Buch: Das glücklichste Kleinkind ... wirklich gut ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knutschy 16.11.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

ist das Buch empfehlenswert ?

Versteht man dann tatsächlich besser was in solch kleinen Trotzköpfen vor sich geht ?

Bei uns ist es echt grad ganz ganz schlimm mit Trotzanfällen, das können dann schon mal 10-15 am Tag sein bis hin zu Husten danach und Puderroten Gesicht.

Da er in dem Moment wirklich NICHTS will, außer seinen Willen durchsetzen.

Ich bleibe allerdings IMMER bei ihm und lass ihn nicht alleine weinen.

Wäre auch über ein paar Tipps dankbar von welchen die es schon "hinter" sich haben.

Liebe Grüße Anja

Beitrag von eumele76 16.11.10 - 22:08 Uhr

Hi,

ich hab mir das Buch gekauft. Und kann leider damit nicht wirklch was anfangen.

Das ist einfach nicht meine Art mit ihm umzugehen. Z.B. musst du in einer "Kleinkind-Sprache" reden.

Das krieg ich nicht hin...

LG,
Nina

Beitrag von littlecat 16.11.10 - 22:31 Uhr

Hi,

ich hab es gelesen und muss sagen, dass es geholfen hat. Ich verstehe zwar nicht wirklich besser, was genau in meiner Tochter vorgeht, wenn sie einen 1A-Trotzanfall hat. Aber: Ich kann besser mit ihr umgehen und teilweise "das Ruder 'rumreißen", bevor es richtig losgeht.

Manchmal bringt das allerdings auch nichts mehr und sie bockt richtig schön rum. Dann hat mir das Buch aber insoweit geholfen, dass ich sie dann schneller dazu kriege, mit mir drüber zu reden, was denn nun genau in dem Moment das Problem ist.

Als wir ins Trotzalter hineinkamen, bin ich auch immer schön bei ihr geblieben. Dabei fiel es mir aber sehr schwer, ruhig zu bleiben, da sie auf meine Nachfragen oder Trost- und Ablenkungsversuche nicht reagiert hat. Ich war dann irgendwann selber total wütend, weil sie eigentlich sprachlich durchaus in der Lage gewesen wäre, mir zu sagen was los ist. Sie tat es aber nicht.

Und als wir dann die zweite Dimension erreicht haben, in der sie anfing, mich beispielsweise aus ihrem Zimmer zu schubsen oder mir gelegentlich auch mal ein "geh weg" an den Kopf zu knallen, fiel es mir noch schwerer. An dem Punkt hat mir das Buch durch die Beschreibung dessen, was im Kind vorgeht, geholfen mit meiner Wut klarzukommen.

Letztlich hängt das sicherlich auch vom Kind ab, aber mit den Tipps aus dem Buch hat es bei uns recht gut geklappt. Wir haben durchaus so unsere Stressmomente, wenn sie anfängt zu bocken. Aber wir kommen beide relativ schnell zurück auf "Normal Null" und können darüber reden.

Hoffe, das hilft Dir weiter.

LG
Littlecat

Beitrag von makaluu 16.11.10 - 23:26 Uhr

schön dass es anderen auch so geht
seit wann habt ihr diese phase`=
wir seit anfang okt
alles gute

ps bücher verunsichern mich nur

Beitrag von christianeundhorst 17.11.10 - 03:44 Uhr

Hallo Anja,
also einiges in dem Buch hat mir sehr gut gefallen und anderes so überhaupt nicht........... Ich hab mir halt für mich hilfreiche Tipps rausgepickt und was so gar nicht mein Fall war habe ich ignoriert. Ein paar Tipps haben uns eine Weile ganz ggut geholfen, doch mit zunehmendem Alter habe ich es dann doch anders gemacht. Hilfreicher fand ich da die Bücher von Jesper Juul: "Nein aus Liebe" und "Grenzen, Nähe,Respekt". Das sind für mich die besten Ratgeber! Da verstehste Dein Kind definitiv besser! Es hilft auch sehr das eigene Verhalten zu reflektieren:-)
Ich lasse Frieda auch nie allein beim weinen etc Am besten hilft in solchen Fällen: Geduld, viel Liebe ( aber nie aufdrängen ) und selbst ruhig bleiben! Letzteres ist mitunter echt schwer, aber wir sind ja erwachsen und können an uns arbeiten, was vielen hilft:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 28 Monate