Bin ich zu hart ??????????????

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tbartuschek 18.11.10 - 10:25 Uhr

Mein problem ist das unsere Tochter 5 Jahre seit ihrem 1 Lebensjahr bei uns im Ehebett schläft.
Mich nervt das total.
Unser Schlafzimmer entwickelt sich immer mehr zum Kinderzimmer.
Nicht nur das unsere Tochter bei uns schläft,nein die Kuscheltiere werden auch immer mehr.
Ich kann sagen und machen was ich will.
Mein Mann stört das überhaupt nicht.Ich ziehe mich immer mehr zurück.Und alles was er zu sagen hat,das sie schon irgendwann in ihrem Bett schlafen wird.

Was würdet ihr tun?#gruebel


Beitrag von quickys1 18.11.10 - 10:33 Uhr

Hallihallo,

versuche doch einmal deinen Mann zu verführen.
Zieh Reizwäsche an und mach total schöne Stimmung usw. usw.

Und dann..... Sorry Schatz, geht ja leider nicht, die Kurze liegt bei uns im Bett und das Sofa ist mir zu unbequem, dass will ich nicht.:-p

Mal sehen, was er dazu sagt.
Vielleicht nützt es ja etwas.

Lieben Gruß

Nicole

Beitrag von goldengirl2009 18.11.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

ich seh das schon so wie Dein Mann und finde unser "Familienbett-Light" klasse.
Ich würde ab und an allerdings die Anzahl der Kuscheltiere reduzieren.
Spätestens mit 18 sind sie trocken,abgestillt und schlafen in ihrem eigenen Bett.

Gruß

Beitrag von coconutkiss169 18.11.10 - 10:38 Uhr

>Spätestens mit 18 sind sie trocken,abgestillt und schlafen in ihrem eigenen Bett. <

Oder der Freund/die Freundin werden auch noch in den Ritz geklemmt... #rofl

LG aus dem Familienbett! ;-)

Beitrag von goldengirl2009 18.11.10 - 10:41 Uhr

"Oder der Freund/die Freundin werden auch noch in den Ritz geklemmt... "


Dann müssen wir anbauen #rofl

Gruß

Beitrag von ayshe 19.11.10 - 18:24 Uhr

##
Ich würde ab und an allerdings die Anzahl der Kuscheltiere reduzieren.
##
Das würde ich auch tun.
Und mit 5 wird sie auch verstehen, daß es um den Platz geht.

Beitrag von xyz74 18.11.10 - 10:39 Uhr

hm..schwierig!

Unsere Kids dürfen auch zu uns ins Bett.
Unser Sexleben stört das aber eher weniger.
Ganz im Gegenteil.
Ist eher noch spannender, da wir viel spontaner sind was Zeit und Ort anbetrifft.
Mit diesem Gute-Nacht-Sex kann ich eh nicht so viel anfangen.

Und ja, dein Mann hat recht.
Sie ziehen irgendwann von allein in ihr eigenes Bett.
Wenn Deine Kleine sich damit noch sehr schwer tut, kannst Du es ihr vielleicht erleichtern in dem Du erstmal ein zusätzliches Bett für sie reinstellst.
Dann liegt sie zumindest in der Nähe ist aber nicht ganz allein.

Beitrag von nele27 18.11.10 - 10:45 Uhr

***Mit diesem Gute-Nacht-Sex kann ich eh nicht so viel anfangen. ***

Kann das Argument auch nicht ganz verstehen - wir haben zwar aus anderen Gründen kein Familienbett, aber das Sexleben tangiert das doch kein Stück #kratz

LG, Nele
die ins Bett zum schlafen geht, nicht zum F*****

Beitrag von alizeeceline 18.11.10 - 11:04 Uhr

Hallo!

Na da hoffe ich auf den ultimativen Tip hier bei urbia. :-p Meine Kleine wird bald 2 und läßt sich auch nicht ausquatieren. #schwitz

LG Susanne mit 4 mädels

Beitrag von miss-bennett 18.11.10 - 11:14 Uhr

Hi!

Meine Jüngste ist 4,5 und kommt noch recht oft zu uns. Der Fluch der Jüngsten, oder? ;-)

Aber ich denke mir, die anderen 5 sind wir "losgeworden", also cool bleiben, das wird schon

LG

Beitrag von sacoma 18.11.10 - 11:08 Uhr

Hallo,

ich sehe das wie Du. Ich liebe meine Tochter über alles und wir genießen es, wenn sie am Wochenende in unser Bett gekrabbelt kommt. Sie ist mittlerweile 6 Jahr und wird im Februar 7.

ABER: jeder hat seinen eigenen Bereich und das Schlafzimmer gehört mir und meinem Mann. Es muss auch Orte geben, an denen man sind nicht nur wir "Mutti" und "Vati" fühlt sondern noch als Paar.
Bei uns gab es das von Anfang an nicht und auch mit dem neuen Kind, was wir im Februar erwarten wird es so gehandhabt. Das erste Jahr ist im eigenen Bettchen okay aber danach bewohnt unser kleiner Schatz ihr eigenes Reich.

