was passiert mit dem U-P-S fahrer?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 07:23 Uhr

Hallo, ich habe eine frage
wir hatten vertragsverlängerung und haben uns/mir das i-phone ausgesucht, das handy wurde verschickt mit ups. leider ist das handy NIE angekommen,lt . ups wurde es bei wohnungsabgabe zugestellt. NUn wir waren gar nicht zuhause in der woche wo es ankommen sollte bzw angekommen ist, der ups fahrer hat es wohl einfach vor die tür gestellt und jemand hat es mitgenommen :-[ sowas ist ärgerlich! die dürfen gar nicht einfach vor die tür stellen...nun auf dem karton stand wohl auch dick und fett VODAFONE drauf, dann is ja klar , der jenige hat sich gefreut.
Vodafone hat nun nachforschungen gemacht und gestern einen zettel mit der gefälschten unterschrift von meinem mann geschickt von UPS und einen zum ausfüllen wo man bestätigt das wir das paket nicht angenommen haben. wir haben dann vom perso noch eine kopie gesendet das man auch sieht das so mein mann nicht unterschreibt , das war auch noch falsch geschrieben.was passiert nun mit dem fahrer? wird der gekündigt? hoffe ich bekomme bald mal mein i-phone habe das andere handy vom alten vertrag nähmlichc schon verkauft, hab kein handy zur zeit. wie lange dauert es bis es aufgeklärt wird? suchen die mein handy noch irgendwie? habe keine lust noch monate zu warten!

lg hanna

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 07:32 Uhr

ich hoffe nicht das der fahrer gekündigt wird, es ist ja bald weihnachten un d das würde mir echt leid tun :-(

Beitrag von nightwitch 18.11.10 - 08:10 Uhr

Niemand hat den "armen" UPS-Fahrer gezwungen eine Unterschrift zu fälschen und das Paket evtl selbst mitzunehmen oder einfach vor die Tür zu stellen! Er hätte einen Zettel in den Briefkasten werfen können, dass er erfolglos zustellen wollte und dass er a) entweder an einem bestimmten Tag wieder kommt oder b) das Paket an einem anderen Ort deponiert (Shop oder ähnliches).

Egal ob kurz vor Weihnachten, nach Ostern oder am Geburtstag des Fahrers: Es ist und bleibt eine Straftat Unterschriften zu fälschen (Stichwort: Urkundenfälschung).

Gruß
Sandra

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 08:14 Uhr

an sich würde ich dir zustimmen, wenn es auch so gewesen sein sollte - aber das kann niemand wissen, außer der fahrer selbst - ihr spekuliert beide, und solche unterstellungen sind ebenfalls strafbar #cool

Beitrag von nightwitch 18.11.10 - 08:21 Uhr

Was ist daran spekulativ?

Die Unterschrift wurde gefälscht - von wem ist nicht gesagt.

Aber wie auch immer, der Fahrer hat nicht korrekt gehandelt:

Fall A: Fahrer trifft niemanden an, klingelt beim Nachbarn, der nimmt das Paket an. In dem Falle muss der Name des Nachbarn auftauchen (also angenommen von:xxx, wohnhaft im Haus oder dergleichen) und der Nachbar muss mit SEINEM Namen unterschreiben. Nicht mit dem Namen des Empfängers. Zusätzlich MUSS dann eine Benachrichtigungskarte dem Empfänger ausgehändigt werden. Diese werden dann üblicherweise in den Briefkasten geschmissen.

Fall B: Fahrer trifft niemanden an, bzw fährt noch nicht mal zum Empfängerort und fälscht die Unterschrift selbst, behält das Paket für sich oder stellt es einfach vor die Türe. Auch hier: grob fahrlässig.

Nee, wie auch immer... der Fahrer hat Bockmist gebaut und wird demnach die Konsequenzen tragen müssen.

Beitrag von parzifal 18.11.10 - 08:25 Uhr

Wenn er das Paket für sich selbst behält ist das Vorsatz.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 08:30 Uhr

klar müsste der name des nachbarn drauf - aber weist du ob er das auch tut, um nicht in den genuss von einem verfrühtem weihnachtsgeschenk zu kommen?

meine unterschrift ist auch nicht leserlich auf diese elektronischen boxen zum unterschreiben. unsere fahrer fragen immer "was soll das heißen"?! #rofl

bei uns fragen sie zum beispile auch immer, ob sie eine karte in den briefkasten werfen sollen - JA ich möchte das und NEIN ich hatte schon mehr als oft keine karte im kasten bei mir, wenn wo anders was abgegeben wurde :-[

so lag auch schon auf der straße, vor dem haus eine benachrichtigungskarte eines nachbarns, die ich dann mit nahm und sie übergab. so werden ws vor die haustür abgestellt, unsere ist abgeschlossen und nicht jeder kommt rein. eine benachrichtigungskarte meiner freundin - sie wohnt nebenan, hatte eine in dem altpapier drin,...usw.

wie du siehst, sachen gibt es, die dürften nie sein :-[#schwitz

Beitrag von parzifal 18.11.10 - 08:28 Uhr

Für ein Paket vor die Tür stellen stimme ich zu.

