Offener Biss und Kreuzbiss

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von blume7493 17.11.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich war gestern mit meiner Tochter (4,5 Jahre) das erstemal beim Zahnarzt. Dabei wurde festgestellt, daß sie einen offenen Biss und einen Kreuzbiss hat. Der Zahnarzt meinte, ich solle in einem halben Jahr nochmal kommen, dann würden wir schauen ob sich beim offenen Biss was getan hat. Mit dem Kreuzbiss müste ich dann sowieso zum Kieferorthopäden um evtl. eine Spange einsetzen zu lassen. Das würde sich so nicht verwachsen.

Ich hab gestern vieles nachgelesen, wobei die Meinungen stark auseinander gehen. Einige meinen man solle lieber warten, bis das Kind älter ist und die bleibenden Zähne da sind (da tendier ich auch hin, auch weil meine Tochter nicht gerade ausdauernd ist, was Arztbesuche anbelangt#zitter)
Im net hab ich gelesen, daß es z.B. eine Mundvorhofplatte gibt, die die Zähne wieder in die normale Stellung schieben sollen. (hat mir der Zahnarzt nicht gesagt) bringt die was und wo bekomm ich die her?

Ich möchte auf jeden Fall noch zu einem anderen Zahnarzt und mir eine zweite Meinung einholen, mich würde aber trotzdem interesieren ob jemand von Euch selbst so einen Fall in der Familie oder Bekanntenkreis hat und mir vielleicht ein bisschen Auskunft geben kann wie vorgegangen wurde.

Danke schon mal

Simone








Beitrag von kleinerlevin 17.11.10 - 22:02 Uhr

Hi.
Schnullert oder nuckelt sie noch? Oder hat sie lange geschnullert?
Gruß Annette

Beitrag von blume7493 17.11.10 - 22:28 Uhr

hi,
sind gerade am abgewöhnen. Ich weiß, sehr spät.
Sie braucht in meistens nur in der Nacht.

Gruß

Beitrag von kleinerlevin 17.11.10 - 23:01 Uhr

hmm ich will ja nicht schlauer sein als ein Arzt aber mich wundert schon ein wenig das der Zahnarzt mit einer Klammer wedelt solange dein Kind noch schnullert. Das hat solange überhaupt gar keinen Zweck.
Versuch ihr fix den Schnuller abzugewöhnen. Vielleicht versuchst du es einfach mit der Wahrheit. Sie ist doch schon so groß das sie locker versteht das du ihr nichts böses willst, du kannst ihr nochmal sagen das sie ja gehört hat was der Zahnarzt gesagt hat und es besser ist wenn sie den Schnuller in den gelben Sack schmeißt, oder du lässt sie die Schnuller gegen ein Geschenk tauschen.
Mich hats damals einen Siku Mähdrescher für 40 € gekostet aber das wars mir wert.
Gruß Annette

Beitrag von sonne_1975 18.11.10 - 15:48 Uhr

"Sie ist doch schon so groß das sie locker versteht das du ihr nichts böses willst, du kannst ihr nochmal sagen das sie ja gehört hat was der Zahnarzt gesagt hat"

Meiner war knapp 2,5 und ich habe ihm damit den Schnuller abgewöhnt. Er war dabei, als der Zahnarzt es gesagt hat und hat es eingesehen. Obwohl er vorher den Schnuller die ganze Nacht im Mund hatte und sofort aufgewacht ist, als er weg war. Und wir hatten keine Probleme bei der Abgewöhnung, er war einfach weg und punkt.

Mit 4-5 sollte man es längst verstehen können.

LG Alla

Beitrag von lajo 18.11.10 - 07:30 Uhr

Bei meinen beiden Großen haben auch alle durch den Schnuller einen offenen Biss gehabt, ca ein halbes - Jahr später , anchdem der Schnuller mit 4 weg war, war der Biss verschwunden. Meine kleinste hat auch noch einen Schnuller und einen Schnullerbiss. Ich seh das nicht so eng. Sie schnullert schon weniger, fast nur noch zum Schlafen. Im Kindergarten hat sie keinen mehr mit, schon länger. Kreuzbiss kenn ich mich nicht mit aus.

