Fructoseintoleranz/ Kuhmilchallergie...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 20:55 Uhr

Hallo

Mein Sohn wird nun auf Fructoseintoleranz und Kuhmilchallergie getestet und wir sollen erstmal Obst und Milch bis nächsten Dienstag weg lassen, dazu einen Bauchschmerz und Stuhlkalender führen. Am Dienstag müssen wir Urin und Stuhl abgeben, Ultraschall wird gemacht und wahrscheinlich Blut abnehmen. #zitter

Wir waren Montag nachmittag beim Arzt, als gesagt wurde, was wir weg lassen sollen. Da hatte er zum Mittag ber schon Grieß gehabt und auch den ganzen Nachmittag immer wieder über Bauchweh geklagt. Seit Dienstag bekommt er nun weder Milch noch Obst.

Gestern hat er nicht einmal was von Bauchweh gesagt. Heut nur einmal kurz bevor er Stuhlgang hatte.

Normal hatte er bisher 3-6 mal am Tag Stuhlgang, wo auch nur ein paar "Murmeln" kamen. Heut hatte er zu Hause nur einmal Stuhlgang und es war auch weicher als sonst.

Wenn es wirklich an einen der beiden Sachen liegen sollte, ist es echt möglich, dass sich Stuhlgang und Bauchweh nach so kurzer Zeit des weg lassens bessern?

Ich mein, ich hoffe natürlich, dass sich da nichts bestätigt, denn ich steh jetzt schon wie Hein blöd im Laden und weiß nicht, was ich meinem Sohn zu essen kaufen soll. Alles was er echt gern isst, darf er nicht und es tut weh immer nein sagen zu müssen, während die große Schwester ja darf. Nur irgendwoher muss ja das Bauchweh und gluckern und der feste Stuhl kommen.

Musste das nun mal los werden. Das werden noch harte 5 Tage#schwitz

LG Tweety

Beitrag von kati543 17.11.10 - 21:34 Uhr

Ja natürlich hört das schnell auf, wenn man die Allergene nicht zu sich nimmt. Aber heutzutage ist das alles kein Problem mehr. Wichtig wäre dann als nächstes, herauszufinden, was von den beiden er genau hat. Es gibt in vielen Supermärkten lactosefreie Produkte. Die schmecken genauso wie die "normalen". Ich denke aber bei Fructose wird es etwas schwieriger, aber auch damit kann man leben - nicht so optimal, aber es gibt schlimmeres.

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 21:46 Uhr

#danke für die Antwort. Ich denke nicht, dass es an der Laktose liegt, denn Durchfall hat er keinen, eher festen Stuhl. Habe eben über Kuhmilchallergie gelesen, da gibt es ja auch nochmal verschiedene Allergien. Meist ist es wohl eher der Weizen.

>>Bei der Kuhmilchallergie hingegen hat der Körper bestimmte Stoffe aus der Kuhmilch als Feind eingestuft. Dementsprechend erfolgen Abwehrmaßnahmen. Es handelt sich hierbei um eine reine Fehlsteuerung. Zudem ist die echte Kuhmilchallergie recht selten, obwohl viele Allergiker "glauben" eine zu haben. Nach unseren Erfahrungen liegt hier aber eine Weizenallergie vor. Das heißt: Der Körper reagiert zwar, wenn der Betroffenen Milch trinkt, jedoch nicht auf die Milch selbst, sondern vielmehr auf die Weizeninformtionen in der Milch. Das wird dann verständlich, wenn man bedenkt, wovon sich Kühe ernähren. Die Kuh frisst: Gras, Heu, Silage und Kraftfutter (wird industriell aus Getreide hergestellt).<<

Aber wäre es Weizen, müsste er ja auch bei Brot Bauchweh haben, oder?