Für eine von ihm gefälschte Unterschrift um dies zu vertuschen aber nicht.



Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 08:34 Uhr

...und niemand weis, ob es wirklich vor die tür gestellt wurde #aha



Beitrag von parzifal 18.11.10 - 08:30 Uhr

Es wäre also zu klären, wer die Unterschrift fälschte. Der erste Anschein spricht gegen den Fahrer.

Beitrag von litalia 18.11.10 - 09:02 Uhr

schön das du mitleid mit einem betrüger hast!!!!


ich habe mit ganz anderen menschen mitleid....!

Beitrag von sassi31 18.11.10 - 13:05 Uhr

Mir überhaupt nicht. Er hat sich das dann ja selber zuzuschreiben. Außerdem hat er sich strafbar gemacht.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 07:49 Uhr

ich denke, hier gilt es erst einmal nachzuweisen, das ER es gewesen sein sollte - zumindest entnehme ich das deiner aussage das du ihn dahinter vermutest!

sorry, wenn es nicht andem ist, andererseits würde ich das dann jedoch eine bodenlose frechheit finden und mich als ups-fahrer rechtlich beraten lassen. wie es dann ausgeht, keine ahnung!

das das paket weg ist, ist mehr als ärgerlich, aber warum lasst ihr es euch zukommen wenn ihr eine woche lang nicht da seid?
da gibt es doch auch wege, um dies im vorfeld zu vermeiden.

sei mir nicht böse, aber ich kläre soetwas im VORFELD ab und auch verkaufe ich mein handy erst, wenn ich im besitz eines neuem bin.

hier in dieser geschichte stehen beweise gegen beweise - die unterschrift kann jeder gemacht haben, nur fraglich wer, wenn niemand die türe aufmachte. vielleicht stand auch gerade ein nachbar vor der tür bei euch und nahm es entgegen? möglichkeiten gibt es so verdammt viele,..auch die einem nicht sofort einfallen!

schon mal durchs haus geklingelt wer es vielleicht mit rein genommen hat?

vg

Beitrag von nightwitch 18.11.10 - 08:17 Uhr

ÄH....

sorry, ich denke die Unterschrift kann nur derjenige nachgemacht haben, der auch das Gerät in den Händen gehalten hat. Also entweder der Fahrer selbst oder aber ein anderer Bürger, dem er das Paket ausgehändigt hat (Nachbar oder ähnliches).
Wenn er das Paket dem Nachbar übergeben hat, dann hätte er in den Briefkasten des Empfängers eine Nachricht hinterlassen müssen, wo das Paket abgegeben wurde.

Aber ich meine mich zu erinnern, dass solche Pakete (Handys etc pp) aufgrund der Datensicherheit nur PERSÖNLICH an den Empfänger ausgegeben werden dürfen. Also hat er schon gesetzeswidrig gehandelt, wenn er es wirklich bei einem Nachbar abgegeben hat.

Sollte er aber wirklich so dumm gewesen sein, dass er eigenhändig die Unterschrift fälscht und dann das Paket entweder selbst mitnimmt oder einfach vor die Türe stellt, dann handelt es sich einwandfrei um eine Straftat. Und ich denke nicht, dass sich da rechtlicher Beistand in irgendeiner Art und Weise lohne wird.

Bzgl. des Zustellens des Paketes: ich bestelle auch immer mal wieder Sachen, die dann per Lieferunternehmen gebracht werden. Oftmals ist es so, dass ich keine Sendungs-ID vorab bekomme. Soll ich deswegen immer zu Hause bleiben, weil ja evtl irgendwann an dem Tage das Paket kommt?

Gerade bei Handyverträgern bzw -verlängerungen weiss man als Kunde eben nicht immer genau, wann die Pakete wirklich losgeschickt werden. Zumindest war es bei mir der Fall (aber ich bin auch kein Vodafone-Kunde ;-))

Wie auch immer der Fall gelaufen ist: der Auslieferfahrer hat Bockmist gebaut und sollte dafür gerade stehen müssen.
Der Schaden wird von der Versicherung des Transporteurs gedeckt, aber was mit dem Fahrer sein wird, weisst nur UPS allein...

Ich kenne zwei Fälle, in denen Pakete mehrfach bei einem Fahrer verschwunden sind. Beide wurden nie wieder als Auslieferungsfahrer gesehen...

Gruß
Sandra

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 08:25 Uhr

ein langer text am morgen ;-) ich sehe es genauso wie du, sofern er wirklich mist gebaut hat,.. deswegen sage ich ja, es muss erst einmal bewiesen werden das er es wirklich war.

wenn es auf seine kappe geht, denke ich wird der chef mit sicherheit nicht so kulant sein und ihm auf die schulter klopfen - ganz gewiss nicht ;-)

wer auch immer unterschrieben hat, sollte es auch ein nachbar gewesen sein, sind sie beide dran, denn wie du schon geschrieben hast ist es urkundenfälschung.

wenn ich jedoch eine woche nicht zu hause bin und auf wichtiges warte, so setze ich mich vorab in verbindung das ich nicht da bin - oder lasse es gleich bei der post hinterlegen bis ich wieder zurück bin. ich habe es so verstanden, das man vom wohnort fern geblieben war und nicht nur so arbeiten oder wie auch immer.

ist denn jemand in der wohnung gewesen für die blumenpflege oder wie auch immer? hätte jemand die tür aufmachen können nachdem es klingelte? das sind alles dinge die auch in betracht kommen könnten, sofern es so war.

mist bauen ist mist bauen, keine frage und dafür muss man auch gerade stehen - ich denke es wird sich schon alles aufklären :-)

vg

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 09:23 Uhr

wie gesagt ich war meine kinder tagsüber zu ihren hobbys fahren, klar waren wir gewisse std zuhause....

