Kennt ihr dieses Gefühl?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kullerkeks2010 17.11.10 - 19:18 Uhr

Huhu#winke

Ich hoffe ich werde nicht gesteinigt für meinen Thread#zitter

Also...Mein Kleiner wird am 27.11. 4 monate und meine mutter sitzt mir ja schon lange im nacken, von wegen gib ihm endlich brei#augen

Sooooo ich WILL aber eigentlich erst anfang des jahres oder frühestens während den feiertagen anfangen, dann wäre er 5 monate...damit kann ich mich abfinden...

Nun ist es aber so, dass ich so ein gefühl habe, als ob er mehr will....Hmmm kennt ihr das???

Son mutterinstinkt der einen sagt er würde vielleicht eher brei haben wollen....aber mein verstand sagt mir NEIN noch nicht....

Er schmatzt ständig vor sich hin....dieser zungenstreckreflex ist auch nicht mehr sooooo doll vorhanden er meckert bei fast jeder flasche...und ich denke nicht, dass es bauchschmerzen sind, weil es ist wirklich meckern und nicht weinen vor schmerz...versteht ihr?

Dann ist mir besonders heute morgen aufgefallen, als ich mein brötchen gegessen habe, hatte meine mutter ihn auf den arm, direkt neben mir....und er starrte die ganze zeit mein brötchen an und verfolgte es bis es verschwunden ist, in meinem mund...

Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine...ich will eigentlich noch keine beikost einführen, aber dieses gefühl ist echt komisch....

Versteht ihr das???

Und bitte bitte keine steine werfen#zitter

LG Janine + #baby Jeremy *27.07.2010

Beitrag von daisy80 17.11.10 - 19:21 Uhr

Ist schon schlimm, wenn man Angst haben muss, hier Fragen zu stellen *find*

Wenn Du das Gefühl hast, dass der Zeitpunkt richtig ist, dann probier es aus. Wenn er nicht will, will er nicht. Das merkst du dann schon.

Als Mama muss man doch in den meisten Fällen aufs Gefühl hören.

Beitrag von kullerkeks2010 17.11.10 - 19:24 Uhr

Jaa...also mein gefühl sagt ja aber mein verstand nein....das ist ja das doofe...ich habe ein schlechtes gewissen dass ich es noch nicht versuche, aber ich könnte wetten ich hab auch ein schlechtes gewissen wenn ich es schon so früh mache...

Verstehst du?

Beitrag von daisy80 17.11.10 - 19:33 Uhr

Ja, versteh ich.
Ich fürchte, dann musst Du dir das geringere Übel aussuchen ;-)

Beitrag von daisy80 17.11.10 - 19:35 Uhr

Achja: ich las grad den Beitrag von littlelight.
Wir haben es auch damit ausprobiert, ob Junior ein Stück Banane nimmt.

Beitrag von melody000 17.11.10 - 20:11 Uhr

Doch die Angst ist ja berechtig. Ständig muss man hier überlegen was man sagt, wie man sich ausdrückt und muss aufpassen, dass einem nicht die Worte im Mund umgedreht werden. Und wenn sich erstmal unsere "Super-Vollstill-keine Beikost vor 6 Monaten-Mamas" hier austoben, traut man sich überhaupt nix mehr zu sagen. :-[

Ist doch wahr, was ist das denn bitte für ein Forum??? Ein Meinungsaustausch ok aber teilweise wird man hier regelrecht fertig gemacht. #nanana

Beikost nach dem 4. Monat ok aber aufs Bauchgefühl hören - das haben wir auch gemacht und sind damit immer gut gefahren. Haben bei unserer Maus mit 4,5 Monaten angefangen, weil ihr der Sabber aus dem Mund lief wenn wir was gegessen haben. #rofl Sie hat es super vertragen und es ist ihr immer gut bekommen. Bei bekannten von uns hat der Kleine erst mit 8 Monaten Beikost bekommenb, weil er vorher den Löffel strikt abgelehnt hat. Dann ist das eben so aber es kommt auf das Kind an.

So genug #bla euch allen noch einen schönen Abend!

LG von Melody

Beitrag von daisy80 17.11.10 - 20:37 Uhr

Ja eben... :-(

Beitrag von gslehrerin 17.11.10 - 21:03 Uhr

Ich bin auch eine Vollstill-keine-Beikost-vor-6-Monaten-Mama
und finde es ungeheuerlich, für diese Tatsache direkt von dir "abgestempelt" zu werden.

