anonym Beerdigt.......

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von yarists 17.11.10 - 09:07 Uhr

Hallo.............
meine Oma wurde anonym Beerdigt sie hätte Nikolaus Geburtstag gehabt ich würde gerne ein wenig an sie in stille denken.Möchte aber nicht in die Kirche.Findet ihr es blöd wenn ich mich auf dem Friedhof bei uns auf eine Bank setzte und dort einfach bei ihr sein kann.Ich weiß doch garnicht wo sie ist?
ich möchte ja dort niemanden stören#zitter
lg

Beitrag von darkblue81 17.11.10 - 09:15 Uhr

Hallo,

die Idee mit dem Friedhof finde ich nicht blöd, aber da ich kaum die Möglichkeit habe die Gräber meiner Großeltern zu besuchen (wurden in ihrem Heimatort beerdigt, sind 65km einfache Strecke und ich habe kein Auto, besuche die Gräber wenn wir zu Besuch bei meinem Onkel sind) mache ich es so:

Ich habe hier im Wohnzimmer Bilder meiner Großeltern stehen, an Geburts- und Feiertagen sowie ihren Todestagen und zwischendurch wenn mir danach ist, setze ich mich auf's Sofa und halte Zwiesprache mit den Beiden.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich?

LG und alles Gute

Beitrag von yarists 17.11.10 - 09:21 Uhr

Hallo........
bei uns ist z.z. keine ruhe zu bekommen mein kleiner (9 monate) ist so aktiv.Ich wollte mal ganz alleine sein.In der zeit soll mein Mann mal alleine mit dem kleinen sein.Deswegen wollte ich die Wohnung verlassen, wusste nur nicht wo ich hin gehen kann#schein
lg

Beitrag von schnukkel2108 17.11.10 - 09:17 Uhr

Das finde ich eine schöne Idee!

Du musst dich aber gar nicht auf den Friedhof begeben, du kannst dir ja auch einen Ort aussuchen den du mit deiner Oma verbindest oder wo sie oder ihr beide gerne gewesen seid und du denkst dort an sie!

Ich ""kommuniziere"" mit meinem Dad immer wenn ich autofahre, da er für sein Leben gerne Auto gefahren ist und auch ich dieses Gen geerbt habe, genauso wie die Begeisterung für alte Auto´s und Maschinen!

Mach einfach dass, wonach dir ist und was dir gut tut!

Viel Kraft#paket
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

mfg manu

Beitrag von yarists 17.11.10 - 09:27 Uhr

Hallo...
als meine Oma gestorben ist hab ich einen Monat später erfahren das ich Schwanger bin.Sie hat immer gesagt das ich mal Mama werde und das ich nicht Traurig sein soll,wir haben es 6 jahre versucht es hatte nie geklapt.Es war so als ob sie auf der Welt platz gemacht hat für meinen Sohn#schein.
lg

Beitrag von kris86 17.11.10 - 13:16 Uhr

Hallo!

Zwei meiner Uromas wurden anonym beerdigt. Und auch meine kürzlich verstorbene Oma wird am Samstag anonym beerdigt werden. (Alle wurden verbrannt) Allerdings ist man bei der Beisetzung nicht anwesend, die findet ohne Angehörige nach der Trauerfeier statt.

Da geht ein in schwarzem Anzug gekleideter Bestatter zu der Stelle, wo die Urne hin soll, spricht ein paar Worte, verbeugt sich und lässt die Urne in den Boden. Hab ich schon öfter gesehen.

Bei uns auf dem Friedhof ist es so, dass es einen Ort gibt, der sich "Grüne Wiese" nennt. In der Mitte gibt es einen betonierten Platz, auf dem man Kerzen oder Blumen ablegen kann. Wahlweise kann mn auch ein Namensschild an der Gedenktafel anbringen lassen. Auch eine Bank steht dort. Es ist eigentlich ein "schöner" Ort. Weil man auch ohne "richtiges" Grab wenigstens einen Anhaltspunkt hat, wo in etwa die Urnen beigesetzt wurden.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nicht oft dorthin gehe. Es ist zwar ein schöner Ort, aber ich kann einfach nicht dahin gehen. Ich hab sie auch so in meinem Herzen#herzlich Anders wäre es, wenn sie richtige Gräber hätten, die auch gepflegt werden müssen.

#kerze#kerze für unsere Omas#stern

LG

Beitrag von syldine 17.11.10 - 14:27 Uhr

Ich bin mit dem Thema Tod aufgewachsen - mein Vater starb, als ich ein Jahr alt war - entsprechend geh ich wesentlich normaler mit solchen Themen um wie andere (macht es mir manchmal den Anschein).
Ich werde dir jetzt mal was zum Friedhof sagen: das ist nicht nur ein Ort, um zu trauern oder einem geliebten Menschen zu gedenken sondern auch ein Platz der Begegnung. Viele machen einen Bogen um Friedhöfe - mich wundert sowas immer wieder, immerhin landen wir alle da irgendwann mal. Du wirst niemanden stören, wenn du dich auf einen Friedhof begibst und dort an deine Oma denkst.
Weisst du, womit wir unserer (damals natürlich noch lebenden ;) ) Oma eine riesige Freude machen konnten? Sie war bettlägerig und wenn wir rausgingen, dann ging es nur im Rollstuhl. In einer Kleinstadt wir der unsrigen kennt jeder eigentlich jeden und es war für sie immer schön, wenn wir sie in ihren AOK-Shopper gesetzt haben und sie für eine Stunde auf den Friedhof geschoben haben. Bei entsprechendem Wetter konnten wir sie dort auch ohne Probleme eine Stunde alleine lassen, weil soviele alte Nachbarn dort waren, die sich zu ihr auf eine Bank gesetzt haben und über Gott und die Welt geredet haben. So etwas hat sie glücklich gemacht - und es hat garantiert niemanden gestört.
Geh dorthin und denk an sie, wie du es für richtig hältst

Beitrag von sunnysunny 22.11.10 - 23:41 Uhr

Jeder trauert anders.
Wir durften in 3 Jahren 7 Leute zu Grabe tragen.