Dick-Read, Mutterwerden ohne Schmerz - jemand ausprobiert??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sgroen 17.11.10 - 15:55 Uhr

Moin!

Bin über einen Kommentar zu einem Artikel hier auf das o.g. Buch aufmerksam geworden und habe aber erst angefangen zu lesen. Finde es sehr amüsant, da es ja das Frauenbild aus den 50ern wiederspiegelt.

Hat das jemand von Euch gelesen und auch praktiziert? Fände es spannend, ob und wie sich das in die Praxis umsetzen lässt...

LG

Beitrag von seikon 17.11.10 - 19:38 Uhr

Ich habe zwar dieses Buch nicht gelesen, sondern Hypnobirthing von M. Morgan. Aber das basiert auf dieser Theorie von Read.

Ich kann nur sagen, es funktioniert. Ich hatte eine tolle, schnelle (3 1/2 Stunden) Geburt, die nahezu schmerzfrei war.

Beitrag von sunnygirl1978 17.11.10 - 21:02 Uhr

Hallo,

hast du auch einen Kurs dazu gemacht?

Beitrag von seikon 18.11.10 - 09:33 Uhr

Hallo,

nein, ich habe keinen Kurs dazu gemacht. Ich habe mir nur mit dem Buch vorbereitet. Aber ich hatte vorher schon eher wenig Angst vor der Geburt und war ziemlich gelassen. Ich denke, dann geht das auch gut. Wenn jemand regelrecht panisch ist, dann wäre ein Kurs sicher besser.

Beitrag von sgroen 18.11.10 - 15:34 Uhr

...vielen Dank für den Tipp, ich wunderte mich schon, dass es keine moderneren Publikationen zu diesem Thema gibt. Auf den Begriff Hypnobirthing hin habe ich tatsächlich eine Hebamme gefunden, die Kurse dazu gibt, und die ca. 1km Luftlinie von mir zuhause sitzt - damit wäre dann vielleicht auch das Thema Hebamme schon erledigt, wenn sie mir sympathisch ist :-)

Ich recherchiere mal weiter und überlege es mir, ob ich wirklich 450 EUR für einen Kurs (5x2,5 Std.) ausgeben mag oder auch erstmal mit dem Buch anfange....
LG
Sandra

Beitrag von cori0815 17.11.10 - 20:08 Uhr

Mutterwerden ohne Schmerz? Ey, das hätte ich auch gern gehabt, warum hat mir niemand vorher von diesem Buch was verraten ;-)

Wenn du eine Möglichkeit suchst, dich auf eine möglichst komplikationslose Geburt vorzubereiten (ohne Gewähr), kann ich nur den GU-Kompass "Homöopathie in der Schwangerschaft" empfehlen. Dort wird auf eine Globuli-Kombination hingewiesen, die laut zwei französischen Studien dahingehend wirkt, dass die Frauen eine schnellere, unkompliziertere Geburt mit weniger Verletzungen hatten als eine Vergleichsgruppe. Keine Ahnung, wie meine zweite Geburt ohne die Kügelchen-Vorbereitung gewesen wäre, aber so war sie absolut super. Und ich schieb es jetzt einfach mal auf die Kügelchen :-) weil die erste Geburt so katastrophal war.

LG
cori

Beitrag von sonne_1975 17.11.10 - 22:41 Uhr

Ich kenne das nicht, aber man weiss bei einer Geburt nie, wie es ohne gewesen wäre.;-)

Ich hatte keinerlei Vorbereitungen wie Akkupunktur, Tee, Sitzbäder und was weiss ich gemacht.

Ich hatte 2 Mal eine 3 Stunden Geburt, die Schmerzen waren sehr gut auszuhalten, bis zum Schluss veratmet, keinerlei Schmerzmittel.
Gut, gerissen/geschnitten bin ich, aber ich habe ein schlechtes Bindegewebe, da war es kein Wunder.

Hätte ich irgendwas vorher gemacht, würde ich es darauf schieben.;-)

Vielleicht habe ich ja genau das gemacht, was im Buch steht, ich weiss es ja nicht. Ich war die ganze Zeit ruhig und entspannt, habe mich nicht verkrampft und ganz tief und langsam geatmet (bei Wehen).
Und das ist mindestens die halbe Miete bei einer Geburt.

LG Alla

Beitrag von minnie85 18.11.10 - 15:00 Uhr

Lustig, dass solche Bücher immer Männer schreiben ;-) ich habe es nicht gelesen, ich fand die Bücher von Ina Gaskin super, auch Odent habe ich gelesen.