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 09:20 Uhr

ich war tagsüber diese woche nicht da, von 8.bis 12 war ich da von 14-17 uhr war ich meistens weg, einkäufe tätigen , kinder zu handball und fussball fahren. sorry aber ich kann nicht nur daheim sitzen, der kann es ja bei den nachbarn abgeben....oder einen zettel mit ungefähr einer uhrzeit einschmeissen. ne aber ich habe sicher keine schuld.

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 09:50 Uhr

also da das haus uns ist und hier keiner mit drinnen wohnt kann ich keinen fragen. ich habe vor 30 minuten meinen nachbarn mal angesprochen der sagte mir das bei ihm schon ganz oft die pakete einfach vor die türe geschmissen werden weil der zusteller angst hat vor hunden ....hmm #kratz mein hund war zwar im garten aber das ist ja noch kein grund das einfach nur abzustellen. ob er es selbst mitgenommen hat oder es abgestellt hat und es mitgenommen wurde das weiss ich nicht. ich weiss nur das die unterschrift gefälscht ist und das handy nicht da ist. mehr weiss ich nicht.

lg hanna

Beitrag von manavgat 18.11.10 - 08:36 Uhr

Er wird nicht gekündigt, sondern gleich gevierteilt.


Fühlst Du Dich jetzt besser?


Gruß

Manavgat

Beitrag von petra75 18.11.10 - 08:53 Uhr

hallo ich kenne einen guten freund, der arbeitet bei hermes hat mal einen fehler gemacht und hat die ware vor der tür gesetzt, unterschrieben hat er aber selbst nicht sondern eine nachbarin. der empfänger selbst hat aber die ware bekommen aber es als " vermisst gemeldet", naja solche fälle gibt es auch. der empfänger weiss genau dass bei versichertem paket nicht vor tür gesetzt werden darf, aber der nutzt das auch, aber ja woher weist du dass es vor der tür stand!

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 09:28 Uhr

ich weiss es nicht 100% ob es vor der tür stand ich kann es mir denken, weil ich habe keinen schein im briefkasten gefunden das es woanders hingegangen ist bzw ich habe hier nun unterlagen das es am 10.11. um 13.10 uhr zugstellt worden sei, ich war aber im sommerlad an dem tag um diese uhrzeit, was ich auch beweisen kann das ich NICHT zuhause war und mein mann war in der spätschicht. es wurde mit dem namen von meinem mann unterschrieben , auch noch falsch unterschrieben!!!! kein plan wie es nun weiter geht.
bin ja mal gespannt, wo das paket hingekommen ist

Beitrag von petra75 18.11.10 - 09:42 Uhr

wenn vodafone die imei nr vom handy, machen sie sicher auch, im pc eingetragen hat, und es mal zur reparatur muss, wird der " dieb "schnell auffindig!

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 09:46 Uhr

naja ob der so doof ist #kratz aber wenn er so doof ist dann ist es ja gut für vodafone. bin ja mal gespannt wie es nun weiter geht.
ich warte einfach mal so 2 bis 3 tage und melde mich wieder bei vodafone. das dumme is ja auch das wir den vertrag komplett verändern mussten , man musste internet mit buchen auf den vertrag weil das i -phone zu 90% nur mit internet geht, naja jetzt zahl ich erstmal 20 euro mehr für den vertrag und kann es nicht nutzen.
blöd

lg hanna

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 18.11.10 - 09:55 Uhr

naja jetzt zahl ich erstmal 20 euro mehr für den vertrag und kann es nicht nutzen

sorry, irgendwie klingt das für mich komisch, wischi-waschi.. solange der verbleib der verschwundenen ware nicht geklärt ist, brauchst du doch an den anbieter noch gar nichts zahlen. denn nach deinen aussagen ist doch noch gar nichts zu stande gekommen.

weder die nummer freischaltung, noch hast du die ware in den händen - demnach auch kein geld von deiner seit #kratz

internet hast du doch vorher auch schon gehabt #schwitz

Beitrag von hanna21lars 18.11.10 - 10:19 Uhr

internet hatte ich bei vodafone gar nicht gehabt. hier zuhause habe ich internet ja aber nicht am handy , das handy was ich vorher hatte konnt gar kein internet.
ich weiss nicht was ich jetzt zahlen muss und was nicht, ob der vertrag schon so läuft. fakt ist ich musste bei vertragsverlängerung meinen vertrag umstellen und der kostet mehr. so mehr weiss ich nicht.

  • 1
  • 2