Totales Theater beim Einschlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von julie87 17.11.10 - 10:26 Uhr

Hi,

ich hoffe mir kann jemand helfen. Ich bin langsam mit den Nerven am Ende.
Mein Sohn (13 Monate), schlief bisher mit Stillen ein oder er hat fertig getrunken, war noch war und wollte dann aber mit seinen Händen an meiner Brust rumspielen um einschlafen zu können.
Nachdem er nun auch abends nicht mehr gestillt wird (ca eine Woche her), ist er nur eingeschlafen, wenn ich ihn in den Tragegurt packte, mich auf den Gymnastikball mit ihm setzte und Musik angemacht hab. Mit der Zeit ging das aber ziemlich in den Rücken und ich will das auch aus anderen Gründen nicht mehr. Man kann nicht mal über Nacht jemanden besuchen, weil man ja die komplette Ausrüstung nicht mitnehmen kann.
Ich möchte, dass er irgendwie lernt "normal" einzuschlafen.
Gestern hatten wir dann totales Gebrüll (über anderthalb Stunden).
Und es war ja nicht so, dass ich ihn allein gelassen habe. Ich lag bei ihm im Bett, ich hab ihn in den Arm genommen, gesungen, bin mit ihm rumgelaufen irgendwann, hab ihm eine Flasche angeboten ect...nichts hat geholfen.
Schnuller nimmt er auch nicht. Kuscheltiere interessieren ihn nicht.
Was mich irritiert: bei der Tagesmutter klappt das Einschlafen völlig problemlos. Sie legt ihn auf die Couch, singt La le lu und innerhalb von 5 Minuten ist er weg.
Wie komm ich aus dieser Nummer wieder raus? Ich hatte echt angst, dass die Nachbarn die Polizei rufen oder denken ich mißhandle es...

Hoffentlich weiß jemand Rat,
Julie

Beitrag von mela3108 17.11.10 - 10:41 Uhr

Hallo Julie,
ohje ich glaube dir, dass du mit deinen Nerven am Ende bist aber da mußt du jetzt durch. Es ist nur eine Gewohnheit von ihm. Du mußt jetzt hart bleiben und die Nummer durchziehen. Leg ihn in sein Bett, bleib bei ihm, kannst ja auch was singen bis er eingeschlafen ist. Die ersten Tage wird der Horror werden aber dann wirds besser!!

Ich drück dir die Daumen.

LG
Melanie

Beitrag von julie87 17.11.10 - 10:54 Uhr

Danke...
was macht man denn, wenn das Geschrei einfach nicht aufhört? Dann hat er vllt ne Stunde gebrüllt, und dann nimmt man ihn doch wieder raus ect. Das irritiert doch so ein Kind noch mehr...oder?

Beitrag von aggie69 17.11.10 - 14:41 Uhr

Wir liegen auf der Couch und beobachten den Adventstern der (ja jetzt schon - extra für ihn) schon draußen vor dem Fenster hängt. Da schläft er ziemlich schnell ein.
Wenn er eingeschlafen ist, lege ich ihn in sein Bett. Manchmal nuckelt er noch etwas an meiner Brust. Ob er wirklich trinkt, weiß ich nicht.

Beitrag von strubbelsternchen 18.11.10 - 10:23 Uhr

Hallo!

Und wenn ihr mal versucht, daß nicht du sondern der Papa oder Oma oder so ihn in der nächsten Zeit ins Bett bringt??
Vielleicht verbindet er mit dir einfach das Stillen zum Einschlafen und da du das plötzlich nicht mehr machst ist er jetzt ein bissl verwirrt und weiß nicht mehr wo's lang geht. Denke mal es dauert halt seine Zeit bis er eine andere Assoziation mit dem Schlafen verbindet als das Stillen.

Vielleicht hilft's ja. #liebdrueck

LG