Beitrag von melody000 17.11.10 - 21:14 Uhr

Das liegt nur daran, dass du dich angesprochen fühlst. ;-) Ich rede von den "Vollstill-keine-Beikost-vor-6-Monaten-Mamas", die jeden hier verurteilen oder gar fertig machen, der füher mit BK beginnt. Also alles ok? :-p

Beitrag von kirayellow 17.11.10 - 22:46 Uhr

"Super-Vollstill-keine Beikost vor 6 Monaten-Mamas"
#rofl#rofl
Bin ganz deiner Meinung.
Wurde hier letztens auch gesteinigt

Beitrag von duvute 18.11.10 - 08:36 Uhr

Ich bin auch eine von den"Super-Vollstill-keine Beikost vor 6 Monaten-Mamas" mama.
Du hast recht, es kommt auf das Kind an. Es gibt Kinder die Beikost (mit 16 Wochen) ganz gut vertragen und manche aber tragen Schäden davon. Da die Babys in den ersten Monaten noch keine Darmflora besitzen und die Darmschleimhaut ist noch nicht ausgereift. Auch Nahrungsverarbeitung notwendige Enzyme werden vom Körper erst viel später gebildet aber bei jedem Baby verläuft die Reifung sehr unterschiedlich!!!
Das weiß Du aber vorher nicht, ob dein Kind das verträgt oder nicht.
Deswegen finde ich es unverantwortlich, so etwas zu schreiben. #nanana

Gruß
D

Beitrag von melody000 18.11.10 - 10:39 Uhr

Hab ich was verpasst? Ich hatte doch nichts dergleichen geschrieben, nur eben, dass es auf das Kind ankommt und die einen so weit sind und andere eben nicht. #kratz

Ach ich liebe euch "Super-Vollstill-keine Beikost vor 6 Monaten-Mamas", da ist immer was los. #rofl

Nee jetzt mal ehrlich, die BZgA (für alle die es nicht wissen --> Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) EMPFIEHLT sogar den BK-Beginn ab dem 5. Monat, da so das Allergierisiko gemindert wird. Also ich verlasse mich lieber auf solche unabhängigen Institute, als auf "Super-Vollstill-keine Beikost vor 6 Monaten-Mamas", da ich mir nicht vorstellen kann, dass ihr im Darm eures Kindes sitzt und die Darmbakterien zählt oder die Darmflore untersucht... #rofl

Beitrag von lilly7686 17.11.10 - 19:25 Uhr

*gg* Irgendwie klingt das so nach "typisch Erstlingsmama" ;-)

Ich glaub, das ist ganz normal. Man kanns gar nicht abwarten, bis das Baby endlich groß wird.
Das lernt man erst beim 2. oder 3. Kind zu schätzen, diese Baby-Zeit, wo sie noch so winzig klein sind. Dann will man gar nicht mehr, dass sie groß werden ;-)

Aber beim ersten kann alles nicht schnell genug gehen.

Vertrau in diesem Fall lieber deinem Verstand (auch wenn ich sonst ein Fan vom Mutterinstinkt bin). Warte noch. Mindestens bis Weihnachten, wenn nicht sogar länger.

Der Darm der Kleinen ist noch nicht ausgereift. Das dauert seine Zeit.

Auch wenn einige hier schon früh mit Brei begonnen haben. Ich persönlich bin kein Fan davon.

Meine Kleine ist 5,5 Monate alt und dass sie heute Morgen ein Brot zermatscht hat, nun, war spannend, aber sie ist noch nicht beikostreif und wir werden weitere Nahrungsmittel auf später verschieben.
Am 4.12. wird sie 6 Monate, irgendwann nach diesem Datum werden wir "richtig" anfangen.
Vorher nicht.

Allerdings ist es deine Entscheidung. Du musst es so machen, wie du es für richtig hältst.

Alles Liebe!

Beitrag von littlelight 17.11.10 - 19:32 Uhr

Nein, ich kenne das Gefühl nicht. Wenn du aber der Meinung bist, dass er tasächlich beikostreif ist (dazu gehört allerdings mehr als interessiert gucken!), versuch es. Aber nicht mit Brei. Leg ihm ein Stück Banane oder Brötchen vor die Nase und lass ihn selbst machen. Wie stabil sitzt er schon? Beobachte wie gut er das Stück selbst greifen und zum Mund führen kann, wie er dann damit umgeht.

Mein Sohn hat mit 4 Monaten auch beim Essen zugesehen und geschmatzt. Ich hätte das aber niemals als Beikostreife gedeutet. Nur so nebenbei.

LG littlelight

Beitrag von zili 17.11.10 - 19:35 Uhr

Hallo Janine,

na klar, kenn ich das Gefühl. Es ist ganz normal, dass Du Dir Gedanken machst und überlegst, ob Dein Kind ausreichend Nahrung bekommt.
Wenn das jemand nicht verstehen kann, dann weiß ich auch nicht.

Jedenfalls, würd ich schon die 5 Monate abwarten, und dann kannst Du es doch probieren. Vielleicht reißt er Dir den Löffel aus der Hand und ißt, als ob er nie was anderes gemacht hätte und wenn er doch nicht interessiert ist, hast Du genug Zeit, um es später noch einmal zu probieren.

