Ärger und Geschrei beim Einschlafen. 3,5 Jahre alt

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sally290484 17.11.10 - 12:24 Uhr

Hallo,

mein großer (3,5 Jahre) will Abends einfach nicht ins Bett. Er steht morgens um 7.30 Uhr auf, geht in die Kita bis 15 Uhr. Schläft da Mittags immer ein, wo er dann aber nach ner halben Stunde geweckt wird. Leider müssen die mit dem ALter da noch Kuscheln und dabei schläft er immer ein!

Am Tag geh ich auch schon oft mit Ihm raus an die frische Luft.

Und Abend wird er dann gegen 19:30 Uhr Bettfertig gemacht von Papa und dann geht das Theater schon los. Beim Umziehen, waschen und Zähneputzen dreht er total auf, und will nicht ins Bett. Er hat eigentlich sein eigenes Zimmer. Und ab 2 wollte er schon nicht mehr alleine schlafen.
Dann ging es mal wieder ne Zeit lang dass er alleine in sein Bett ging und einschlief und im Moment die reinste Hölle. Er schreit kommt ständig raus und geht ohne uns nicht ins Bett.

Ist das ne Phase oder wie kann man das in den Griff bekommen?

Unser kleiner 3,5 Monate ist gott sei Dank abends um 19:30 Uhr im seinem eigenen Bett und schläft durch bis morgens um 8 Uhr.

Sonst würde ich völlig am Rad drehen! Das belastet natürlich auch unsere Ehe ein wenig!

Danke für Eure Tips!

Achso er bekommt Abends auch von uns Geschichten erzählt zum einschlafen, aber da hört er garnicht zu sondern tanzt in seinem Bett rum!

Beitrag von gsd77 17.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo,
also ich möchte bestimmt nicht klugscheissern, aber kann es sein das er einfach noch nicht müde ist um halb acht Uhr Abends????

Mein Sohn ist 2 Jahre, steht morgens zwischen 6.30 und 7.30 auf, schläft tagsüber nichts mehr und geht Abends zwischen 19.00 und 19.30 schlafen. Er ist aber innerhalb von 10 Minuten eingeschlafen. Er schläft zwar nicht durch, aber er ist da ebenfalls maximal 5 Minuten munter!

Geschichte würde ich ihm auch nur erzählen wenn er zuhört, anders hat es ja gar keinen Sinn.....
Mit 3 Jahren versteht er schon das man aufhört zu lesen wenn er nicht ruhig liegen bleibt.

Würde es mal versuchen ihn erst um 20 Uhr hinzulegen.

Viel Glück und viel Kraft!

LG

Beitrag von sally290484 17.11.10 - 15:16 Uhr

Hmm nein Klugscheissern tust du nicht, aber er wird um 19.30 Ihr fertig gemacht und soll um 20 Uhr ins Bett. Aber er geht vor 23 Uhr nicht schlafen! Vielleicht versteht man es jetzt besser! Und ich denke das ist für nen 3 jährigen der um 7 Uhr aufstehen muss, zu spät.

Beitrag von gsd77 17.11.10 - 19:57 Uhr

Hallo,
hmmm stimmt, 23 Uhr ist definitiv zu spät!!!

Kann man mit den Tanten im KIGA nicht reden das sie ihn Mittags nicht hinlegen?????

Und wenn das auch nichts nutzt, würde ich ihn "durchchecken" lassen.

Meine Tochter schlief nämlich ab 1 Jahr Mittags gar nichts mehr und Nachts von 22 Uhr bis 5 oder 6 Uhr früh. War so verzweifelt das ich dann zum Arzt ging und man stellte fest das sie hyperaktiv sei. Ich liess es aber soweit gut sein, gab keine Medikamente, vorderte sie tagsüber reichlich und mit 6 Jahren, im Schulalter lag sich das fast zur Gänze. Sie ist zwar immernoch ein nervöses Mäuschen und kann kaum still sitzen, aber sie schläft normal von 22 Uhr bis 7 Uhr morgens nun und ist 13 Jahre!

Alles erdenklich Gute!!!

Beitrag von sally290484 17.11.10 - 20:03 Uhr

Nein leider müssen sie im ersten Kinbdergartenjahr kuscheln.

