Mein Mann ist total sauer, zu recht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kein Lückenbüßer 17.11.10 - 13:15 Uhr

Hallo,


Es ist ein wenig kompliziert: Ein ehemals guter Freund von uns ist, seit er seine Frau kennt und mit ihr Kinder hat, total verändert. Es wird nur gemacht, was sie sagt, Verabredungen mit uns werden grundsätzlich abgesagt, auch Geburtstage oder die Einschulung unseres Sohnes (seines Patenkindes). Im Gegenzug werden für IHRE Bedürfnisse Anstrengungen in Kauf genommen. Das wüden sie für uns NIE tun! Ich muss dazu sagen, dass sie ein wenig weiter wegwohnen. Nun hat SIE heute bei uns im Ort ein Treffen, wo natürlich alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um sie glücklich zu machen. Da ich heute zu Hause arbeite, hatte mein Mann sie mir sozusagen aufs Auge gedrückt, weil sie ja über Mittag irgendwohin müssen#augen Wie gesagt, sie kommen nicht unsretwegen.

Ich war darüber sauer und sagte, er soll sie wieder ausladen, ich bin doch nicht die AWO und der Lückenbüßer, weil ihnen plötzlich einfällt, dass sie hier noch jemanden kennen. Oft waren sie schon hier zu Besuch und haben es nicht mal geschafft, schnell mal Hallo zu sagen, sondern waren nur bei ihren Freunden/ Familie. Sie ist mir egal, für meinen Mann tut es mir ja leid, denn die beiden kennen sich gut 30 Jahre.
Aber ich sehe es einfach nicht mehr ein, dann zu springen, wenn es denen passt. Das Verrückte ist, dass mein Mann es sogar genauso sieht, wie ich. Aber nun ist er sauer und redet nicht mit mir (er ist auf Arbeit) und sie sind nicht gekommen, weil er offensichtlich gesagt hat, dass sie nicht kommen sollen.

Ich bin sonst ein unkomplzierter und hilfsbereiter Typ, aber bei mir ist jetzt ein Punkt erreicht, wo ich denke, Freundschaft kann nicht immer nur ein Nehmen sein! Da waren noch andere Vorfälle, wo sie unsere/ seine Hilfe in Anspruch nahmen und teilweise verspätet ankamen und nicht mal ein Danke kam.

Er kann ja von mir aus mit ihnen befreundet beliben, ich will das nicht mehr! Ich habe dann aber keine Lust auf Stress mit meinem Mann, OBWOHL wir einer Meinung sind!

Ist ein wenig lang geworden, aber es regt mich gerade tierisch auf. Bin ich zu kleinlich? Ich denke, man kann Freundschaften nicht erzwingen, aber dann muss man auch nicht mehr so tun als ob! Oder? Kennt ihr solche "Freunde"? Wie seid ihr damit umgegangen?

LG

Für liebe nette Freunde hätte ich auf jeden Fall Zeit gehabt, aber so nicht!

Beitrag von coppeliaa 17.11.10 - 13:29 Uhr


wir haben einen ähnlichen fall. bei uns hat aber mein mann im laufe der jahre immer weniger interesse gehabt. der kontakt hat sich sehr reduziert, wenn er auch noch regelmäßig ist.

mittlerweile treffen wir uns höchstens zweimal im jahr - für mich ok, da gehen wir dann schon kompromisse ein.

lass deinem mann mal zeit zum runterkommen, wird nix so heiß gegessen wie gekocht. aber droh ihm nicht damit:

"Er kann ja von mir aus mit ihnen befreundet beliben, ich will das nicht mehr!"

sondern sag ihm einfach nur, dass es diesmal zuviel war. du bringst ihn nämlich sonst in die zwickmühle. machts für ihn auch nicht leichter.

lass ihn halt in zukunft eventuelle einladungen organisieren, aber sei dann beim mithelfen auch durchaus mal kompromissbereit. und spiel durchaus auch gastgeber. im stillen brauchst du sie ja nicht mehr als freunde sondern nur noch als bekannte betrachten.

lg

Beitrag von kein Lückenbüßer 17.11.10 - 13:39 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Nein, ich drohe ihm nicht und wäre er da gewesen heute Mittag, hätte er sie durchaus einladen können. Der Kontakt ist von der Seite meines Mannes durchaus reduziert. Er war in letzter Zeit eben auch oft enttäuscht!

Mein Mann hat sie auch nicht eingeladen, sondern sie haben nachgefragt und ich war gestern abend nicht da, da wurde ich kurzerhand verplant!

Ich bin schon bereit zu helfen, auch wenn jemand nur mit meinem Mann befreundet ist, wenn ich eben merke, dass es auf Gegenseitigkeit beruht! Also ich bin wirklich keine Stänkerliese. Wenn es heute nochmal zum Gespräch kommen sollte, werde ich ihm sagen, dass ich bereit bin Gastgeber zu sein, wenn er sie einlädt (und er auch da ist), falls es je mal wieder dazu kommt....

Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 14:18 Uhr

Meiner Meinung nach dürfen Freunde von außerhalb auch mal über mich bestimmen und Termine verbinden, koppeln und mich in eine Lücke quetschen. Außerhalb wohnen ist halt nicht einfach und da muss man manchmal nehmen wie es kommt und nicht zickig sagen "heute hab ich aber keine Zeit, weil Du bestimmst".

Ich bin selber ein Woanders-Wohner und es ist schwierig, die wenigen Male in knapper Zeit, die man "zu Hause" ist, alles verteilt zu bekommen und jedem gerecht zu werden.

Worum es dir hier genau geht weiß ich allerdings nicht. Du bist jetzt sauer weil Dein Mann sauer ist?

Wie oft seht ihr die beiden, wie engen Kontakt habt ihr? Scheint ja nur noch so sporadisch zu sein oder? Muss man deswegen "so ein fass aufmachen"?

lichtchen

Beitrag von kein Lückenbüßer 17.11.10 - 14:27 Uhr

Gute Freunde dürfen sich bei mir selbstverständlich selbst einladen, ebenso meine und seine Familie!
Es gibt eben kein engen Kontakt mehr mit ihm, sondern es werden Einladungen unsererseits mit dem Argument "dass es zu stressig ist" abgesagt, oder einfach gar nicht gekommen. Sie kommen ja nicht zu uns, sondern brauchten einen Unterschlupf!
Wir haben durchaus Freunde, die einfach klingeln, weil sie gerade in der Nähe, wir sind da umkompliziert.

Ich schrieb ja, dass sie hier andere Freunde hat und ihre Familie und er dann trotzdem nie auch nur für ein Bierchen vorbeikam. Sie hingegen fährt mal für ne Woche zu ihrer Freundin, die noch weiter als wir wegwohnt.

Es geht einzig um die Art und Weise.

Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 14:37 Uhr

Um die Art und Weise von den "Freunden"?

Nun ja, Freundschaften ändern sich auch mal oder sind eben irgendwann keine mehr. Das ist doch nicht schlimm... dann hat man sich "auseinandergelebt" und gut is. Du hast doch gesagt, nee mit mir nicht und damit ein deutliches Zeichen gesetzt. Ist doch ok, kannst Du doch für Dich entscheiden.

Wo da das Problem liegt erschließt sich mir leider immer noch nicht.....

Lichtchen

Beitrag von kein Lückenbüßer 17.11.10 - 14:45 Uhr

Das "Problem" denke ich, ist, dass mein Mann darüber genauso denkt, wie ich, nun aber sauer ist, weil ich abgesagt habe! Ich habe für mich entschieden, kann aber schlecht für meinen Mann entscheiden, letztendlich wars ja sein Freund und wurde irgendwann auch meiner.

Mein Mann ist traurig und enttäuscht von dieser Freundschaft und trotzdem sauer auf MICH, weil ich die Konsequenzen gezogen habe!

Es ist ja jetzt kein Riesending! Ich ärgere mich nur über den Stress wegen denen! Mich hat interessiert, ob es auch andere mit diesen Erfahrungen gibt.

Beitrag von lichtchen67 17.11.10 - 14:51 Uhr

Ok, das meinte ich ja, bist Du sauer auf "die" oder auf Deinen Mann....

Wart einfach ein bisschen und in einer ruhigen Minute redest Du nochmal mit Deinem Mann. Erklärst ihm warum Du so reagiert hast, was Dich ärgert und hörst Dir an, wieso er nun auf Dich sauer ist.

Sicher nur ein Missverständnis... passiert halt wenn man nicht sorgfältig dinge bespricht, abspricht und für den andern irgendwas entscheidet. So wie Dein Mann für Dich einen Termin gemacht hat, den Du nicht wolltest. das hätte mich wohl auch geärgert.

Die Freunde lass halt Ex-Freunde werden, sind ja doch eigentlich eh schon keine Freunde mehr, noch alte Bekannte vielleicht.

Lichtchen

Beitrag von schlumpfine2304 17.11.10 - 14:36 Uhr

hi

sowas läuft bei mir nicht unter der rubrik "freunde" ... sowas läuft bei mir unter "oberflächliche bekanntschaften" und einer solchen darf ruhig aus persönlichen gründen abgesagt werden!

ein streit musst du deswegen nicht provozieren. warum hast du denen nicht selber gesagt, das sie bleiben können, wo der pfeffer wächst? warum hast du das deinen mann "ausbaden" lassen? da wäre ich wohl auch stinkig!

lg a.

Beitrag von kein Lückenbüßer 17.11.10 - 14:39 Uhr

Weil er MICH ungefragt verplant hat, ich war gestern abend nicht zu Hause! Ich hatte ihm aber vorher gesagt, dass ich nicht möchte und auch arbeiten muss. Naja, Männer und zuhören!

Beitrag von witch71 17.11.10 - 19:16 Uhr

Hat denn einer von Euch jemals dem Freund gesagt, dass es Euch stinkt, dass Ihr so ausgenutzt werdet und wie Ihr Euch damit fühlt? Unter Freunden ist das doch die Minimal-Umgangsform: Sich offen sagen zu können, wenn einem das Verhalten des Anderen nicht gefällt. Finde ich.