Die Frau meines freundes will sich nicht scheiden lassen..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Scheidung 17.11.10 - 09:49 Uhr

Guten morgen,

kennt sich jemand aus mit Scheidung?
Mein Freund hat sich von seiner Frau getrennt weil, an erster Stelle die sich garnicht mehr verstanden haben und weil er mit mir zusammen bleiben will.
Wir haben eine Wohnung gefunden die wird aber erst am 1.12. frei, er muss solange noch bei Ihr wohnen, bei mir kann er nicht da ich in einer WG Wohne. Nun ja, seitdem sie weisst das er sich Trennen will macht sie ihn "fertig" indem sie sagt das sie sich nicht Scheiden lässt und sie rauskriegt wo er wohnt, und an dem Tag wo er seine Sachen abholt sie und der Freund von der Tochter da sein werden (weiss nicht was sie damit meint) und und und!Die Frau weisst noch gar nicht das er eine neue hat, der Grund auch warum er sich Trennt ist, weil er sich kinder wünscht und sie keine bekommen kann.Sie hat aus der ersten Ehe eine Tochter.

Wie läuft die Scheidung überhaupt, was ist wenn sie sich wirklich nicht scheiden läßt?
Und was ist mit dem Unterhalt? Sie war schon angeblich beim Anwalt und hat alles ausrechnen lassen wieviel er Zahlen muss.Er verdient nicht so viel, Netto 1.200 Euro Steuerklasse 3

Kennt sich da jemand aus?

Danke

Beitrag von anyca 17.11.10 - 09:58 Uhr

Meines Wissens nach kann sie die Scheidung zwar verzögern, wenn sie nicht zustimmt, aber letztlich nicht verhindern.

Jetzt beginnt ja ohnehin erst mal das Trennungsjahr.

Aber was soll der Satz "daß sie rauskriegt, wo er wohnt"? Ist es nicht selbstverständlich, daß sie das eh erfährt - es ist ja schon bei einer Trennung einiges zu organisieren ...

Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 10:03 Uhr

Trennungs-Zickereien und Krieg.. ist nicht unnormal.

Die Frau kann Deinem Freund ordentlich Steine in den Weg legen wenn sie möchte, aber ganz verhindern wird sie eine Scheidung nicht können... dennoch kann sie sie über Jahre hinauszögern.

Zuerst einmal müsste jemand die Scheidung einreichen, damit das offiziell in die Wege geleitet ist. Das Trennungsjahr zählt ab dem Zeitpunkt der Trennung, wenn die Frau allerdings bestreitet, dass sie getrennt waren, wirds schwierig das zu beweisen.

Wenn sie der Scheidung nicht zustimmt geht man von einer 3-Jahres-Frist aus, nach drei Jahren kann dann auch ohne die Zustimmung des anderen geschieden werden.

Wegen des unterhalts.. das ist nicht soo einfach und vor allem nicht pauschal zu berechnen... Im Trennungsjahr steht ihr Trennungsunterhalt zu, der kann ziemlich hoch sein. Ob ihr nach der Scheidung noch Ehegattenunterhalt udn wielange zusteht liegt an vielen verschiedenen Faktoren.

Am besten ist auch Dein Freund bei einem Anwalt aufgoben, der ihn berät und das berechnet.

Mach Dich auf eine "harte Zeit" gefasst fürchte ich.

Lichtchen

Beitrag von scheidung 17.11.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

ab wann kann man die Scheidung einreichen, damit das offiziell in die Wege geleitet wird, vor oder nach dem Trennungsjahr?

Die Trennung bestreiten kann das die Frau nicht, da er sich in der neuen Wohnung ummelden wird..

Fürchte auch auf eine harte Zeit..

Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 10:22 Uhr

Die Scheidung kann man sofort einreichen, es passiert nur erstmal nichts.... denn zu Recht wartet man von der Rechtslage her aus ein Jahr ab um zu gucken, ob das Paar wirklich getrennt bleibt. Erst dann kann die Scheidung wirklich vorangetrieben werden, da werden dann Rentenansprüche geprüft und ausgerechnet. Wenn das alles fertig ist, bekommt man einen Termin vor Gericht und wird geschieden.

Aber das eben auch nur, wenn eben beide Parteien mit der Scheidung einverstanden sind.

Du ob die zusammen leben oder nicht, die Frau kann einfach behaupten, sie habe noch was mit ihrem Mann gehabt, auch nach dem Umzug. Dann zählt das als Versöhnungsversuch... man kann schon gut rauszögern.. wer will ihr das Gegenteil beweisen? Außerdem kann sie die Rentenberechnung rauszögern, sagen dass sie ihn unsterblich liebt und verheiratet bleiben möchte, dass er ihr wieder Avancen gemacht habe.

Ebenso gut kann es sein, dass sie nach der ersten Verletzt-Phase Ruhe gibt und einsieht, dass der Typ ein A-loch ist. Sorry.. ist ja Dein Neuer, nix für ungut. Aber die feine Nummer legt er da nicht grad hin ;-)

Lichtchen

Beitrag von nick71 17.11.10 - 20:02 Uhr

Die Scheidung kann frühestens zwei -vielleicht auch drei- Monate vor Ablauf des Trennungsjahres eingereicht werden.