Beitrag von sonne_1975 17.11.10 - 22:46 Uhr

Wieso gehst du denn erst mit 4,5 Jahren zum ersten Mal zum Zahnarzt? Zumal man einen offenen Biss doch mit blossem Auge sieht.

Wenn sie keinen Schnuller mehr hat, müsste der offene Biss wieder zurückgehen. Gut, bei uns waren es knapp 2,5, es hat einige Monate gedauert, dann war es weg.

Würde also so schnell wie möglich den Schnuller abgewöhnen und dann abwarten.

LG Alla

Beitrag von luzie2 17.11.10 - 23:01 Uhr

Hallo Simone,
eine zweite Meinung würde ich mir einholen, wenn Du jetzt durch die vielen Internetseiten durcheinander geraten bist (allerdings von einem Kieferorthopäden). Denk daran, es gibt für alles immer viele verschiedene Meinungen ;-). So, nun zu Euren Problemen. Der offenen Biß kommt vom Nuckeln. Sie ist mittlerweile fast 5 Jahre alt. Egal, ob sie nur noch Nachts ein wenig nuckelt, auf die ganze gesamte Dauer hat es zu dem offenen Biß geführt. Du mußt ihr so schnell wie möglich den Nucki (oder was auch immer sie nimmt) abgewöhnen. Bei kleinen Kindern hat man oftmals Glück, und der Biß schließt sich von allein. Das meinte auch Dein Zahnarzt. Eine Mundvorhofplatte wird angefertigt, wenn sich der Biß nicht schließen sollte, oder die Front vorsteht. Allerdings muß das Kind diese auch tolerieren und tragen. Nuckeln darf sie dann natürlich auch nicht mehr. Es wäre sonst alles umsonst. Die Platten werden vom ZA oder Kieferorthopäden angefertigt. Es muß allerdings ein Abdruck genommen werden. Der Kreuzbiß verwächst sich nicht von allein. Da wird mit Sicherheit etwas gemacht werden müssen. Allerdings noch nicht so früh. An Deiner Stelle würde ich mich schlau machen, und einen guten Kieferorthopäden aufsuchen. Dort bist Du in den besten Händen, wenn es um Fehlstellungen (und auch den offenen Biß) geht. Nicht alle Zahnärzte haben eine "gute" Ausbildung in Kfo genossen. Meine Tochter hat ähnliche Probleme. Wir gehen seit ihrem 5. Lebensjahr 2mal pro Jahr zum Kieferorthopäden, um den richtigen Zeitpunkt für den Behandlungsbeginn abzupassen. Bei manchen kleineren Problemen kann man schon etwas früher mit der Behandlung beginnen, um so schneller sind diese behoben.
Übrigens, ich selbst bin ZMF und absolut pingelig was die Zahngesundheit meiner Familie angeht. Von daher würde ich Dir auf jeden Fall zu einem Beratungsgespräch bei einem Kieferorthopäden raten. Du mußt aber auch so ehrlich sein, und ihm sagen, dass Deine Kleine immer noch nuckelt, auch wenn es nur "wenig" ist. Er kann Dir mit Sicherheit Tipps zum Abgewöhnen geben.

LG Kiki

Beitrag von knuffelbunt 18.11.10 - 12:33 Uhr

Hallo Simone!

Meine Tochter hat auch einen Kreuzbiß. Sie ist in ihrer Kaufunktion sehr eingeschränkt und die Sprachentwicklung ist gestört. Ich habe mich frühzeitig um eine Behandlung bemüht und sie hat seit ihrem 3. Geburtstag eine Zahnspange. Sie macht super mit und wir können auch schon kleine Erfolge verbuchen. Es ist aber ein langer Weg und wir brauchen viel Geduld. Meine Tochter trägt die Zahnspange nur nachts, damit die Sprachentwicklung nicht beeinträchtigt wird.

Du solltest Dich von einem Kieferorthopäden beraten lassen!

Alles Gute! #klee

Knuffelbunt