An alle PCO´ler und die es interessiert...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von kruemelkg 18.11.10 - 08:31 Uhr

Habe gestern schon mal gepostet, aber ich glaub hier bin ich dafür richtiger.

schaut euch mal meinen thread an.

LG

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=24&tid=2900881

Beitrag von peanutbutter 18.11.10 - 08:39 Uhr

Hallo,

kanst du mir mal per PN die Klinik schreiben, wo du zuerst warst?

Hört sich ziemlich genau an, nach der wo ich auch war. Hab ungefähr das gleiche Ausgangsgewicht und Größe...Mir wurde genau das gleiche erzählt...

Peanut

Beitrag von .destiny. 18.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

Ich habe mir eben dein Thread durchgelesen und ich wünsche dir alles alles gute in der SS #klee#klee#klee#klee

An den Arzt in Berlin Mitte biste wohl an einen Arzt gelangt der eher nur Dollarzeichen im Kopf hat....

Mich hat deine Geschichte gefreut,aber ich sage ein Mutmachposting ist das in meinen Augen leider nicht...Die Mädels hier,die sind schon lange über das Tempi messen und solche Sachen....Ich selbe habe leichtes PCO und mein PCO wird therapiert/behandelt zur Zeit...Ich denke was du hattest in einfach nur Glück....Leider ist das nicht immer so einfach das man nach 5kg abnahme sofort schwanger wird....Klar die Hormone verändern sich dann bissel und ggf sehen die Blutwerte wieder besser aus...Aber ich glaube nicht das man bei einer Abnahme sofort das PCO in den griff hat....Ich hoffe du verstehst mich jetzt nicht falsch oder solche Sachen...

Ich finde es aber gut das du dir gleich eine 2.Meinung eingeholt hast und nicht an dem PCO unter gegangen bist...viele denken ja bei PCO gleich an was ganz schlimmes und denken das sie niemals schwanger werden...Das stimmt ja so auch nicht....Man muss immer positiv nach vorne schauen...egal wie lange und steilig der Weg ist zu unseren Wunschkind...Wir wissen das wir früher oder später belohnt werden dafür....Am Anfang ist immer alles gleich ein Schock...weil eventuell Sachen rauskommen womit man nicht gerechnet hat....Aber wenn man in der richtigen Kiwu Klinik ist,die Ärzte Top sind und wissen was sie tun,dann denke ich kriegt man vieles behandelt und wird bald positiv was berichten können.

Lg

Beitrag von peanutbutter 18.11.10 - 08:52 Uhr

Hallo,


du hast recht, wenn du schreibst, daß man an so einer Diagnose nicht zerbrechen muß...habe selber PCO und Endo....

Aber "wissen" kann keiner von uns, daß wir früher oder später belohnt werden...Selbst künstliche Befruchtung ist ja keine Garantie, daß es klappt...


Peanut

Beitrag von .destiny. 18.11.10 - 08:56 Uhr

Eine Garantie gibt es auf nichts im Leben....Das wichtigste ist das man niemals den Kampf aufgibt...Man muss einen Schritt nach dem anderen machen...auch wenn man manchmal denkt es hat nie ein Ende...irgendwo ganz am Ende des Tunnels ist ein Licht....

Ich denke gerade die Mädels hier die einige Icsi,IVF,Kryos hinter sich haben und es nicht gleich beim ersten mal geklappt hat,sondern erst nach der 4,5,6,7,8 können uns und einigen anderen hier Mut machen....

Beitrag von juliet76 18.11.10 - 09:13 Uhr

Hi,

morgen mädels,

wie hast du den abgenommen, ich müßte auch so ungefähr 5 Kilo abnehmen, aber bei mir gehts ganz schwer mit dem abnehmen, da ich eine SD-Unterfunktion habe.

Bei dir Du hast Glück das du nicht über dreizig bist, weil dann der Hormonhaushalt schwieriger in Griff zu kriegen ist, das ist meine Erfahrung.

Interessant sowas zu hören wünsche dir viel glück!!!

Beitrag von kruemelkg 18.11.10 - 09:15 Uhr

ich habe hauptsächlich am abend auf kohlenhydrate verzichtet. und ausdauersport auf meinem crosstrainer.

bei mir liegt auch eine unterfunktion vor.

viel glück.

lg

Beitrag von fuxx 18.11.10 - 09:18 Uhr

genau das ist es: abends keine Kohlehydrate. Kann ich jedem empfehlen.
Man schläft auch besser.
und Sport ist sowieso ein Muss.
#klee

Beitrag von peanutbutter 18.11.10 - 09:30 Uhr

Hallo,

wollte ich auch mal probieren. Mir wurde die Logi-Methode empfohlen, wo bei man da immer zucker und KH reduziert ist...da wäre abends auf KH und zucker verzichten erstmal "einfacher" zum Einstieg.

Was eßt Ihr dann abends immer so?

Peanut

Beitrag von juliet76 18.11.10 - 09:32 Uhr

hi,

ich esse z.B. ab 17. Uhr warmes Essen sehr oft Fleischgerichte mit Reis.

Beitrag von .destiny. 18.11.10 - 09:33 Uhr

Also ich bin der Meinung,wenn man abnehmen möchte,dann sollte man keine DIÄT machen,sondern eine komplette Ernährungsumstellung...Bei DIÄTEN kommt meistens früher oder später der JoJO effekt wieder...Bei Ernährungsumstellung ist es eben nicht so groß das Risiko.

Beitrag von .destiny. 18.11.10 - 09:36 Uhr

Also was ich selber mal probiert habe,aber nicht mit zurecht kam war die Ernährungsumstellung " Schlank im Schlaf" Habe einige hier bei Urbia kennen gelernt die durch die Ernährungsumstellung viel abgenommen haben.Ich kam damit je nie wirklich zurecht,da mir das ausswiegen etc zu anstrengend war...und auch der Versicht auf KH am Abend war nicht mein Ding.

Beitrag von juliet76 18.11.10 - 09:53 Uhr

hi,

im Winter ist man irgendwie was Sport angeht fauler. außerdem wenn man frustriert ist, wirft man die guten Gedanken übers Boot und greift ab und zu zu Süssigkeiten. Was auch ganz schlecht ist.

Beitrag von fuxx 18.11.10 - 10:06 Uhr

Wir essen viel Fisch und Huhn mit Gemüse. Eier sind auch gut.
Def. KEINEN Reis und KEINE Nudeln oder Kartoffel und wenn, dann nur als kleine Beilage.