nackenfalten messung einfach so beim 1. screening mitgemacht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bambi85 17.11.10 - 14:26 Uhr

mich störts ja nicht. ich bin aber immer davon ausgegangen das es was kostet und man vorher gefragt!? aber ich fands toll vorallem weil alles ganz toll in ordnung war und chromosomen schäden soweit schon mal ausgeschlossen werden können. was bin ich froh. normalerweise hätt ich solche untersuchungen ja von vornherein abgelehnt. jetzt bin ich aber um so glücklicher das es gemacht wurde

Beitrag von nanunana79 17.11.10 - 14:31 Uhr

Hmm,

Dein Fa hat vermutlich "nur" nach der NF gesehen, aber kein Blut abgenommen, oder eine Warscheinlichkeitsberechnung gemacht, oder? Hat mein alter FA auch so gemacht. Mir hat das damals auch gereicht. Mein Mann wollte diesmal aber eine Komplettuntersuchung mit Risikoberechnung.

Liebe Grüße

Beitrag von bambi85 17.11.10 - 14:33 Uhr

ja ich glaube du hast recht. aber das langt mir auch schon. will mich nicht weiter verrückt machen. blut wurde mir noch abgenommen.

Beitrag von kikiy 17.11.10 - 14:45 Uhr

Klar kostet die Untersuchung was!Es ist eine Kombination aus Ultraschall und Blutuntersuchung! Dein Frauenarzt hat nur nachgeschaut, aber nicht die genaue Untersuchung gemacht!

Beitrag von daisy-muc 17.11.10 - 15:05 Uhr

Eigentlich darf Dein FA das garnicht. Nicht ohne Deine vorherige - schriftliche (!) - Einwilligung. In Deutschland gibt es das sogenannte "Recht auf Nichtwissen". Da mit dem Wissen, gerade wenn etwas auffälliges dabei herauskommt, ja weitere Schritte möglich bzw. notwendig sind. Die im schlechtesten Fall auf einen Abbruch hinauslaufen können.

Eigentlich bezieht sich das auf das Gendiagnostik-Gesetz. Dieses lässt sich aber nach geltendem Recht auf die Nackenfaltenmessung anwenden.

Wie immer gilt: wenn man pränatale Diagnostik macht, muss man auch mit dem Ergebnis leben können. Das fällt meistens positiv aus, d.h. kein Grund zur Sorge.

Aber was wenn nicht? Ich finde, Dein Arzt hätte das vorher mit Dir besprechen MÜSSEN!!

Beitrag von marjatta 17.11.10 - 15:23 Uhr

Beim ersten Screening wird immer die Nackenfalte ausgemessen. Das ist eigentlich Standard in der Vorsorgeuntersuchung. Lediglich die Risikoanalyse mit eingehender Nackenfaltemessung und Bluttest kostet extra. Aber ganz ehrlich. Ich würde das heute bei jeder SS machen lassen, denn damit kann man ganz ohne invasive Methoden schon zu mehr als 95% sagen, ob eine genetische Störung vorliegt oder nicht.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Seid froh, dass ihr heute alle so gute Vorsorge genießen könnt.

Gruß
marjatta

Beitrag von kaeseschnitte 17.11.10 - 15:24 Uhr

hi bambi
chromosomenschäden können nicht ausgeschlossen werden, auch wenn die nackenfalte unauffällig war. die zeigt – in kombination mit dem bluttest – ja bloss eine wahrscheinlichkeit.
ich weiss nicht genau, wie es ablief. aber wenn du wirklich keine bemerkung dazu wolltest, fände ich es schon gut, dass dem arzt/der ärztin auch zu sagen. die sollen gefälligst fragen, was man untersucht haben will und was nicht. und nicht einfach weil das mit dem messen so schnellschnell geht, das auch noch machen.
grüsse
ks