Angewohnheit.
Man kann das so akzeptieren, wenn man damit klar kommt. Oder eben Schritt für Schritt etwas ändern, wenn man nicht mehr damit klar kommt.

Beitrag von o0sunshine0o 16.11.10 - 23:21 Uhr

ein 6 monate altes baby kann doch wohl schon beikost bekommen, wie wärs mal mit brei abends zum schlafen gehen..??

das hält schön satt.....

so mach ich es, also das stündliche aufwachen gehört zu den ersten 3 monaten aber dannach müssen die kleinen lernen nachts durchzuschlafen...

Beitrag von sparrow1967 17.11.10 - 09:40 Uhr

>>ein 6 monate altes baby kann doch wohl schon beikost bekommen, wie wärs mal mit brei abends zum schlafen gehen..??

das hält schön satt..... <<#


Von der Ernährung eines Babys hast du nicht allzuviel Ahnung, oder?

Schläfst du mit vollem Bauch besser?
Brei zum Abend in dem Alter kann sehr kontraproduktiv sein- wenn das Kind das nämlich schlecht verträgt und sich dann schick mit Blähungen quält.

Der Schlafrhythmus eines Kindes entwickelt sich individuell - die einen sind früher fähig- die anderenspäter...und mitnichten sollte man sie am Abend vollstopfen....



Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 10:11 Uhr

tzia du stellst das gerade sodahin als würd ich einem 6monate alten baby mit dickem brei ab 12monaten vollstopfe #nanana

Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 10:15 Uhr

wer hat den gesagt das ich das baby vollstopfe???


ALSO BITTE JA?

es gibt alters gerechte nahrung für babys, und so eine vollschnautze wie du, denken sowieso immer die müssen alles besser wissen..

und noch dazu echt voll der hammer hier, die warten schon drauf das die angreifen können

echt witzig

gib deine meinung zur bezugsperson ab und damit hat´s sichs aus fertig.

und komm mir ja nicht mit anderen sachen an


einen schönen tag noch !

Beitrag von sparrow1967 17.11.10 - 10:16 Uhr

?
Was möchtest du mir jetzt sagen?

Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 10:19 Uhr

oben im text steht es !

Beitrag von sparrow1967 17.11.10 - 10:21 Uhr

Was ist eine Vollschnauze und wer ist die Bezugsperson?


Irgendwie bist du auf Krawall aus, oder?

Beitrag von sweetdevil83 17.11.10 - 19:32 Uhr

Hallo,

seh es genau wie du! Ich denk auch, dass ein 6 monatiges Kind Abends Brei bekommen kann. Das hat doch nichts damit zu tun, dass man keine Ahnung von der Ernährung seines Kindes hat! Aber diese Meinung vertreten ja wieder nur Mütter, die keine drei Jahre stillen ;-)
Vielleicht wird der Kleine ja auch ständig wach, weil ihm die Muttermilch einfach zu "dünn" ist und er nicht satt wird...wenn er keinen Brei mag, kann man es auch mit einem Abendfläschchen versuchen, das hat bei uns Wunder gewirkt...Finn war zu dem Zeitpunkt auch ständig wach und hatte Hunger...als wir dann die Abendmilch hatten (die ist mit Getreideflocken), schlief er durch! Sicher gibt es immer wieder Phasen, in denen die Kleinen Nachts wach werden und auch mal Hunger oder Durst haben, aber es sollte nicht die Regel sein!

LG

Beitrag von o0sunshine0o 21.11.10 - 01:18 Uhr

genau !

;)

Beitrag von schnuppelag 17.11.10 - 10:04 Uhr

"so mach ich es, also das stündliche aufwachen gehört zu den ersten 3 monaten aber dannach müssen die kleinen lernen nachts durchzuschlafen"

Sagt wer?!

Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 10:17 Uhr

und du auch les dir meinen beitrag eins oben durch

fertig

gibt eure kommentare wo anders ab

schönen tag dir auch noch!

Beitrag von sparrow1967 17.11.10 - 10:23 Uhr

und du auch les dir meinen beitrag eins oben durch


Lies- es heißt LIES....

Oder bringst du es deinen Kindern auch so falsch bei?

Ich glaube, du mußt noch viel lernen - auch das man Babys nicht vollstopft, damit sie durchschlafen.

Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 14:55 Uhr

ja und was auch immer wie es heißt,

nur vom thema abweichen

angreifen hrr hrr

ja macht spaß ne ?

lach mich noch kaputt #rofl

Beitrag von schnuppelag 17.11.10 - 13:25 Uhr

Ja, den hab ich gelesen. Ich wollte doch nur wissen, wer sagt (oder wo es geschrieben steht), dass ein Baby nach dem 3. Monat lernen muss durchzuschlafen. Was ist denn an meiner Frage so verwerflich?

Beitrag von o0sunshine0o 17.11.10 - 14:52 Uhr

ihr habt doch alle einen knall da oben ^^

kein komentar ....

jetzt wart ich mal ab was noch für knaller kommentare kommen,

#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch

Beitrag von maria2012 17.11.10 - 19:56 Uhr

Dir hat der Schlafmangel aber auch nicht ganz bekommen oder??? #rofl

Beitrag von strubbelsternchen 18.11.10 - 10:12 Uhr

Bloß nicht schreien lassen, daß wär furchtbar.

Lese gerade das Buch "Schlafen statt Schreien - das liebevolle Einschlafbuch" von Elisabeth Pantley. Find es bis jetzt sehr gut und werde einiges daraus umsetzen. Hab es von meiner Cousine und bei der hat's wirklich gut geholfen und die Stillabstände sowie Schlafzeiten verlängert.

Vielleicht ist das ja was für dich.;-)

LG