Auf jeden Fall hat es mich schonmal gefreut, dass es ihm gestern und heut so gut ging. Sonntag zu Montag Nacht, stand er um 4 Uhr vor meinem Bett und meite ihm tut der Kopf (hat sich Freitag ne Platzwunde geholt in der Kita) und der Bauch weh. Es hat auch möchtig gearbeitet in seinem Bauch. Das war eine Nacht:-(

Ich hoffe wir wissen bald mehr.

LG Tweety

Beitrag von sassi31 18.11.10 - 02:36 Uhr

"Ich denke nicht, dass es an der Laktose liegt, denn Durchfall hat er keinen, eher festen Stuhl. "

Die Sympthome bei einer Laktoseintoleranz fallen sehr unterschiedlich aus. Ich hatte anfangs immer nur kolikartige Bauchschmerzen, aber nie Durchfall. Heute neige ich zu Durchfall, aber nie direkt nach dem Verzehr. Das kann schon mal 2 Tage dauern, bis er einsetzt. Da wird dann die Ursachenforschung arg schwer, wenn man überlegen muss, was man an den letzten beiden Tagen im Detail gegessen und getrunken hat.

Meine Freundin und ein anderer Bekannter haben kurz nach den Mahlzeiten bereits Durchfall und Bauchschmerzen. Meine Schwester hat nur Durchfall, aber keine Bauchschmerzen. Und die Tochter einer Freundin ist immer verstopft. Deshalb hatte die Freundin anfangs auch nicht an eine Laktoseintoleranz gedacht, weil sie von mir andere Sympthome kannte.

LG
Sassi

Beitrag von tweety25883 18.11.10 - 08:44 Uhr

Bei meinem Sohn scheinen es nur kolikartige Bauschmerzen und eben der feste Stuhl zu sein, denn sonst ist nichts weiter.

Ok, Probleme mit der Haut hat er (verschiedenste Ausschläge, war dieses Jahr von März bis Mai extrem schlimm, von einem Ausschlag in den nächsten und Ekzeme).

An deinem Beispiel sieht man echt, wie verschieden die Symptome sein können.

LG Tweety

Beitrag von sassi31 18.11.10 - 02:32 Uhr

Eine Kuhmilchallergie ist nicht das Gleiche wie eine Laktoseintoleranz.

Beitrag von bine3002 17.11.10 - 21:39 Uhr

Was mich ein wenig wundert ist, dass der Fructosetoleranztest eigentlich ein Atemtest ist, der mit so kleinen Kindern nicht möglich sein soll?!?

Außerdem ist Fructose nicht nur in Obst, sondern auch in (Zitat)
- alle zuckerhaltigen Lebensmittel wie:
Süßigkeiten aller Art, Obst- und Gemüsekonserven, alle nicht ausdrücklich erlaubten Obst- und Gemüsesorten, Fruchtsäfte, Weißbrot, Vollkornbrot, Pumpernickel, Haushalts-, Invert- und Diabetikerzucker, Honig, Marmelade, Mayonnaise, Ketchup, Fertigsaucen
- alle inulinhaltigen Lebensmittel wie:
Topinambur, Artischocken
- alle mit Sorbit (Sorbitol) hergestellten Lebensmittel (Zutatenliste beachten, Sorbit hat E-Nummer 420!)

Du siehst also, dass eine Fructoseintoleranz wesentlich komplizierter ist als eine Lactoseintoleranz und es mit dem bloßen Weglassen von Obst nicht getan ist.

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 21:55 Uhr

#danke für deine Antwort. Erstmal soll nur dasan Untersuchungen gemacht werden, was ich bereits geschrieben habe. Von einem Atemtest hat sie nichts erwähnt. Wenn die KÄ aber nicht vor hätte zu testen ob es an der Fructose liegt, dann müssten wir das Obst nicht weg lassen.
Vieles von dem oben genannten bekommt mein Sohn momentan nicht, was es mir ja so schwierig macht.

Ich weiß nur, dass mein Vater als Kind keine Äpfel vertragen hat, warum auch immer.

