Meine Schwiegermutter...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nutellabraut 17.11.10 - 15:23 Uhr

Muss mal meinem Frust Luft machen... hoffe es kann mich viell. jemand verstehn? #schmoll
Wir haben uns eine Wohnung im Mehrfamilienhaus meiner Schwiegereltern gekauft - meine Schwiegereltern wohnen in der Wohnung unter uns... Seit unser Baby (11 Wochen alt)da ist, ist es für mich nur noch der Horror hier zu wohnen... Meine Schwiemu mischt sich überall ein! Sieht sie die Kleine mal paar Tage nicht, ist sie gleich total stinkig! Da meine Nichte fast jeden Tag (bis zu 11 Stunden!) gebracht wird, empfindet sie das als normal u. will unsre Kleine auch am Liebsten oft und allein bei sich haben! Das will ich aber nicht! Wir haben uns so lange ein Baby gewünscht u. ich hab doch extra Elternzeit... und sie ist doch noch so klein u. ich stille noch voll... Ich will sie noch nicht abgeben! Habe ihr 2x die KLeine allein gelassen u. hatte so ein schlechtes Gefühl dabei u. fühle mich einfach einsam ohne sie! Und das eine Mal hat sie meine KLeine bei sich ins kalte Schlafzimmer gelegt u. gemeint sie schläft jetzt u. ich hätte jetzt Pech u. kann sie nicht mithochnehmen... dann hat sie ihr ne Mullwindel über den Kopf geschmissen u. gesagt es sei kalt im Treppenhaus... #kratz Sobald ich aus dem Haus gehe (sie hat mir morgens sogar schon an der Haustüre aufgelauert), will sie wissen wohin ich gehe... ich bin doch keine Rechenschaft schuldig, wenn ich mal meine Eltern oder Verwandten besuchen gehe... sie ist so eifersüchtig! Und überall hat sie nen KOmmentar: ständig fragt sie ob die KLeine auch warm genug angezogen sei (das ist sie!!!), sie sagt mir wann u. wo ich lieber nicht spazieren laufen soll, will unbedingt dass ich meiner Kleinen Fläschchen gebe statt zu Stillen (behauptet meine Milch sei nicht nährstoffreich genug... #aerger), sagt mir wie ich den Kopf oder Arm halten soll (neulich hat sie einfach die ganze Zeit ihre Hand dazwischen geklemmt) usw. usw. Dabei ist sie eh schon teilweise mit meiner 2 jährigen Nichte überfordert... Sie soll doch mal allein die freie Zeit genießen oder mal wieder was mit ihrem Mann unternehmen... Ich hab jahrelang um des Friedens WIllen nix gesagt - weil es eben auch oft Lapalien waren (z.B. wenn sie meinte dass meine Unterhose unter der weißen Hose nicht passt - m.E. nach ist das Zuhause egal... #augen), aber wenn es um mein Kind geht, will ich mir nix reinreden lassen u. ich will es selbst erziehen! Und ich versteh nicht, wie man da so eingeschnappt sein kann, wenn man die Enkelin mal paar Tage nicht sieht - auch wenn man im gleichen Haus wohnt... nun ist bald Taufe, Weihnachten rückt näher u. keiner spricht mehr miteinander... Ich hab ihr noch nie meine Meinung gesagt, aber ich sehe auch nicht ein, dass ich den ersten Schritt machen soll - sie ist ja immer beleidigt...

Beitrag von xanadoo 17.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

ich hab die Einmischungen der Mutter und Großmutter meines Lebensgefährten auch ewig erduldet.
Dann platzte mir der Kragen...ich schmiss sie dann paarmal aus dem Haus
und hab paar klare Worte gesagt. Dann schmollten sie paar Wochen und jetzt ist gut. Die Verhältnisse sind geklärt und keiner mischt sich ein:-p

Zieh aus oder red ein klares Wort mit ihr! Von alleine wird sich nix tun...

LG, Katharina

Beitrag von lilalaus2000 17.11.10 - 15:44 Uhr

Hallo

also bitte deinen Mann mit ihr zu sprechen und das sie OMA ist und du die Mutter. Du erziehst dein Kind wie du es für richtug höllst, sie ist nur Gast.


Liebe Grüße

Beitrag von catch-up 17.11.10 - 15:44 Uhr

.... und genau deshalb legt man zwischen sich und den Eltern immer ein paar Kilometer Weg! So sehr ich auch meine Eltern liebe, ich würde trotzdem NIE IM LEBEN mit ihnen in ein Haus ziehen!