Ob er Unterhalt zahlen muss (und wenn ja, in welcher Höhe), sollte er sich von einem Fachanwalt für Familienrecht ausrechnen lassen.

Es ist gut möglich, dass seine Frau selber für ihren Unterhalt sorgen muss, oder aber der Vater ihres Kindes aus der vorherigen Beziehung unterhaltspflichtig wird...dein Freund hat mit ihr ja offensichtlich keine Kinder. Allerdings ohne Gewähr.

Er sollte sich schnellstmöglich anwaltlich beraten lassen.

Beitrag von nightwitch 17.11.10 - 10:07 Uhr

Hallo,

also, da das Trennungsjahr am 01.12. anfängt, kann er nach 12 Monaten einfach die Scheidung einreichen. Dann bekommt sie halt Post usw. Bringt sie die erforderlichen Unterlagen (falls benötigt) nicht bei, kann sie mit einem Verwahngeld vom Gericht dazu gezwungen werden. Letztendlich wird jede Ehe geschieden, auch wenn es vielleicht länger dauert, weil einer sich dagegen wehrt.

Falls euch die gute Frau nicht in Ruhe lässt, gibt es auch rechtliche Möglichkeiten. Da ich deinem Freund eh raten würde, bzgl. der Scheidung und dergleichen einen Anwalt aufzusuchen, kann er sich wegen dem "nicht in Ruhe lassen" auch gleich beraten lassen.

Ab dem 01.12. wird er allerdings nach Steuerklasse 1 berechnet! Das solltet ihr berücksichtigen!
Da er wenig Geld hat, kann er einen Antrag auf Gerichtskostenbeihilfe stellen. Auskunft erteilt auch der Rechtsanwalt.

Gruß
Sandra

Beitrag von claudi2712 17.11.10 - 10:07 Uhr

Wie kann denn jemand aus erster Ehe eine Tochter mitbringen, wenn sie keine Kinder bekommen kann? Verstehe ich gerade nicht...

Gruß
Claudia

Beitrag von nightwitch 17.11.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

is doch eigentlich einfach:

vielleicht hatte die gute Frau eine Operation, die es ihr jetzt unmöglich macht weitere Kinder zu bekommen, oder körperlich (bzw hormonell) gehts nicht mehr. Es gibt leider viele Frauen, die nach einem Kind keine weiteren mehr austragen bzw empfangen können!

Gruß
Sandra

Beitrag von claudi2712 17.11.10 - 10:11 Uhr

höchöm räusper...ist ja noch früh, so weit waren meine Synapsen noch nicht:-)

Danke für´s "auf die Srpünge helfen"...

Gruß
Claudia

Beitrag von nightwitch 17.11.10 - 10:30 Uhr

Gern geschehen ;-)

Ich bin eigentlich auch eher son Typ für "kann mal jemand meine Leitung aufrollen, die ist heut wieder besonders lang" ;-)

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von claudi2712 17.11.10 - 10:30 Uhr

Wie schön, steh ich nicht allein drauf;-)

Beitrag von scheidung 17.11.10 - 10:16 Uhr

Der Frau wurde die Gebährmutter entfernt...

Beitrag von darkmoon66 17.11.10 - 11:47 Uhr

viellicht kann er ganz einfach keine zeugen? dann kann sie nämlich auch keine (zumindest von ihm) bekommen

Beitrag von soistdasleben 17.11.10 - 10:10 Uhr

SIe kann keine Kinder bekommen aber hat eine Tochter ?

Er wünscht sich so sehr Kinder? Ich gehe mal davon aus, das er dies vorher wusste oder sie einfach mittlerweile zu alt ist ?

Naja, jedem das seine ;).

Natürlich kann sie die Scheidung hinauszögern, das kann ein wahrer Nervenkrieg werden.

Beim Thema Unterhalt solltest Du Dich lieber raushalten. Dein Neuer kann sich ja beim Rechtsanwalt erkundigen.

Beitrag von mauseannie 17.11.10 - 10:11 Uhr

"... der Grund auch warum er sich Trennt ist, weil er sich kinder wünscht und sie keine bekommen kann."

Das ist ja romantisch. Also auch fuer Dich, meine ich. Wieviele doofe Weiber gibt es da draussen eigentlich? Er beluegt also seine Frau nach Strich und Faden, hat Dich als Betthaeschen nebenbei und entscheidet sich dann mal. Dich zur Haupt-Gebaermutter zu befoerdern. Na, da steht ja der rosa-roten Zukunft nichts mehr im Wege...

Und Du hast wirklich keine anderen Punkte die Dir Sorgen machen als das angeblich unmoegliche Verhalten seiner Frau? Sie ist die einzige die sich nicht total unterirdisch benimmt.
Und immer dran denken: So wie er jetzt seine Frau behandelt, behandelt er schon bald Dich. Das ist kein Schmarrn.

