Bewerbungsschreiben Frage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von edelsteinchen08 17.11.10 - 21:46 Uhr

Hallo Ihr lieben, ich sitze gerad an einem Bewebungsschreiben. Und habe dazu mal eine Frage. Kann ich das so schreiben? SOllte ich das mit dem Kind stehen lassen oder einfach raus nehmen? Da man solche sachen bei einem Bewerbungsgespräch regeln kann. Ich dachte nur, so stoße ich ihn j anoch richtig drauf. ALso hier mein text


Sehr geehrter Herr ...,

mit großem Interesse habe ich auf ihrer Website die Ausschreibung einer Lehrstelle zur Sozialversicherungsfachangestellten gelesen. Da ich mich beruflich verändern möchte und neue Herausforderungen suche, sehe ich dies als mein, Chance an. Aus diesem Grund bewerbe ich mich hiermit um diesen Ausbildungsplatz.

Momentan befinde ich mich im Erziehungsjahr, welches zum 03.07.2011 endet.
Meine Stärken liegen vor allem in meiner Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit. Da ich bereits bei meinen vorherigen Arbeitsstellen kundenorientiert denken und handeln musste, stelle ich sicher auch für Ihr Team eine Bereicherung dar.

In meiner Erstausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation, konnte ich bereits die nötigen Kenntnisse der Büroorganisation erlernen. Daher wäre in Anbetracht der Tatsachen, sicher auch eine Verkürzung der Ausbildungszeit, eine Möglichkeit. So können vor allem Sie, aber auch ich davon profitieren.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können, habe ich ein kleines Kind. Dessen Versorgung ist durch einen bereits vorhandenen Krippenplatz gewährleistet, auch sind Partner und Familie jederzeit verfügbar.

Geehrter Herr ..., ich freue mich, Sie bei einem persönlichen Gespräch von mir überzeugen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag von bruchetta 17.11.10 - 21:49 Uhr

Das Kind kannst Du ruhig drinlassen, Du hast ja auch beschrieben, dass die Kinderbetreuung gesichert ist.

Den vorletzten Absatz mit der Verkürzung würde ich weglassen. Da bist Du noch lange nicht und das wird sich zeigen.

Ansonsten einige Kommata Fehler!

Beitrag von schwarzesetwas 17.11.10 - 21:54 Uhr

Mal im Ernst...
Wo kann die Firma davon profitieren, wenn Du die Ausbildung verkürzst?
Davon kannst DU profitieren.
Aber nicht die Firma.

Die Firma muss Dir daraufhin einen Arbeitsvertrag zu normalen Konditionen geben. Das ist nicht von Vorteil.

Was ich mich frage, warum willst Du überhaupt so eine Ausbildung noch machen, die schon recht nah an Deiner liegt?
Das macht wenig Sinn.

Deinen Aufbau der Bewerbung finde ich auch nicht gut.
Du fängst da mit Kind an, bringst es dann wieder ein.
Als KfB sollte man da mehr drauf haben.

Lg,
SE

Beitrag von edelsteinchen08 17.11.10 - 22:17 Uhr

Warum ich das machen? weil ich arbeiten will. So gleich sind die berufe gar nicht. Eine SOfa mach was ganz anderes als eine KBK im detail. Klar sitzen beide im Büro und tippen.

Noch noch so am rande. Die ersten 2 jahre Kostet der Azubi der Firma mehr als das er einbring. das gleicht sich ca. ab der häfte des 2. Lj erst aus.

naja trotzdem danke für den tip mit dem Kind, welches ich 2 mal geschrieben habe.

Beitrag von hedda.gabler 17.11.10 - 22:25 Uhr

Hallo.