Aber mal ehrlich, du bist die Mama und die nur die Oma! Dass das mit deiner Nichte so läuft, muss nicht heißen, dasses bei deiner Tochter so läuft!

Am besten du setzt dich mit ihr mal zum Kaffee zusammen und hältst sie n bisschen zurück!

Verabrede das aber mit deinem Mann! Nicht, dass er zwischen die Fronten gerät!

Viel Erfolg! #herzlich

Beitrag von taschila 17.11.10 - 15:48 Uhr

Das geht ja gar nicht! Was sind denn das für Zustände?? Ich würd weg ziehen! Aber das geht bei euch wohl nicht so einfach.
Ich an deiner Stelle würde mir überhaupt nichts gefallen lassen um des Friedens willen. Vor allem der Part - du könntest deine Kleine nicht mit hochnehmen, sie schliefe grad - echt Hammer! Es ist DEIN Baby! Die hat dich ja richtig unter der Fuchtel.
Ist doch völlig natürlich, dass du dein Baby in dem Alter überhaupt nicht abgeben willst, also mach es auch nicht und sag ihr das ganz deutlich! Und vor allem rede mit deinem Mann. Er sollte auf deiner Seite sein und vielleicht mal mit seiner Mutter ein Wörtchen reden. Du brauchst Verstärkung von seiner Seite, wenn du es nicht schaffst dich auflehnen.
Liebe Grüße
Natascha

Beitrag von lilly7686 17.11.10 - 15:49 Uhr

#liebdrueck
Halte durch, sei stark. Du bist die Mutter deines Kindes. Was du sagst gilt. Sie soll sich dran gewöhnen.

Nicht leicht, ich weiß. Ich hab ganze 24 Jahre gebraucht, um meiner Mutter mal die Meinung zu sagen. Aber jetzt hab ichs endlich geschafft *juhu*

Alles Liebe!

Beitrag von thalia.81 17.11.10 - 16:06 Uhr

...und genau aus dem Grund würde ich nie niemals nicht im gleichen Haus wohnen wollen mit der Schwiemu.

Allerdings wäre ich froh, mir würde nachmittags mal jemand für ein Stündchen meinen Kleinen nehmen/spazieren fahren, damit ich mal etwas Zeit für mich hätte...vorausgestzt er ist frisch gestillt, gewikelt und zufrieden...

Beitrag von nina.be 17.11.10 - 17:35 Uhr

Oha - hört an wie bei uns. Nur dass Schwieva und seine LAG über uns wohnen. Übel, übel. Die gleichen Sprüche und noch heftigere. Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich bin SEHR laut geworden. Mein Mann stand zum Glück auf meiner Seite. Es war ein paar Tage ruhig, die Fronten sind etwas leiser geworden, man sieht sich nicht so oft wie früher. ABER Madame steht auch nicht mehr ohne anzuklopfen auf einmal in meiner Wohnung oder auf der Terrasse (wir wohnen ebenerdig) und verursacht mir einen mittleren Herzkasper. Vor allem morgens schon vor dem ersten Kaffee und DAS geht nu gar nicht.

Es ist sch.. wenn Eigentum im Spiel ist. Aber es hilft nur in einem ruhigen Moment, ohne Kinder!!!, sich zusammenzusetzen (nicht an Feiertagen) und sich vorher stichpunktartig zu überlegen was einen nervt. Beginn das Gespräch positiv (dass du es toll findest dass sie sich so bemüht um ihre Enkel, blablabla). Aber dass du einige Sachen nicht möchtest, weil dein Kind und das HAT sie zu akzeptieren oder du behandelst sie künftig wie jeden anderen Mieter. Das mit dem Stillen, das war mal so die gängige Meinung (ich glaube, so bis Ende 70er?), das muss sie einsehen - heute verbrennt man ja auch in D keine Frauen mehr auf dem Scheiterhaufen (obwohl warum nicht mehr???) und dass Contergan nicht so toll ist weiß man ja auch mittlerweile, Dinge ändern sich! Kehr einfach mal die Dinge um und monier das bei ihr was sie bei dir moniert. Bestimmt trägt sie mal rosa und grün oder so was, du weißt schon ;)

Ansonsten empfehle ich ein T-Shirt mit dem Aufdruck "MEIN KIND; MEINE REGELN; BASTA." :-p

Kopf hoch, es könnte noch schlimmer sein.