Beitrag von Scheidung 17.11.10 - 10:21 Uhr

Auf so eine Antwort habe ich schon gewartet "hat dich als bettäschen nebenbei" Ich schrieb das er sich Trennen möchte in erster Linie weil die sich nicht mehr verstehen...

Beitrag von mauseannie 17.11.10 - 10:25 Uhr

Einfach mal das Gehirn benutzen: Wenn sie sich nicht mehr verstehen, dann trennt man sich erst sauber und fair und sucht sich dann einen neuen Partner. Da muss man nicht luegen, nicht betruegen und niemanden nebenbei haben.
Deine Story klingt nach: Er muss eine gebaerfaehige Frau finden, aber bis dahin und auch in der ersten Testphase der neuen Beziehung ist die liebe Ehefrau noch gut genug. Da hast Du Dir ein echtes Prachtexemplar geangelt...

Beitrag von Schnute ZU ! 17.11.10 - 10:32 Uhr

Also ma ganz ehrlich, zeig mir mal die Männer/Frauen die NICHT schon was neues haben wenn sie merken es läuft mit Mann/Frau nicht?! Neee, da nimmt es sich nichts, Ehefrau wie Ehemann sucht sich was er/sie braucht bei wem anders!!! Ist Fakt!!!
Frauen (oder Männer) die dann krampfhaft festhalten, der Affaire die Schuld geben, die sind arm dran, denn sie lernen nicht aus ihren Fehlern. Wenn eine Beziehung oder eben Ehe scheitert ist die Affaire nur das letzte Tröpfchen auf den ohnehin schon heißen Stein und ab da gillt es sich zu entscheiden. Man betrügt nicht wenn man glücklich ist, es sei denn man ist sexsüchtig.
Die Ehe lief nicht, ihm wurde vermutlich irgendwann klar "Ich möchte doch Kinder" und dann fallen einem noch 1000 andere Kleinigkeiten auf die man eigentlich wollt, der Gegenüber einem aber nicht geben kann oder will.


Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 10:34 Uhr

> Also ma ganz ehrlich, zeig mir mal die Männer/Frauen die NICHT schon was neues haben wenn sie merken es läuft mit Mann/Frau nicht?! <

Sorry, aber da kenne ich einige von. Die nämlich erstmal geregelt das eine zu Ende bringen, sich neu sortieren und dann was anderes anfangen. Wieso sollte das so ungewöhnlich sein?

Lichtchen

Beitrag von mauseannie 17.11.10 - 10:44 Uhr

Ich kenne auch fast ausnahmslos Leute die erwachsen genug sind, sich erst zu trennen und dann - mit dem angemessenen zeitlichen Abstand und nach ausreichender Selbstfindung - was neues anzufangen. Und das ist sicher nicht die Ausnahme.

Beitrag von Schnute ZU ! 17.11.10 - 11:04 Uhr

Es ist nun einmal so das er Sprung/Seitensprung einfacher ist wenn die Ehe schon schlecht läuft- man schafft es nicht sich in eine gut funktionierende Beziehung zu drängen. Mann/Frau sucht nach etwas um raus zu kommen-und findet es meist erst in den Armen eines Neuen/einer Neuen!
In disem Fall weiß die Frau es noch nichtmal.
Es ist, das will ich nicht bestreiten, erwachsener und aufrichtiger erst einmal das Eine zu beenden, aber es ist und bleibt ein seltener Fall!

Beitrag von scheidung 17.11.10 - 10:50 Uhr

Viele Frauen reagieren auf so einen Beitrag allergisch wie die "Mauseanni"
wer weiss warum ;-)

Beitrag von Schnute ZU ! 17.11.10 - 10:58 Uhr

Man kann es sich ja denken. Klar ist es für die betrogene Frau scheiße (hey, ich war selbst mal die betrogene Frau), aber wenn man dann nicht einsieht das da was schief lief und läuft, dann macht man immer wieder die selben Fehler und an erster Stelle der BUUUH-Liste stehen eben die Frauen/Männer mit denen betrogen wurde, anstatt mal einzusehen das es scheiße lief.
Naja, immer schön Steine werfen und nicht in den Spiegel schauen.
Lass dich nicht unterkriegen, denk daran: es ist deren Krieg, nicht deiner!

Und, @ Mauseanni: "Ich weiss naemlich, dass gesunde Beziehungen mit gesunden Individuen beginnen, nicht mit Leuten, die eigentlich noch Teil der letzten Beziehung sind." DANN LASS AUCH ENDLICH LOS UND HÖR AUF GEGENÜBER DEINEM EX UND SEINER NEUEN SO EINEN HASS ZU SCHIEBEN!

Beitrag von mauseannie 17.11.10 - 11:04 Uhr

Ach wie gut, dass Du mich so gut kennst. Ganz falsch. Im Gegenteil. Ich habe diese Lektion vor langer Zeit auf dem harten Weg gelernt, indem ich jemanden - ohne mir damals dessen bewusst zu sein - als Sprungbrett missbraucht habe und dabei sehr, sehr verletzt habe.