Beschäftigungsverbot ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dienchen1979 17.11.10 - 09:50 Uhr

Hallo Zusammen,

heute habe ich wieder einen Termin bei meinem FA. Nächste Woche Mittwoch läuft meine Entgeltfortzahlung aus. Ich habe eine sehr schmerzhafte Symphysenlockerung, kann weder gescheit sitzen, noch laufen

Ich möchte meinen Arzt noch Mal darauf ansprechen, wie es aussieht mit einem BV. Leider hatte er beim letzten Mal gesagt, dass er keines ausspricht, da keine Gefahr für Mutter und Kind gegeben ist. Ich habe allerdings einen Fahrtweg von 2 Stunden einfach mit dem Zug! Gehört dies auch zu meiner Arbeit?

Habt Ihr noch einen Tipp, was ich anbringen kann, damit ich das BV durchkriege?

LG dienchen1979

Beitrag von pegsi 17.11.10 - 09:54 Uhr

Wenn es keine Gefahr für Mutter und/oder Kind gibt, dann eigentlich nicht.

Aaaaber: Wenn Du es unbedingt haben möchtest, steht es Dir natürlich frei, zu einem anderen Arzt zu gehen, der das vielleicht etwas lockerer handhabt.

Beitrag von .destiny. 17.11.10 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich weiß ja nicht was du beruflich machst,aber dein Chef kann dir auch ein BV aussprechen.

Von meinem Mann die Arbeitskollegin hat seit Montag ein BV von ihrem FA bekommen,da sie Lackiererin ist und diesen Beruf natürlich in der SS nicht ausüben darf.

Lg

Beitrag von dienchen1979 17.11.10 - 09:55 Uhr

So einfach ist das leider nicht.
Es geht nur den FA (und das dann schon zum zweiten Mal und da weiß man ja auch nicht, was man dann bekommt) zu wechseln.
Ein anderer Arzt kann das BV nicht aussprechen.
Dies wurde mir von meiner Krankenkasse gesagt.

Beitrag von vinny08 17.11.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

ich glaube aber, dass der Hausarzt auch ein Beschäftigungsverbot aussprechen kann. Erkundige Dich nochmal, vielleicht hast Du da mehr Glück.

Alles Gute!

M.

Beitrag von kleinerstern 17.11.10 - 09:56 Uhr

HALLO,

Klar, dein Weg zur Arbeit gehört auch mit dazu.

Meine Ärztin wollte mich auch wieder Krank schreiben.
Hatte sehr früh schon extreme Rückenschmerzen und immerwieder SB mit KH-Aufenthalten. Mit einem BV hatte sie sich auch schwer getan.
Arbeite auf einer Intensivstation....ich hab einfach ein bißchen auf die Tränendrüse gedrückt.
Als Sie wieder mit ner AU ankommen wollte meinte ich wie es mit einem BV aussieht. Weil von Krankengeld allein kommt man nicht um die Runden.
Und prommt hab ich Sie bekommen.
Außerdem hätte mich der Papa auch nicht mehr Arbeiten lassen.

Sprich das einfach nochmal an.
Ansonsten würd ich vielleicht zu einem Anderen Fa gehen.

Drück Dir die Daumen..#winke

Lg

Susi und Krümel#kleeinside (28+5SSw)

Beitrag von julimond123 17.11.10 - 10:09 Uhr

Guten Morgen,

auch ein neidergelassener Arzt (Hausarzt) oder ein Betriebsarzt
kann ein Beschäfftigungsverbot aussprechen.
Geh doch mal zu deinem HA und erkläre ihm die
Situation.

Beitrag von dienchen1979 17.11.10 - 10:09 Uhr

Über meinen Chef bzw. die Personalabteilung habe ich es auch schon probiert, nur diese sagen, dass dies der FA entscheiden soll.
Ich bin Vorstandssachbearbeiterin. Mein Beruf macht sehr viel Streß, viel laufen, viel sitzen, viel organisieren. Ich muss 100 %ig einsatzfähig sein.

Beitrag von dienchen1979 17.11.10 - 10:12 Uhr

Der Hausarzt darf ein BV nicht aussprechen. Dies ist ausschließlich dem Facharzt vorbehalten.

Ich habe schon bei meiner Hausärztin und bei der Krankenkasse nachgefragt. Es ist leider so.

Meine Hausärztin würde mir sofort ein BV ausstellen und bietet mir auch Unterstützung zur Durchsetzung beim FA an. Die kann ich dann aber erst morgen in Anspruch nehmen, wenn ich alleine nicht durch komme.

Beitrag von susannea 17.11.10 - 10:15 Uhr

Natürlich kann der HAusarzt eines aussprechen, haben viele machen lassen!

Beitrag von julimond123 17.11.10 - 12:57 Uhr

Siehe im Mutterschutzgesetz,
da steht es drin das der Hausarzt ein
Beschäftigungsverbot ausstellen darf.
Ist nur in der praktisch sehr selten.

Beitrag von bluemchen85 17.11.10 - 11:22 Uhr

Hi,

natuerlich kann der Hausarzt auch ein BV aussprechen!
Habe selbst ein BV seit 4 Wochen vom Hausarzt.

Unter Schmerzen zu arbeiten macht doch keinen Sinn, 2 Std. Zugfahrt einfach ist auch nicht ohne. Was machst du denn beruflich?

Versuche es beim Hausarzt bzw. einem anderen Frauenarzt. Ich persoenlich habe mich auch wochenlang unter Schmerzen in die Arbeit gequaelt (habe 45 min Autofahrt einfach) und bereue es. Seitdem ich daheim bin gehts mir besser.

Andere bekommen schliesslich bei jedem Furz (sorry fuer die Ausdrucksweise) ein BV und du sollst dich quaelen?
An deiner Stelle wuerde ich nicht locker lassen!

Wuensche dir alles Gute!

Bluemchen, 33. SSW