Lösung für Schlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von holtenau 17.11.10 - 11:00 Uhr

Moin!

Ich habe monatelang unter Schlafmangel gelitten, war ganz schlimm, und sogar nachher vor Vergesslichkeit meine Handtasche überall stehen lassen, und war nervlich total am Ende. Drum lese ich noch immer mit sehr viel Interesse Artikel über das Thema.

Und heute habe ich den ultimativen Artikel gefunden, der wirklich Tacheles redet:

http://www.liliput-lounge.de/Themen/Themakategorien/Schlaf/schlaflose-naechte/

Was ich besonders schön und erhellend fand, ist dass Mutter und Baby, wenn sie in einem Bett schlafen, gleichzeitig Tiefschlafphasen haben und drum frau auch keine Angst haben muss, das Baby im Schlaf zu erdrücken. Das ist doch sehr beruhigend!

Für mich war's im Endeffekt das Beste, mit Baby in einem Bett zu schlafen. Da kam ich am Besten klar. Und ihr?

Beitrag von felix.mama 17.11.10 - 11:12 Uhr

Familienbetten ist doch eine recht gängige sache, die auch hier viele praktizieren. Es ist das natürlichste der Welt

Beitrag von holtenau 17.11.10 - 11:28 Uhr

Ja, schon - ich habe darüber auch schon früher gelesen, aber ich wusste das mit der Tiefschlafphase nicht. Aber vielleicht habe ich mir einfach zuviele Sorgen gemacht....

Beitrag von felix.mama 17.11.10 - 11:44 Uhr

Das machen die meisten, diese ängst sind jedoch völlig unbegründet

Beitrag von romance 17.11.10 - 12:17 Uhr

Leider höre ich immer wieder in meinem Umfeld.

Familienbett #schock, das Kind muß in eigenem Zimmer im eigenem Bett liegen. Fertig, aus.
Und das sind Mütter, die vor 10 Jahren noch ihr Kind bekommen haben oder selber vor einigen Monaten eins bekommen haben.

ICh liebe es, wenn meine Tochter in unserem Bett liegt. Ich schlafe ruhiger, wenn sie ruhiger schläft. Ich kuschele mich an ihr und liebe es, wenn sie atment und so jauchzt, sich wohl fühlt. Und dann weiß ich auch, ich mache es richtig. Mein Bauchgefühl sagt, sie gehört ins Bett - in meinem Bett.

Schlaf, bekomme ich trotzdem zu wenig. So fühle ich mich, wegen Eisenmangel. Obwohl ihr Schlafverhalten besser geworden ist, nur noch einmal in der Nacht zum trinken kommt. Doch sie braucht es ja noch, wegen schlechter Essen und Trinkerin.
Und das erste Mal seit langem durfte ich 5 Stunden durschlafen.

Und zur Zeit schläft sie schon seit über 2 Stunden....glaube sie macht Schub wieder durch. Sie schläft sonst nicht so lange.

LG Netti

Beitrag von schnuppelag 17.11.10 - 13:09 Uhr

Danke für den Link :-)

Unser Sohn schläft schon seit geraumer Zeit mit im großen Bett, meinen Freund hab ich vor 3 Wochen ins Kinderzimmer ausquartiert. Seitdem schlafen wir alle viel besser! :-)
Für mich ist klar: das ist nur eine Phase (die eben so lange dauert, wie sie dauert), irgendwann teile ich das Bett wieder mit meinem Partner. Aber bis dahin genieße ich die Zeit mit meinem Baby (und mein Baby tut dies sicherlich auch). Und da ist es mir auch egal, wenn Außenstehende meinen, dass es später eine "harte Zeit" wird, das Kind an sein eigenes Bett zu gewöhnen. Ich hab jedenfalls keine Lust, nachts aufzustehen, richtig wach zu werden und schlecht wieder einschlafen zu können. Hemd hoch, Brust raus, einschlafen... das ist das Beste, was es gibt :-)

Beitrag von kruemelchen1806 17.11.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

also ich genieße es mein Bett abends für mich zu haben bzw für uns zu haben.

ABER unsere Kinder dürfen rüber kommen wenn sie möchten und es brauchen.
Nur kann unsere Tochter zwischen uns garnicht schlafen:-(
So bringe ich sie dann in ihr Bett und begleite sie dort. Zwischen uns scheint es ihr irgendwie zu eng zu sein. Ich weiß es nicht, sie ist dann so unruhig und komischerweise wenn ich sie dann wieder rüber trage schläft sie sofort tief und fest.

So genieße ich morgens die zeit wenn wir alle zusammen noch im Bett kuscheln oder "toben".

Lg
Tanja

Beitrag von strubbelsternchen 17.11.10 - 21:21 Uhr

Hallo!

Wir haben sozusagen ein halbes Familienbett. Die erste Hälfte der Nacht liegt unser Zwerg in seinem Stillbettchen das an unserem Bett dran ist und nach dem nächtlichen Stillen wandert er meistens nicht mehr dahin zurück sondern bleibt bei mir auf der Seite.
So klappt's bei uns einfach am besten!;-)

Ach und jetzt grad lese ich zwei Bücher zum Thema Schlafen die ich sehr gut finde "Schlafen statt schreien - das liebevolle Einschlafbuch" und "Ich will bei euch schlafen". Mal schauen was ich daraus noch so umsetze.

LG