An alle,die auch schon sehr große und kräftige Kinder entbunden haben

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kleine-mama87 18.11.10 - 00:21 Uhr

Hallo ihr lieben :-)

Ich bin jetzt mit meinen 3.Kind schwanger und habe bereits 2 kräftige Kinder zur Welt gebracht. #herzlich

Bei meiner Tochter (Kind Nummer 1) sagte man mir,ich hätte für meine Verhältnisse - ich bin nur 1,58m groß - ein ziemlich kräftiges Kind geboren.
Sie war 53cm und 3750 Gramm schwer. #verliebt

Bei meinen Sohn (Kind Nummer 2) sagte man mir,das ich ein gebärfreudiges Becken hätte.
Er war auch gleich mal 55cm groß und 4830 Gramm schwer.#verliebt

(Beide normal entbunden,kein Kaiserschnitt!) #heul

Bei beiden Schwangerschaften wurde ich auf Diabetes getestet und mein Sohn wurde direkt nach der Geburt auch gleich getestet.
Alle Test's waren negativ.

Natürlich musste ich diesmal auch wieder einen Test machen,der auch wieder negativ ausfiel.

Ich erwarte jetzt wieder einen Sohn und hab bald die Befürchtung,das es
wieder ein sehr kräftiges Kind wird. #zitter#zitter#zitter

Wer hat auch schon mal ein odere mehrerne große und kräftige Kinder geboren?
Würde mich gern mit gleichgesinnten austauschen.
Hab jetzt etwas Angst,vor der Entbindung,das es (wieder) ein 4 oder 5kg-Kind wird. #zitter#zitter#zitter

Ich freu mich auf eure Antworten

Liebe Grüße #winke

Beitrag von dine15 18.11.10 - 08:12 Uhr

Hallo! #winke
Ich bin mit 1,55 m auch eine kleine, zierliche Mama, die zwei Brocken auf die Welt gebracht hat. Allerdings ist mein Becken nicht sehr gebährfreudig, es waren beidemale leider Kaiserschnitte #schmoll

Mein Sohn war 55 cm und hatte 4110 g und meine Tochter war 56 und hatte 4140 g.
Meine Diabetestests waren auch alle in Ordnung...

Wenn Du Dich "trotz meiner Kaiserschnitte" austauschen magst, kannst Du Dich gerne melden.
Ganz liebe Grüße
Dine

Beitrag von chrissytiane 18.11.10 - 08:32 Uhr

Hallo, hier ich! #winke

Mein Sohn kam im Juni 09 zur Welt, mit 4190gr und 52 cm. Für meine zierliche Figur (53kg auf 1,70) auch ein Brocken.
Allerdings dachte ich immer, dass das Gewicht egal wäre, was wirklich zählt ist doch der Kopfumfang? #kratz
Und wenn der okay war und zwei mal "so" durchging bei dir, dann schaffst du das doch sicher auch ein drittes mal, oder?
Das sag ich mir zumindest immer. Mein Sohn hatte 38cm Kopfumfang und auch dieses Baby jetzt wird immer schon recht groß vermessen (SS-Diabetes-Test war auch negativ).
Aber ich versuche mir selbst Mut zu machen, dass es kaum schlimmer kommen kann als 38cm und selbst wenn bin ich bei meinem Sohn ja kaum gerissen...

Darfst dich aber gerne per VK noch melden, wenn du magst!

Liebe Grüße, Chrissy (29+1)

Beitrag von susasummer 18.11.10 - 08:36 Uhr

Ich weiss ja nicht,wie schwer die Geburten gingen,aber wenn du das zweimal geschafft hast,geht es sicher auch ein drittes Mal.
Mein erster sohn war 54cm und 4040g.Ich selber bin 1,63m groß.Meine Tochter dann 55cm und 3680g und mein jüngster hatte nur 50cm und 2940g.Kam aber auch 9 Tage vor ET zur welt,die ersten beiden nach ET.
Es muss nicht zwangsläufig so sein,das dein Kind wieder so schwer wird.Ich hatte aber auch Angst davor,nur lief diesmal nicht alles so gut,weil meine Plazenta so stark verkalkt war.Deshalb wohl eher das kleine Baby.
lg Julia

Beitrag von nic10704 18.11.10 - 08:40 Uhr

Hallo,

also,... mit 4 Kilo kann ich leider nicht mithalten, aber mein 1. war vor 6 Jahren auf für meine Größe und damaliges Ausgangsgewicht nicht schlecht!!

Ich hatte 1,56 und vor beginn der SS 46 kilo. Man sagte mir immer mein kind sei klein und zierlich. Selbst 1 Tag vor der Geburt wurde nochmal gemessen und man kam (verschiedene Ärzte) auf höchstens 2500 gramm und 48 cm und ganz zierlich. Raus kamen dann:

3690 gramm, 51 cm (die größe ist ja nicht sooo schlimm) und ein Kopf von 37 cm.

