Erweiterte Cisterna magna in Schwangerschaft fetsgestellt

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von maria05051968 17.11.10 - 10:51 Uhr

Hallo Ihr lieben,
ich bin in der 28SSW ,42Jahre und bei meinem kleinen wurde eine erweiterte cisterna magna von 1,3 festgestellt,also noch grenzwertig.
Er hatte vergrößerte Plexuszysten beidseitig,die inzwischen wieder verschwunden sind.Ein sehr gutes zeichen.
Eine Fruchtwasseruntersuchung hab ich in der 13SSW machen lassen,da die Nackenfalte vergrößert war,d.h.2,4.
Da war alles in Ordnung und sämtliche Trisomien wurden ausgeschlossen.
Ich habe noch zuviel Fruchtwasser.
Kann mir jemand sagen,welche Auswirkungen eine erweiterte cisterna magna haben kann?
Ist hier jemand bei dem das auch festgestellt wurde?
Bin über jede hilfreiche Antwort dankbar.
Liebe Grüße Carmen

Beitrag von kati543 18.11.10 - 11:32 Uhr

Hallo Carmen,
soweit ich informiert bin, ist das doch nur ein Softmarker. Das bedeutet, es muß gar nichts sein, kann aber durchaus auch auf genetische Aberrationen oder eben Fehlbildungen hindeuten.
Welche Untersuchungen wurden denn bei dir gemacht? EIne FWU?

Beitrag von maria05051968 18.11.10 - 21:27 Uhr

Hallo Kati,
erstmal Danke für Deine Antwort.
Ja,hab die FWU machen lassenwegen der NFM von 2,4 und war zur Präntaldiagnostik wegen der inzwischen wieder verschwundenen Plexuszysten.Steht ja auch alles in meinem Text.
Die FWU war ohne Auffälligkeiten.
Mir gehts heut schon etwas gelassener als gestern nach dem Ergebnis von meinem FA.
Ist ja alles grenzwertig.Noch nichts über den Werten.
Habe nur einen Entschluß gefaßt-ich werde diesen kleinen Mann per Kaiserschnitt auf die Welt bringen und aufpassen,dass soweit ich das bzw.mein Mann kann nichts schief geht.
Kennst Du dich noch genauer mit dieser Thematik aus?
Lieb Gruß
Carmen

Beitrag von kati543 19.11.10 - 15:16 Uhr

Nein, ich kenne nur die ganzen Tests ab nach der Geburt. Und ich will dir keine Angst machen, aber eine FWU testet nur extrem wenige genetische Erkrankungen. Wir haben die Tests bei uns und unserem Sohn nach der Geburt machen müssen, da bei ihm der Verdacht auf genetische Aberation bestand.