Das mit dem Hyperaktiv habe ich auch schon gedacht, aber dafür ist er am Tag sehr ruhig. Also er beschäftigt sich von selbst und sitzt und malt auch mal. Also nicht hibbelig oder so!

Beitrag von gsd77 18.11.10 - 11:21 Uhr

Tja da fällt mir nur der Satz meines Arztes ein " Hochintelligente Kinder brauchen wenig Schlaf" bekam ich zu hören :-)

Bin leider kein Experte in solchen Fragen, aber hole Dir Hilfe bei Menschen die sich damit auskennen ( frag Deinen KA einfach mal), denn ich weiss es belastet einen selbst sehr....

Alles erdenklich Gute!

Beitrag von sally290484 18.11.10 - 11:52 Uhr

Das kann passen. Er ist echt super intelligent. Also in seiner Altersklasse muss ich echt sagen ist er mit einer der am weitesten. Und er weiß auf alles ne Antwort und erklärt einem schon Dinge, da schnallt man ab! ;-)

Naja dann werde ich am besten mal die Ärztin fragen!

Beitrag von fanti8 17.11.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

hast du vielleicht eine Chance auf ein wenig Ruhe, wenn du ihm erlaubst im Bett noch zu lesen oder ein Hörspiel zu hören?

So machen wir das immer. Wenn sie mittags geschlafen hat, hört sie halt auch mal 2 Hörspiele oder liest ein wenig länger, wenn nicht ist sie schnell eingeschlafen.

Sie hat dadurch den Vorteil, dass sie ein wenig selbstbestimmt handeln kann, was sie wahnsinnig stolz macht und mir gibt es ein wenig Luft. Ich muß dann zwar schon oft nochmal rein, aber eben nicht daneben sitzen und spielen oder vorlesen. Das machen wir natürlich auch, aber als Ritual vor der eigentlichen Schlafenszeit. Außerdem haben wir eine Nachttischlampe, die ich mit einer Zeitschaltuhr gekoppelt habe. Geht sie aus ist das das Zeichen, dass jetzt Schlafenszeit ist. Wird häufig akzeptiert und die Bücher fliegen aus dem Bett. Hörspiel läuft weiter.

JA, 23 Uhr kommt mir auch sehr spät vor. v.a., wenn er mittags wirklich nur eine halbe Stunde schläft.

Viel Kraft und Glück, Fanti

Beitrag von sally290484 17.11.10 - 20:27 Uhr

Er hört einfach nichtzu beim Vorlesen. Er springt im Bett rum spielt am Boden mit seinen Treckern und macht alles nur nicht zuhören. Sobald man das Zimmer verlässt, rennt er hinterher und will nicht schlafen! Er schreit wenn man das große Licht ausmacht (ein kleines brennt immer). Man darf die Tür nicht zumachen!

Beitrag von fanti8 17.11.10 - 21:52 Uhr

Oh je, du Arme, das klingt echt richtig mies anstrengend. Wenn du nicht irgendwann mal richtig Streit anfangen willst mit schreien und wüten lassen und so, hilft wahrscheinlich nur durchhalten.

Den Tip mit dem Arzt von vorhin finde ich auch nicht verkehrt, denn er kommt ja bei weitem nicht auf 11-12 Stunden Schlaf, die eigentlich normal in dem Alter wären oder hat er schon immer so wenig geschlafen?

Ich wäre auch längst ein nervliches Wrack bei dem Programm. Bei uns hat der Kleine über ein Jahr lang furchtbar viel Schlafstress gemacht und ich war irgendwann nur noch am heulen und rumschreien. Gar nicht mal so sehr, weil ich zu wenig Schlaf hatte (natürlich auch), aber v.a., weil ich gar keine Zeit mehr für mich und meine Ehe hatte.

Ganz viel Kraft, Fanti

Beitrag von geli0178 17.11.10 - 23:45 Uhr

Hallo,

wir hatten Erfolg in dem wir das Abendritual geändert haben. Bei uns werden die Kids vor dem Essen umgezogen, dann gibt es Essen, den Sandmann und die Geschichte wird im Wozi vorgelesen. Danach gehts ins Bad und dann ins Bett. Das hat bei uns den Vorteil das die zwei schon vor dem Essen etwas ruhiger werden. Außerdem dürfen die zwei noch ein Buch anschauen. Klappt bei uns ganz gut.

Viele Grüße

Geli