Ich habe aber schon oft beobachtet und habe auch schon vor 2 Jahren zu meiner Mutter gesagt, dass ich die Bauchschmerzen oft im Zusammenhang mit dem Verzehr von Milch mitbekommen habe. Nur, als ich das mal beim Arzt erwähnte hieß es noch, dann hätte er Durchfall und keinen festen Stuhl.

Ich bin echt auf nächste Woche gespannt und hoffe natürlich rotzdem, dass sich nichts bestätigt.

LG Tweety

Beitrag von bine3002 17.11.10 - 22:02 Uhr

"Wenn die KÄ aber nicht vor hätte zu testen ob es an der Fructose liegt, dann müssten wir das Obst nicht weg lassen."

Eine Allergie gegen einige Obstsorten ist etwas anderes als eine Fructoseintoleranz. Und die kann man eben nur durch diesen Atemtest feststellen, der meines Wissens frühestens mit 5 Jahren möglich ist. Mein Schwager hat eine Fructoseintolrenanz, von daher bin ich da einigermaßeh informiert. Kinderärzte haben aber meist wenig Ahnung davon, weil das recht selten ist.

Ich nehme an, dass die Ärztin eine Blutuntersuchung macht. Da ist es allerdings seltsam, dass Du die Nahrungsmittel weglassen sollst...


"Nur, als ich das mal beim Arzt erwähnte hieß es noch, dann hätte er Durchfall und keinen festen Stuhl. "

Na ja, dazu kann ich sagen, dass meine Tochter eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Sie müsste laut Beschreibung lethargisch sein und gut essen. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall. Und viele Ärzte zweifeln das an, obwohl wir es durch "Auslassprobe" des Medikaments beweisen können.

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 22:21 Uhr

>>Das genaue Gegenteil ist aber der Fall. Und viele Ärzte zweifeln das an, obwohl wir es durch "Auslassprobe" des Medikaments beweisen können. <<

So kann man mal sehen, wie unterschiedlich Köper reagieren können. Eine KÄ wollte mir auch nicht glauben, dass ich bis ins Grundschulalter braune Augen hatte, da ich nun grü-braune (wovon grün deutlich überwiegt) habe. Naja, wenn sie die Leute versteifen.

>>Ich nehme an, dass die Ärztin eine Blutuntersuchung macht. Da ist es allerdings seltsam, dass Du die Nahrungsmittel weglassen sollst...<<

Einen Bluttest wird sie sehr wahrscheinlich machen. Diese Sachen weg lassen soll ich, um zu sehen, ob sich was bessert.

Von einem Atemtest hat sie jedenfalls nicht erwähnt. Wenn du sagst, dass wird erst ab etwa 5 Jahren gemacht, wird es schon so sein, darüber habe ich noch nicht gelesen oder nachgedacht. Mein Zwerg wurd zwar Samstag 4 aber ob er das überhaupt so mitmachen würde könnte ich mir auch nicht vorstellen.

LG Tweety

Beitrag von bine3002 17.11.10 - 22:23 Uhr

Ich wollte dir auch nur sagen, dass Du einem Arzt nicht einfach so vertrauen solltest. Vieles wird man nur feststellen, wenn man sich selbst darüber informiert. Ein Bluttest ist gut, aber ich würde mal sagen: Nur ein Anfang. Sollte dabei nichts wirklich Eindeutiges rauskommen, würde ich mich an einen Fachmann wenden.

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 22:28 Uhr

>>Ich wollte dir auch nur sagen, dass Du einem Arzt nicht einfach so vertrauen solltest.<<

Da hast du wohl recht.

Wer ist in diesem Fall aber ein Fachmann? Unsere KIÄ ist auch Allergologin Rheumaärztin und nochwas (hab den Begriff grad nicht zur Hand) und hat selbst mal in der Klinik gearbeitet.

LG

Beitrag von bine3002 17.11.10 - 22:58 Uhr

Gut, als Allergologin würde ich ihr erstmal vertrauen. Trotzdem solltest Du genau hinterfragen, was sie mit den Testes bezweckt bzw. was sie genau testet. Und dann würde ich immer auch googlen und zwar verschiedene Seiten. Falls dir was komisch vorkommt, geh zu einem anderen Arzt (evtl. Krankenkasse befragen).

