Welpen 4 Wochen brauche mal rat...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sandra198620 17.11.10 - 17:57 Uhr

Guten Abend!

Ich habe eine Bekannte Ihre Dackeldame hat Welpen bekommen (war ein UNFALL und wird auch nicht mehr passieren dafür wurde gesorgt)!!

Die Hündin mit Nacchwuchs leben zur ZEit (#schein Naja seit 6 Wochen schon) bei Ihrem Sohn und deren Schwiegertochter (Freundin) mit 2 Kids (fast im Alter von meinen)..+ 1 Dackelrüden ....

Bevor die FRage aufkommt wieso die dort sind ist .Die Mutter musste Ende Sept. eine schwere Op + Reha über sich ergehen lassen sodass sie keine Zeit und Möglichkeit hatte die kleinen + die Mutti zu versorgen ...

den kleinen gehts Prächtig und Entwickeln sich gut ,Schwiegertochter kümmert sich rührend um die kleinen nur erzählte diese mir heute unter tränen, das die Mutter die gerne (ihr gehts wieder gut usw.) ..sie möchte die mit 4 Wochen zu sich holen...(muss erwähnen sie hat noch 3 Hunde* 2x 9 Jahre und junghund 11 Monate)*Rabauke*:-) (die Hündin ist fast 2 Jahre) und ist bis Nachmittags um 15 Uhr alleine!

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Schadet es den Welpen wenn sie mit 4 Wochen zu einer kann man sagen fremden Person kommen...

*haben die 1-2 mal kurz gesehen und beschnuppert*

und dort dann wahrscheinlich nicht diese Zuwendung bekommen durch die anderen Hunde und Haushalt???
Weil die ja auch auf meine Freundin jetzt schon reagieren und kennen (war bei Geburt usw. dabei die Mutter nicht)???

Ich mache mir da doch etwas Sorgen das die 6 Kleinen davon einen Schaden nehmen (wir nehmen eine und eine Behält meine Freundin d.h 4 Hundis müssen neue Besitzer finden)

Freu mich auf Antworten und Erfahrungen!

lg sandra + 2 Kids +Bauchkrümel 18+2

Beitrag von cosmashiva24 17.11.10 - 18:06 Uhr

Hallo


also schaden wird sie den Welpen indem sie die Tiere bis 15 Uhr alleine lässt, sie sind nun in der Prägephase wo sie alltägliche dinge kennenlernen sollten, auserdem werden sie bald damit anfangen alles zu zerlegen was ihnen zwischen die Zähne kommt, wenn sie bis 15 Uhr alleine sind wird die Wohnung aussehen wie eine riesen Hundetoliette, auserdem mussen sie ja auch bald zugefüttert werden so mit 5-6 Wochen und das sollte alle paar std erfolgen.

Ich frag mich wie sie das hinbekommen will wenn sie nicht da ist, kommt dann jemand der das macht?

Ich würde ihr klar sagen die kleinen bleiben da wo sie sind und sie kann die Mama wieder haben wenn die kleinen alle einen guten Platz haben

Und auch mit den anderen Hunden könnte es Probleme geben, ich würde sie ihr einfach nicht geben.

Und schaut bitte darauf das es nicht nochmal passiert!

LG Cosma

Beitrag von sandra198620 17.11.10 - 18:22 Uhr

Nein Die Welpen sind nicht alleine Sie ist da die Mutter ist dann mit den 4 Großen und den 6 kleinen alleine Zuahause..!! Ihr Mann kommt erst um 15 Uhr nach Hause..

Beitrag von cosmashiva24 17.11.10 - 18:37 Uhr

Hallo

ich dacht die ganze zeit die Mutter geht arbeiten und die HUnde sind alleine, aber wenn sie daheim ist , dann sehe ich da kein Problem die Welpen in eine andere umgebung zu bringen, die frage ist wie die mutteründinn reagiert wenn, da dann noch andere Hunde um sie rum sind, aber die kennt sie ja auch.

Deshalb seh ich da kein Problem.

Ich selbst arbeite im Tierheim und wir haben auch öfter welpen die meist mit 4-5 Wochen von Pflegestellen wieder zu uns kommen oder andersrum, oder sie kommen in ein anderes zimmer, ich selbst hab so eine Hündin die oft das zimmer wechseln mussten ihr hat es nicht geschadet und die welpen sind ja so neugirieg das sie sich schnell an neue dinge gewöhen.

