Kosten für Vaginal-ultraschall,30 euro?! ist das normal?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bussibiene 17.11.10 - 15:16 Uhr

Hallo ihr Lieben#winke

ich war heute beim FA weil ich ja diesmal ein mega langen Zyklus habe..ja soweit alles gut..kann vorkommen ist normal..ja jedenfalls bin ich dann aufgeklärt worden über die Kosten..wie zb. Vaginal Ultraschall das kostet mich 30 euro#schock,heute hat er es so gemacht weil ich überfällig bin..aber demnächst muss ich dafür zahlen

ist das bei euren FA's auch so???

freu mich über eure Antworten#blume

Beitrag von kimiko 17.11.10 - 15:18 Uhr

Warum soll der denn "demnächst" gemacht werden? LG

Beitrag von sally1409 17.11.10 - 15:19 Uhr

Also ich hatte auch schon öfter einen Vaginal Ultraschall
musste aber noch nie dafür bezahlen ?


Beitrag von majleen 17.11.10 - 15:21 Uhr

Das ist leider nicht unüblich, wenn es keinen Verdacht gibt. Ich hatte auch gute Zyklen, immer nen ES, aber keine Schmerzen. Mußte meinen US auch selber zahlen. Jetzt sind wir aber in einer KiWuPraxis und da muß ich nichts zahlen

Beitrag von 8kullerkeks8 17.11.10 - 15:21 Uhr

Ja, das habe ich nun schon des öfteren gehört! Man muss den US allerdings nur zahlen wenn man darauf besteht, auch wenn die FÄ es nicht für nötig hält! Das ist genauso wie bei dem Bluttest... Wenn man ihn selbst fordert muss man ihn auch aus eigener Tasche zahlen!!

Beitrag von gk-bandit 17.11.10 - 15:24 Uhr

ich zahle 35

mich hats auch echt geschockt das erste mal denn das dauert ja eicht nicht lange. aber ich fürchte dieser preis ist ganz normal

Beitrag von cathrin84 17.11.10 - 15:25 Uhr

Hey,

ja das würde mich auch mal interessieren.

Ich war letztens auch beim FA, das erstem Mal wieder nach der Geburts-Nachuntersuchung und musste ebenfalls 30 Euro bezahlen.:-[

Ich dachte, ich kipp vom Stuhl#schock

Ich gehe regelmäßig zum Fa und musste noch NIE Geld für Ultraschall bezahlen....#kratz

Habe aber auch den FA wegen Umzug wechseln müssen. Und dieser war jetzt halt ein anderes Bundesland.
Liegts vielleicht daran?
Ich weiß nicht, ob es an dem Arzt liegt oder gibt es vielleicht neue Einschränkungen der Krankenkassen?

Keine Ahnung, ich fand das nur echt heftig....

Tja, na klar hab ich es dann bezahlt, denn meine Gesundheit ist mir wichtig.

LG,
Cathrin

Beitrag von fuxx 17.11.10 - 15:29 Uhr

Ich glaube Du bist immer abhängig vom "good will" des Arztes.
Wenn es für ihn keine Veranlassung gibt, einen US zu machen (und wenn man keine Probleme hat, gibt es die nicht), kann er Dir den US berechnen.

Ich hatte bislang immer Glück, dass wir netterweise eine Follischau ohne Berechnung gemacht haben.

Beitrag von julesan 17.11.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

also ich hab es mir mal von meinem FA erklären lassen, weil er eben auch 30 Euro wollte.
Die KK zahlt diesen US (du hast ja Beschwerden wie langer Zyklus), aber meinem FA war das zuwenig (Zitat: "Da lohnts sichs net, des Gerät anzuschalten), deshalb verlangt er diese Gebühr.

Ich habe dann die anderen FAs in meiner Gegend (überschaubar) angerufen, die verlangen das alle, da die auf dem Land weniger Patienten als in der Stadt haben.

Habe dann in der nächst größeren Stadt FAs angerufen, da hab ich gleich zwei erwischt, die das ohne Gebühr machen.
Solltest du in ner Stadt wohnen, lohnt sich wirklich ein Vergleich mit anderen FAs.