Beitrag von tweety25883 18.11.10 - 08:41 Uhr

Werde ich mamchen #danke

Beitrag von leelou77 17.11.10 - 21:42 Uhr

Hallo,
ja das kann durchaus sein, das es so schnell weg geht. Es sind ja nun schon 2 1/2 Tage. Ich selbst habe Fructose und Lactoseintoleranz und merke es innerhalb von wenigen Stunden wenn ich was falsches gegessen habe.

(Wobei die Ansage Obst und Milch wegzulassen ja nun so nicht ausreicht, denn Kuhmilch, bzw. Bestandteile daraus wie Milcheiweiß und Lactose sind in sehr viel mehr Dingen als Milch(z.B. Wurst) und Fructose ist auch nicht nur in Obst enthalten, sondern z.B. auch in Getreide und den meisten Gemüsen)

Dennoch kann das ausbleiben der Bauchschmerzen ein Hinweis für eine mögliche Allergie/Intoleranz sein, da du ja die aufgenommene Menge reduziert hast.

Ich drück dir und deinem Sohn die Daumen, dass es nur sowas wie Lactoseintoleranz ist und nicht Fructose oder Kuhmilch, das in den Griff zu kriegen ist nämlich echt schwer.
#blume lg Leelou

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 22:05 Uhr

#danke für die Antwort und die Daumen.

Die aufgenommene Menge haben wir deutlich reduziert. Normal hat mein Sohn zum Frühstück verschiedenes Obst mit in die Kita genommen und in der Kita gibts vormittags auch noch eine Obstmahlzeit (die z.Z für ihn gestrichen ist). Nachmittags kein Obst, die Süßigkeiten fallen flach, Käse und einiges anderes, was mir auf anhieb einfällt, was besser wär es weg zu lassen.

Bin gespannt auf Samstag. Wär ja gemein, wenn ich ihn zu seinen Geburtstag zuschauen lasse, wie ander seinen geburtstagskuchen essen:-(.

Werde natürlich "Sünden" die ich auch weiß in den Kalender eintragen, wie den Grieß am Montag.

LG Tweety

Beitrag von leelou77 18.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo,
Ja also wegen des Geburtstagskuchens: Man kann auch gut ohne Kuhmilch und ohne Fructose backen. Du nimmst statt Butter einfach Margarine oder Pflanzenöl z.B. Brownies werden eh mit Öl gemacht und ohne Milch. Statt Zucker nimmst du Traubenzucker oder Reissirup (gibts im gutsortierten Bioladen/Reformhaus), die Menge musst du allerdings dann erhöhen weil die Süßkraft von Traubenzucker und Reissirup nicht so stark ist. Statt Milch kannst du Reis-/oder Sojamilch nehmen. Wobei das den Geschmack schon etwas verändert. Ich verwende milchfreie Rezepte oder nehme lactosefreie Milch, da ich ja kein Problem mit dem Kuhmilcheiweiß sondern nur mit der Lactose habe.

Viel Erfolg beim ausprobieren neuer Rezepte.
lg Leelou

Beitrag von tweety25883 18.11.10 - 12:58 Uhr

Er darf auch keine Soja-, Reis-, Ziegen oder andere Milch bis zum nächsten termin. Hatte extra nochmal angerufen:-(

Beitrag von leelou77 18.11.10 - 21:37 Uhr

Komisch...Soja könnt ich ja verstehen, da ist auch Fructose drin und jede Menge Proteine und damit potentielle Allergene, genauso bei Ziegenmilch da ist Lactose und tierisches Protein.... aber in Reismilch ist nur Reis und Pflanzenöl...darf er denn auch keinen Reis essen?

Naja deine Arztin wird schon wissen was sie tut...