Die Geburt dauerte ewig. :-( Wurde 7 Tage eingeleitet (mit tierischen Wehen), dann Blase aufgestochen, dann nochmal 1 Tag (mit tierischen Wehen aber endlich PDA) und dann wurde der kleine mit diesem komischen Hebammengriff (der mir Rippen prellte) und der Saugglockee geholt weil er Stecken blieb im Becken.

Bei mir wurde damals nicht auf SS-Diabetes getestet.. Hat keinen interessiert. Ich muss ehrlich sagen, ich wusste das damals auch nicht. Diesmal hab ich Ihn gemacht, weil die Daten im MuPa alle im oberen Norm bereich sind (Niclas war damals untere Norm- was ich nie verstehen werde,.... wieso das so war.. Falsch gemessen????)

Die Geburt wurde damals VOR !!!! ET eingeleitet (wegen Gestose) und man stellte fest, dass die Plazenta verkalkt war und nicht mehr richtig versorgte. Sprich wenn der kleine bis nach ET drin gegblieben wäre hätte er auch über 4 kilo gehabt.

Natürlich mach ich mir jetzt auch ganz dolle sorgen, was diesmal wird. Wenn wir schon jetzt immer obere norm sind und die Plazenta funktioniert...?? Was kommt dann für ein Monsterchen... ??? Ich kann dir sagen ich schieb tierische Panik. Will auf keinen fall nochmal so ne geburt haben wie die erste.... #zitter#zitter#zitter#zitter

LG
Nic10704 mit Babyboy (noch ohne Namen) 28 + 4

Beitrag von erstes-huhn 18.11.10 - 09:49 Uhr

Ich habe zwei Kinder spontan entbunden.

1. 3900g und 38cm Kopfumfang

2. 3800g und 37cm Kopfumfang

Ich hatte keine Dammschnitte oder ähnliches und Nr. 2 kam auch innerhalb von 2,5h auf die Welt (erste Wehe bis Kind da).

Ich bin in beide Geburten ohne Angst gegangen und hatte vorher eine Akkupunktur für eine gute Geburt.

Beitrag von tina981 18.11.10 - 10:16 Uhr

Also wenn Kind Nr. 2 schon solche Masse hatte wirst Du Nr. 3 auch ohne Probs normal entbinden können.

Meist ist Kind Nr. 3 übrigens wieder nen tacken leichter und kleiner.

Beitrag von liamluca 18.11.10 - 13:02 Uhr

Hallo,


habe auch zwei große und kräftige jungs bekommen, aber ich bin auch ziemlich groß (1,82m und wog vor der 3. schwangerschaft 62 kg), jetzt habe ich in der 25. woche mal lustige 11 kg mehr#rofl#rofl, bin auch schon gespannt wie groß und schwer der 3. junge wird....

Nr. 1 war 59 cm, 4430g und KU von 38,5, bei ET +10
Nr. 2 war 55 cm, 4060g und KU von 37, allerdings kam der auch in der 37. woche, möchte garnicht wissen wie schwer er dann am ET gewesen wäre:-p

habe beide kinder ohne kaiserschnitt auf die welt gebracht und kriege das jetzt beim 3. hoffe ich auch noch hin.....

LG

Beitrag von momfor3 18.11.10 - 13:40 Uhr

Ich frage mich was die #heul und die #zitter sollen.

Du hast 2 gesunde Kinder auf natürlichem Weg zur Welt gebracht das ist doch wohl eher #huepf!

Meine 1. Tochter wog 3290 g und es war eine total besch..... Geburt.
Meine 2. Tochter wog 4330 g und es war eine absolute Traumgeburt!

Ich bin jetzt auch mit dem 3. Kind schwanger und mir ist egal wieviel genau mein Kind wiegen wird, hauptsache gesund und hauptsache es kommt irgendwann raus ;-).

Wünsch dir noch ne schöne SS und mach dich nicht so verrückt.


LG mf3

Beitrag von svala 20.11.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

ich selbst habe nur einen Sohn und damit keine Erfahrungen. Ich kann Dir aber von meiner Oma berichten um Dir ein bisschen Mut zu machen.

Meine Mama war ihr erstes Kind mit zarten 3.140 g und 37 cm KU. Danach kam meine Tante 4 Wochen zu früh mit deutlich unter 3.000 g und zum Schluss mein Onkel mit über 5 kg !!.
Achso, die Geburt meiner Mutter war laut meiner Oma die Hölle und die Ärzte wollten sogar meine Mutter töten, weil sie Angst um meine Oma hatten und keine Möglichkeit zum KS (Kriegsende) hatten. Die Geburt der anderen beiden Kinder war dagegen laut meiner Oma ein Spaziergang.

Mein Sohn war mit 3.170 g auch eher leicht, hatte aber einen Ku von 37 cm und wurde am Ende ein NotKS.

Du hast schon ein großes Kind geboren. Dein drittes Kind wird sicher relativ problemlos zu Welt kommen, selbst wenn es die 4 kg Grenze sprengt.

Alles Gute
Svala