LG

Beitrag von lunja 17.11.10 - 15:56 Uhr

Hallo,

meine Frauenärztin hat bis letztes Jahr immer einen Vaginal-Ultraschall bei mir gemacht und dann hat sie mir mitgeteilt, dass die Krankenkassen das ab diesem Zeitpunkt (ich glaube es war letztes Jahr) ohne Begründung für irgendwas nicht mehr übernehmen. Seitdem hat sie aber auch noch mal kostenlos bei mir den Ultraschall gemacht, hat dann gesagt, da fühlt sich aber was komisch an, da machen wir jetzt doch mal lieber nen Ultraschall.

Die Begründung "das lohnt sich nicht, das Gerät anzuschalten" halte ich für völligen quatsch. In einer gut besuchten Praxis ist das doch sowieso an, oder?

Ich kann schon verstehen, wenn FÄ nur das machen, was sie auch von den Krankenkassen erstattet bekommen und ich finde es gut, wenn man darüber auch von den Ärzten aufgeklärt wird. Es wird ja auch Brustabtasten nur einmal im Jahr bezahlt, wenn man noch nicht 35 ist.

Schlimm finde ich, wenn man solche Sachen empfohlen bekommt, obwohl man sie eigentlich nicht braucht und dann Geld bezahlen muss, diese Fälle gibt es nämlich auch. Meine Schwester hatte so einen FA. Sie hat mich dann mal angesprochen und gefragt, ob ich das auch empfohlen bekommen hätte (z.B. eine Imfpung o.Ä.). Meine Frauenärzting wägt immer gründlich ab, sagt, was man machen könnte, was es kostet und sagt auch dazu, wenn ich eigentlich nicht bräuchte. Ich denke, vergleichen ist immer gut.

LG,
lunja

Beitrag von bussibiene 17.11.10 - 16:08 Uhr

Okay also scheint es nicht so unüblich zu sein.. naja ich war halt schon länger nichtmehr da,desswegen war ich etwas verwundert..

Beitrag von bianca90 17.11.10 - 17:12 Uhr

Hi!
Ich hätt auch schon mal extra zahlen müssen... Aber da war ich am anfang der schwangerschaft. Die meinten wegen der Krankenkasse. Die übernehmen nicht alle Untersuchungen, nur die vorgeschriebenen oder sowas. So is das halt mit den Ärzten...
LG

Beitrag von starfee 17.11.10 - 17:17 Uhr

musst ich auch schon wenn du ne überweisung vom hausarzt hast musst du soweit ich weiß keine 30 euro zahlen so hat sie mir das erklärt:-)

Beitrag von cala81 17.11.10 - 17:23 Uhr

Hallo,
ach ja die lieben IGEL Leistungen der Ärzte. Leider gehört der US auch schon dazu. :-[ Habe bei der letzten Routineuntersuchung für US (vaginal/Brust) satte 56€ zahlen müssen. Fand ich ein wenig heftig, aber was tut man nicht alles für seine Gesundheit....#winke
Liebe Grüsse

Beitrag von arancareina 17.11.10 - 17:26 Uhr

Also, in Bonn habe ich auch 35€ bezahlt. Bei Vorsorge, wenn kein klinischer Grund besteht ist das so.
In München kostet es sogar 50€! Das ist echt ne Frechheit!

Beitrag von christianshummel 17.11.10 - 18:10 Uhr

Huhu also ich arbeite beim Frauenarzt und bei uns kostet es 16€. Allerdings kostet es immer was wenn keine medizinische Indikation vorliegt.
Die Schuld dafür sehe ich allerdings nicht bei den Ärzten sondern bei den Krankenkassen die diese Untersuchung, im Gegensatz zu früher nicht mehr bezahlen.#blume

Beitrag von angybee 17.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo und Guten Abend,
bin ja erstaunt, wie unterschiedlich die Ärzte arbeiten.
Ich zahle schon seit Jahren 30 Euro auch bei der Vorsorge. Ich wohne in einer Stadt und habe die Ärzte schon gewechselt.
Aktuell habe ich einen zu hohen Prolaktinspiegel und wollte letzte Woche wissen, ob ich eine ES bekommen werde. Auch dafür mußte ich zahlen!!

Ich denke, ich werde den Arzt wechseln und mal nachfragen was der neue Arzt nimmt.
Schönen Abend noch