Alles Gute Euch
#blume Leelou

Beitrag von tweety25883 18.11.10 - 21:49 Uhr

Zu Reis hat sie erstmal nichts gesagt, aber ist die Tage eh nicht geplant.

Beitrag von charliepogo 17.11.10 - 21:46 Uhr

Also erst einmal... Kuhmilchallergie hat nix mit Lactoseintoleranz zu tun ;-) Also sollte er allergisch sein, bitte nicht einfach zu Minus-L-Produkten greifen, damit tust Du Deinem Sohn keinen Gefallen!!!!!!
Also Stuh- und Urintests können keine Allergie nachweisen - dazu muss ein Bluttest und ggf. eine Nahrungsmittelprovokation im KH durchgeführt werden.

Ich habe zwar noch nie gehört, dass sich eine Allergie durch zu festen Stuhl äußert (ich kenne es nur gegenteilig...), aber naja, warum nicht ;-)

Hmm, wird denn auch auf Laktoseintoleranz geterstet? Das könnte ja sicher auch in Frage kommen.

ich drücke Euch die Daumen, dass die Tests negativ ausfallen

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 22:11 Uhr

#danke für die Antwort und die Daumen. Welche Werte im Blut bestimmt werden solen weiß ich nocht nicht genau, das werde ich am Dienstag fragen, aber wenn sie schon was testet, dann richtig. Ein Arzt (unser ehemaliger KA) hat mit schonmal gesagt, dass eine Kuhmilchallergie durchaus auch festen Stuhl bzw Verstopfung auslösen kann. Und die Bauchschmerzen habe ich auch eher im Zusammenhang mit dem Verzehr von Milch feststellen können.

Achso, dass Kuhmilchallergie und Lactoseintoleranz verschiedene Sachen sind ist mir bekannt.:-D Darf momentan nichtmal Soja oder Ziegenmilch als Ersatz geben.:-(

Wir werden einach mal positiv denken, vielleicht hilft es ja;-)

LG Tweety

Beitrag von sassi31 18.11.10 - 02:42 Uhr

"Hmm, wird denn auch auf Laktoseintoleranz geterstet? Das könnte ja sicher auch in Frage kommen. "

Neben dem Atemtest gibt es seit einigen Jahren auch einen Gentest. Der Tochter einer Freundin wurde dafür Blut abgenommen.

LG
Sassi

Beitrag von manu10.04.76 17.11.10 - 22:26 Uhr

Hallöchen ;-)

wenn du mal Zeit hast lies dir bitte mal das hier durch:

http://www.pflegewiki.de/wiki/Laktoseintoleranz

und das hier

http://www.ugb.de/e_n_1_142750_n_n_n_n_n_n_n.html

ich selbst leide unter Laktoseintoleranz, mit Bauchschmerzen, Durchfall so wie es normalerweise abläuft ;-)
ich brauch nur eine Tasse Kaba mit normaler Milch trinken und innerhalb von ein paar Minuten gehts mir sowas von schlecht und ich darf auf die Toilette rennen oder Schweinemedaillons mit Spätzle und Pfefferrahmsoße, ohne meine Tabletten würde ich von der Toilette nicht mehr runter kommen...oft bekam ich sogar Schweißausbrüche und hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen...

Mine Kleine z.B. bekam irgendwann auf einmal immer Bauchschmerzen und Verstopfungen und seitdem ich bei ihr auch darauf achte, klappts wieder mit dem Stuhlgang und sie hat allgemein weniger bzw. keine Probleme mehr ;-)

LG Manu

Beitrag von tweety25883 17.11.10 - 22:31 Uhr

#danke für die Links. Ich werde mich ihnen morgen mal widmen. Bin heut zu ko um mich damit noch genauer zu befassen.

Ich bin gespannt, ob die nächsten 5 Tage auch so gut bleiben, wie die letzte 2 waren. Denn seit mein Sohn sagen kann, was ihm weh tut, höhre ich fast täglich, dass sein Bauch weh tut und irgendwoher muss es ja kommen.

LG Tweety

  • 1
  • 2