Es stimmt es ist ihr hund, aber vielleicht lässt sie ja nochmal mit sich reden, wenn es der Schwiegertochter so schwer fällt sich zu trennen.

lg cosma

Beitrag von sandra198620 17.11.10 - 18:55 Uhr

ja habe ich Ihr auch gesagt

das sie nochmal versuchen soll mit der zu reden..

aber die Mutter ist da wohl ganz eigen und Eingenommen!

Sie sagte Ihrer Schwiegertochter auch das die dann in die Küche kommen und der Soziale Kontakt spielt eher im Wohnraum ab..der zwar der Küche angrenzt aber nicht im Mittelpunkt sind...sondern eher außen vor ...

der Junghund und die andere Hündin machen da eher Probleme die würden zwar von Mutter vertrieben die stört es aber wenig und gehen immer wieder dort hin..deswegen komme die in die Küche wo eine Tür ist!

So erzählte sie mir das!

Und das finde ich schon enorme Umstellung für die Kleinen vorher Kinder und Alltagsgeräusche und im Mittelpunkt( Wohnraum wo der alltag spielt) und dann fast *abgeschottet* in der Küche

wo vielleicht auch kaum Zeit mit denen Verbracht werden kann durch die anderen Hunde die ja auch Ihre aufmerksamkeit brauchen und Zeit !

Ich weiß nicht was ich davon halten soll ich finde es schon traurig das sie Die Schwiegertochte die Arbeit und den Aufwand auch mit Tierarzt fahren usw. nicht würdigt und die kleinen da jetzt einfach raus reißt....
Und dann bekommen der Sohn und die Schwiegertochter die kleine Hündin nichtmal so s(wegen Familie) sondern wurde denen 100€ abgenommen die Anzahlung von der Tierarzt rechnung die sie geleiste haben??

Ich weiß nicht was richtig und falsch ist aber ...es ist schon schade irgendwie..gerade weil Sie sich 6 Wochen der A*** aufegrissen hat mit 2 kids + 5 Erwachsene Hunde und dann 2 Wochen noch + die 6 kleinen





Beitrag von sandra198620 17.11.10 - 18:24 Uhr

und passieren wird es nicht mehr dafür wurde schon gesorgt (hündin Kastriert da eh komplikationen kamen und 3 mit Kaiserschnitt geholt werden mussten)..

und einfach nicht geben das sind nunmal ihre Sie hatte bisher nix mit der zu tun...

meine Freundin ist echt mit den Nerven am Ende...weil sie an das Wohl der kleinen denkt..

Beitrag von melcha 17.11.10 - 18:41 Uhr

Mal ne ganz andere Frage. Du willst dann mit 2 Baby´s und nem Kleinkind auch noch nen Welpen erziehen? Hast du dir das richtig überlegt?

LG

Beitrag von sandra198620 17.11.10 - 18:57 Uhr

Ich weiß was ich tue und habe mir das gut überlegt...haben unseren Rüden damals auch als Welpe mit einen Baby erzogen und der ist ein Wunderbarer Hund geworden..ich empfinde das nicht für stressig und traue mir das zu...

was eigentlich auch nebensächlich ist da es darum hier ja nicht geht..

lg

Beitrag von maddytaddy 17.11.10 - 20:24 Uhr

Hi,

Wenn sie sich 4-6 Wochen Urlaub nehmen kann und die anderen Hunde die Welpen akzeptierten, kann es klappen. ABER ich finde man sollte das nicht machen, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

Wie jemand schon sagte, müssen die Welpen bald alle paar Wochen zugefüttert werden und das ist nicht möglich, wenn sie den ganzen Tag weg ist. Außerdem ist es fraglich ob sie nach einem harten Arbeitstag noch Lust hat 6 Häufchen und mehrere Pipiseen zu entfernen!

Auch die Sozialisierung kann dann nicht richtig erfolgen und das widderum kann dir große Probleme mit dem Welpen machen!

Druck die Antworten hier mal aus und zeig sie der Mutter.