Boah, ich neige ja schon zur gestelzten Sprache und zu vielen Kommata ... ;-)

Ich sortiere mal um plus umzusetzenden Anmerkungen in >>> <<<

Sehr geehrter Herr ...,

mit großem Interesse habe ich auf ihrer Website die Ausschreibung einer Lehrstelle zur Sozialversicherungsfachangestellten gelesen.
>>> Das ist so 08/15 ... schreib was nettes, z.B. Sie suchen eine Auszubildende zur Sozialversicherungsfachangestellten? Ich möchte mich beruflich verändern! Das natürlich jeweils in einer Zeile ... und weiter: Als neue Herausforderung, unter Einbringung meiner bisherigen Erfahrungen, bewerbe ich mich hier mit um diesen Ausbildungsplatz.

In meiner Erstausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation, konnte ich bereits die nötigen Kenntnisse der Büroorganisation erlernen. Da ich bereits bei meinen vorherigen Arbeitsstellen kundenorientiert denken und handeln musste, stelle ich sicher auch für Ihr Team eine Bereicherung dar.
>>> Beispiele aus der Praxis plus mehr, was Du inhaltlich gemacht hast<<<

Meine Stärken liegen vor allem in meiner Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit. >>> mit Beispielen unterfüttern, nicht nur aufzählen, und mehr ... das sind die Softskills, im Gegensatz zum Absatz vorher, wo es um die Hardskills, also fachliche Stärken geht <<<


Momentan befinde ich mich im Erziehungsjahr, welches zum 03.07.2011 endet. Die Betreuung meines Sohnes ist durch einen bereits vorhandenen Krippenplatz gewährleistet. Außerdem steht ein Netzwerk aus Partner, Familie und Freunden zur Verfügung.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung und ein erstes Kennenlerngespräch mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag von edelsteinchen08 17.11.10 - 22:30 Uhr

Dankeschön. das klingt echt klasse#sonne

Beitrag von hedda.gabler 17.11.10 - 22:37 Uhr

Immer gerne ... Du hast aber auch noch inhaltlich was zu tun ... also ran;-)
Kannst mir Dein Ergebnis gerne per PN schicken, ich schaue dann noch mal rüber.

Beitrag von edelsteinchen08 17.11.10 - 22:49 Uhr

oh das wäre klasse.

ich werd mein bestes geben. mich selber in den vordergrund zu stellen war noch nie meine stärke:-/ aber nun muss es mal wieder so sein.

danke nochmal

Beitrag von hedda.gabler 17.11.10 - 22:50 Uhr

Du sollst Dich nicht in den Vordergrund stellen, Du sollst Dich gut verkaufen ... im Supermarkt werden auch die Sachen gekauft, die nicht unbedingt super präsent sind, wenn die Qualität stimmt;-)

Beitrag von radiocontrolled 18.11.10 - 08:25 Uhr

Mir persönlich fehlt hierbei noch eine Begründung für den Stellenwechsel/Bewerbung auf einen erneuten Ausbildungsplatz.

Ansonsten schau auch gerne noch einmal hier nach einem Aufbau eines Musteranschreibens.

http://www.mmcberatung-heikomell.de/html/muster-anschreiben.html

Beitrag von inblack 18.11.10 - 18:11 Uhr

Sehr geehrter Herr ...,

als gelernte Kauffrau bewerbe ich mich bei Ihnen als Auszubildende zur Sozialversicherungsfachangestellte. Da dies mein Traumberuf ist und ich meine bereits vorhandenen kaufmännischen Fähigkeiten höchst motiviert einbringen werde, bin ich sicher, dass ich Ihnen eine große Unterstützung sein werde.

Ich beherrsche die Büroorganisation, Microsoft Office, ...(was kannst du überhaupt?).

Zudem bin ich belastbar, flexibel und teamfähig.
Kundenorientierung gehört zu meinen besonderen Stärken.
Weiterhin bin ich sehr lernfähig und habe eine schnelle Auffassungsgabe.

Momentan befinde ich mich im Erziehungsjahr, welches zum 03.07.2011 endet. Die Betreuung unseres Kindes ist lückenlos gesichert.

Ich freue mich über ein persönliches Gespräch.