Kindesunterhalt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von silvercher 17.11.10 - 20:24 Uhr

Hallo ihr lieben,

und zwar ist bei uns folgendes: Mein Mann hat zwei Söhne 17 Jahre und fast 19 Jahre. Der 19 jährige wohnt bei uns, hat seit Oktober keinen Unterhaltsanspruch mehr. Der 17 jährige Sohn allerdings schon. Nun ist das so, dass ich die Ehefrau bin aber nicht die leibliche Mutter von den beiden. Seit November bin ich arbeitslos. Ich beziehe KEIN ALG1 oder ALG2 weil ich keinen Anspruch habe. Ich habe einen Sohn (4 Jahre alt) aus erster Ehe, für diesen bekomme ich Kindergeld und Unterhalt.

Nun ist unsere Frage: da ich seit November ja arbeitslos bin und keinerlei Einkommen habe, muss mein Mann mich vollkommen finanziell mit unterstützen. Könnte das ggf. ein paar Euros den Unterhalt für den 17 jährigen Sohn mindern?

Ich hoffe natürlich so schnell wie möglich einen Job zu bekommen!

#danke schonmal im vorraus für eure Antwort.

Liebe Grüße und einen schönen Abend,

Julia

Beitrag von zwiebelchen1977 17.11.10 - 20:40 Uhr

Hallo

Glaube kaum. Kindesunterhalt geht vor.

Bianca

Beitrag von kati543 17.11.10 - 21:08 Uhr

Nein. Kindesunterhalt geht vor Ehegattenunterhalt. Du bist sozusagen verpflichtet einen neuen Job zu suchen, aber das Kind kann das nicht.

Beitrag von manavgat 18.11.10 - 08:41 Uhr

Der 19 jährige wohnt bei uns, hat seit Oktober keinen Unterhaltsanspruch mehr.

Das! verstehe ich nicht.


Gammelt er rum? Ist er in Ausbildung? Verdient er eigenes Geld?


Der 19-jährige lebt bei Euch, der 17-jährige bei der Mutter?


Grundsätzlich könnt ihr alle zusammen ergänzendes ALG2 beziehen, wenn ihr unter dem Satz liegt. Jeder von Euch, der irgendein Arbeitseinkommen hat, hat auch Freibeträge.

Gruß

Manavgat

Beitrag von silvercher 18.11.10 - 11:13 Uhr

Ja er gammelt rum, bis Januar dann geht er zum Bund. Gestern wurde per Gericht entschieden das er keinen Unterhalt mehr bekommt.

ALG2 bekommenw ir nicht, da mein Mann "zu viel" verdient!

Der 17 jährige wohnt bei der Mutter, ja.

Ich bin dabei einen neuen Job zu suchen aber ich habe Krnkenschwater gelernt, habe einen 4 jährigen Sohn, da ist das nicht einfach eine Stelle im gelernten Beruf zu bekommen wenn man KEINEN Schichtdienst machen kann!

Uns ist schon klar, das der Kindesunterhlt vor geht aber es hätte ja sein können, das ich als Ehefrau, ohne Einkommen auch Anteilig berechtigt bin auf Unterhalt.

LG Julia

Beitrag von manavgat 18.11.10 - 11:48 Uhr

Ich verstehe nicht, wo das Problem ist.

Wenn Dein Mann für aufstockendes ALG2 zuviel verdient, dann kann er doch völlig ohne Probleme für Dich aufkommen und gleichzeitig den Unterhalt für seinen Sohn bezahlen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von silvercher 18.11.10 - 12:46 Uhr

Zuviel" verdienen das heißt schon auch wenn man nur einen Euro drüber liegt.

Mir ging es nur darum ob ich irgendwie auch Unterhaltsberechtigt bin, mehr wollte ich nicht wissen

Beitrag von silvercher 18.11.10 - 12:51 Uhr

Ps wir liegen ca. 40 Euro über dem Satz!

Beitrag von manavgat 18.11.10 - 14:41 Uhr

Das kann gar nicht sein, da es einen Mehrbedarf aus Arbeit gibt. Außerdem könntet ihr dann Wohngeld und Kindergeldzuschlag beantragen. Und: mit 40 Euro mehr als ein Aufstocker bekäme, ist Euer Bedarf doch ausreichend gedeckt.

Gruß

Manavgat