Mein Sohn war auch immer interessiert, wenn ich gegessen habe, als ich ihm dann angefangen habe zu füttern, war`s doch nicht so das Richtige für ihn und erst jetzt mit 7 Monaten haben wir so halbwegs das Mittagessen eingeführt.#mampf

Alles Gute und liebe Grüße...zili:-D

Beitrag von kullerkeks2010 17.11.10 - 20:01 Uhr

Danke schon ma für die Antworten:-)

Hach ich weiß ja auch nicht...ich will ja eigentlich noch nicht, aber fühl mich schlecht wenn ich es nicht mache....Man man dieses Mama sein ist ganz schön kompliziert:-p

Ich werd es noch bis zu den Feiertagen hinauszögern und es dann mal versuchen...

Danke nochmal für eure Antworten...fühl mich jetzt etwas besser:-)

LG Janine#winke

Beitrag von viofemme 17.11.10 - 20:05 Uhr

Sei bloß vorsichtig, dass du nicht das Verhalten deines Kindes als Beikostreife überinterpretierst! Natürlich beobachtet ein Kind die Mutter intensivst beim Essen - aber auch beim Zähneputzen, Kochen und Telefonieren. Mein Sohn wollte mir mit vier Monaten das Telefon aus der Hand reißen. Trotzdem haben wir von einem eigenen Handy zunächst Abstand genommen. ;-) Neugier liegt einfach in der Natur eines jeden Kindes!
Woraus schließt du, dass der Zungenstreckreflex weniger wird? Und weshalb sollte sein Meckern bei der Flasche auf Beikostreife deuten? Er ahnt doch noch nicht, dass es Alternativen gibt und es wäre wohl näherliegender, dass es ihm nicht schnell genug geht oder die Temperatur nicht passt usw.
Lass dich nicht von deiner Mutter verunsichern (und das scheinst du ja direkt verinnerlicht zu haben und als Instinkt zu interpretieren). Früher hat man vieles anders gemacht und ich bin mir sicher, dass dein Wissen über Babyernährung aktueller ist als das deiner Mutter.
Der Trick mit der Banane ist übrigens toll! Mit sechs Monaten konnte meiner noch nichts damit anfangen, zwei Wochen später hat er regelrecht gierig etwas gegessen und nun darf ich keine Banane mehr in seiner Gegenwart essen. :-)

Und noch etwas: Solltest du trotz Beikostreife deines Kindes noch nicht zufüttern, sondern erst ein paar Wochen "zu spät" beginnen, so richtest du damit keinerlei Schaden an. Andersherum kann es im scimmsten Fall chronische Darmprobleme verursachen. Also, was wäre das kleinere Übel?

Beitrag von littlelight 17.11.10 - 20:08 Uhr

"Mein Sohn wollte mir mit vier Monaten das Telefon aus der Hand reißen. Trotzdem haben wir von einem eigenen Handy zunächst Abstand genommen. "

Der Arme! Wie konntet ihr! Er hat doch deutlich gezeigt, dass er ein Handy braucht! #rofl

Beitrag von viofemme 17.11.10 - 20:27 Uhr

Weißt du was ein Prepaid-Handy so kostet? Nee, nee... Mama wollte lieber neue Stiefel!

Beitrag von kullerkeks2010 17.11.10 - 20:11 Uhr

Hmmm ja stimmt...ich lass mich da schon etwas druck setzen von meienr mutter...

Naja er streckt weniger die zunge nach vorn wie sonst also er schmatzt eher als er die zunge rausstreckt wie er es sonst immer getan hat;-)

Ich werd auch noch warten....denke das ist das beste und richtigste was ich machen kann...

Wie du schon sagtest, eher später als zu früh und dann schäden verursachen:-)

Beitrag von melody000 17.11.10 - 20:15 Uhr

das RICHTIGSTE... #rofl

Sorry aber das find ich süß. Richtig - richtiger - am richtigsten --> klingt logisch... :-p

Beitrag von kullerkeks2010 17.11.10 - 20:28 Uhr

Ist doch so oder nicht?#kratz:-p

Fand das wort passend#rofl

Beitrag von melody000 17.11.10 - 20:36 Uhr

Hat hier bestimmt gepasst aber meine Mutter (Deutschlehrerin) hätte dich erschlagen... #rofl

Beitrag von viofemme 17.11.10 - 20:38 Uhr

Na ja, bei einigen Adjektiven kann man aus logischen Gründen keinen Superlativ bilden. Entweder etwas ist richtig oder nicht. So gibt es kein "richtiger" und erst recht kein " am richtigsten", auch wenn es umgangssprachlich absolut geläufig ist. Das bekannteste Beispiel ist "einzig": " einzigste" ist zwar formal richtig gebildet, ergibt aber eben semantisch keinen Sinn: entweder etwas ist einzig oder eben nicht. So kann man einige Adjektive eben nicht komparieren.

Beitrag von thalia.81 17.11.10 - 20:51 Uhr

Ich glaube, mind. 90% der Urbia-Nutzer konnten dir jetzt nicht folgen. Richtig? #rofl

  • 1
  • 2