LG

Beitrag von sandra198620 18.11.10 - 12:24 Uhr

Sie geht nicht Arbeiten Ihr Mann ist den ganzen TAg bis 15 Uhr weg sie alleine dann Zuhause mit 4 Erwachsenen und 6 kleinen Hunden...und grad erst aus Reha raus und richtig laufen gelernt...

und in der Sozialisierung sehe ich so die Probleme da ist niemand außer sie und die anderen Hunde und die werden in der Küche abgeschottet weil es evtl mit den Großen Probleme geben kann??

:-(

Beitrag von maddytaddy 18.11.10 - 17:01 Uhr

Achso! Naja.. Aber wenn ihr das Laufen schwer fällt, dann sicher auch das Bücken. Und 6 Welpen produzieren ziemlich viel Dreck den man wegwischen muss.

Das ist für die anderen Hunde ja dann echt nicht schön wenn die dauernd weggesperrt sind. Und wenn ausversehen mal die Tür nicht richtig zu ist, dann weiß man auch nicht ob die den Welpen dann nix tun.

Zudem ist das für das Muttertier purer Stress, wenn sie die Welpen gegen die anderen Hunde verteidigen muss. Es ist zwar verständlich, dass sie die Welpen bei sich haben will um sie aufwachsen zu sehen, aber wenn sie für ihre Tiere das Beste will, dann lässt sie die Mutter mitsamt den Welpen die restlichen Wochen jetzt noch da wo sie sind und geht sie eben täglich besuchen.

LG

Beitrag von sandra198620 18.11.10 - 18:07 Uhr

ja so denke ich das auch aber das will die ja anscheinend nicht verstehen...

ich weiß da leider auch keinen Rat nur das was hier schon gesagt wurde und wie man das besser handhaben sollte...

aber wir werden sehen...

lg

Beitrag von minimal2006 18.11.10 - 07:58 Uhr

Guten Morgen Sandra

Wieder so ein Thema, bei dem sich mir die Füßnägel rollen!!:-[

Die Welpen sollten in ihrer gewohnten Umgebung bleiben!
Ich verstehe nicht, wie eine erwachsene Frau solch absurde Ideen haben kann!?

Im Moment ist Parvo wieder verstärkt unter den Hunden!!!
Gehe doch dazu mal auf google und gib Parvovirose ein.
Gib ihr das zu lesen.
Einer Züchterkollegin haben sie mal Parvo ins Haus geschleppt.
Von ihren fünf Welpen überlebten es zwei!

Meine Welpen werden mit 5 1/2 Wochen gegen Parvo geimpft und ab der sechsten Lebenswoche dürfen dann erst Interessenten und Besucher kommen.
NIEMALS mit Straßenschuhen zu den Welpen, dafür haben wir so OP Überzieher.

Es ist schon schlimm genug, das solche "Unfälle" überhaupt passieren, aber dann noch so uninformiert durch die Welt zu gehen, ist einfach armselig (das ist jetzt nicht auf dich bezogen! Also bitte nicht als Angriff auf deine Person werten ;-) ).

Was deine Entscheidung / Überlegung angeht...
Überleg es dir genau, bevor du dich für einen Welpen entscheidest.
Ein Welpe braucht viel Zuwendung, eine konsequente Erziehung und Geduld.
Und du bekommst ein Baby.

Wir haben auch drei Kinder und Hunde, aber ein Säugling und ein Welpe auf einmal.. das hätte ich nicht durchgestanden.
Du stehst die erste Zeit Nachts nicht nur für dein Baby auf, sondern auch für den Hund!
;-) Überleg es dir ganz gründlich!

LG minimal

Beitrag von sandra198620 18.11.10 - 12:22 Uhr

Hallo

nein ich verstehe dich da schon sehr genau und ich fühle mich bei sowas beim besten willen nicht angegriffen...;-)

ich finde das auch echt unverschämt, hier in unserer Nachbarschaft haben einige mit Absicht Ihre Hündinnen kleine Bekommen lassen und das verstehe ich absolut nicht...habe ich auch schon sehr oft und sehr vielen Menschen erzählt aber die scheint das ja nicht zu jucken...??:-[

Ich mag sowas garnicht und darüber ärgere ich mich noch mehr das diese Leute auch nicht einsichtig sind!!#schmoll

**Und was mich betrifft ...ich weiß genau was auf mich zukommt und was für ein Stress das ist ich hatte früher viele Hunde auf einmal und kann damit sehr gut umgehen...ich weiß wirklich was ich tue...***:-)