Es ist jedoch sehr schwer, wenn man das einreißen lassen hat, denn das wird Probleme geben, eure Maus ist es gewohnt. Vorallem muss aber dein Partner mitziehen und konsequent bleiben. Sucht euch ein Belohnungssystem aus und habt eine Wochen lang starke Nerven, dann wird das schon. Euer Kind wird mit 5 Jahren auch schon ein Gespräch verstehen.

Meiner Meinung nach haben Kinder nicht viel im Ehebett zu suchen, dass werden dir auch Erzieher und Ärzte erzählen. Jeder soll es so handhaben wie er es möchte und solange alle, die im Bett liegen damit klar kommen, finde ich nichts schlimmes dran. Jedem das Seine und wie er es am besten findet :-D

LG sacoma

Beitrag von schullek 18.11.10 - 11:46 Uhr

hallo,

unser sohn ist 5 und schläft ebenfalls b ei uns. eigentlich schon immer. allerdings hat er sein bett an unserem dran und so haben wir alle genug platz.
ich bin der meinung, dass alle mit der schlafsituation zufrieden sein sollten. du bist es nicht, also solltet ihr eine lösung finden.
ich fände es sehr gemein, wenn ihr sie nun einfach rauskomplementieren würdet. rede mit deinem mann, erkläre ihm, wie du dich fühlst udn findet einen kompromiss. ein anfang wäre es wohl, wenn deine tochter pro nacht nur ein kuscheltier aussucht.

lg

Beitrag von alocin1970 18.11.10 - 11:49 Uhr

Hi,

was wir tun würden? Also, ICH würde sie in ihr Zimmer und ihr Bett umquartieren, wenn es dich stört. Ich kann dich sehr gut verstehen, man braucht auch seinen eigenen Bereich. Ehe man es sich versieht, belegen die Kids sonst das ganze Hause mit ihren Sachen. Wir haben eigentlich eingeführt, dass Spielzeug nur in den Kinderzimmern und im Kindertobekeller sein soll, aber sie weichen es auch immer mal wieder auf und es taucht immer wieder Spielzeug in der Küche, im Wohnzimmer, im Schlafzimmer und sogar im Bad auf. Aber immerhin bestehen wir drauf, dass es abends wegkommt.

Mit dem Schlafen: Meine beiden Kleinen haben bis 5 Monate bei mir im Bett geschlafen, dann sind sie umgezogen. Sie, udn auch der Große, bei dem wir strenger waren, sind sehr gute Schläfer. Ab und an schlafen die beiden Älteren bei uns im Bett ein und werden dann in ihre Betten getragen, wenn wir schlafen gehen. Wenn mein Mann auf Dienstreise ist (1-2 x pro Monat) dürden die beiden bei mir im Zimmer schlafen. Aber ganz ehrlich - ich schlafe dann super schlecht, mit dem Mittleren in einem Bett das geht gar nicht, er bewegt sich im Schlaf sehr viel, und auch der Große haute heute Nacht immer mal wieder einen Fuß oder eine Hand auf mich rauf. Ich bin dann ausgezogen, in sein Bett. Himmlische Ruhe. Außerdem seufzen die beiden viel im Schlaf, das weckt mich auch immer auf. Mit der Kleinen (2) zusammen geht auch nicht, die kaspert dann rum und erzählt und lacht, ich habe es letztens mal probiert. Wenn sie krank sind, schlafen sie schon bei uns. Das und die Male, wenn mein Mann weg ist, ist das okay, aber sonst? Nee, ein bisschen Raum für sich alleine braucht man auch als Eltern, finde ich.

Liebe Grüße, Nico

Beitrag von anunnaki 18.11.10 - 12:01 Uhr

Mich hat es nie gestört, dass mein Kind bei mir schläft, sondern meinem Bauchgefühlig nach war es für sie wichtig und deshalb auch für mich. Allerdings hat mein Partner nicht soo eine Freude damit, vor allem, weil sie inzwischen schon recht groß ist und echt viel Platz braucht.
Die Umstellung war eigentlich recht einfach, sie hat in ihrem Zimmer ein Bett bekommen, das groß genug ist, dass sich ein Erwachsener dazulegen kann, ohne sich zusammenfalten zu müssen und in dem auch die x Kuscheltiere Platz haben. Eine Zeit lang hab ich mich zu ihr gelegt, bis sie eingeschlafen ist, damit sie sich nicht abgeschoben fühlt, jetzt kuscheln wir meist nach der Gute-Nacht Geschichte noch ein bißchen, dabei erzählt sie noch, wenn sie etwas auf dem Herzen hat und dann schläft sie alleine ein. Sie war 7 als sie auszog und fand es eigentlich klasse, da sie sich ein cooles, neues Bett für Große aussuchen durfte. Das dürfte aber sicher auch bei Kleineren funktionieren?

Manchmal kommt sie noch in der Nacht angekuschelt, wenn sie schlecht geträumt/Angst hat und auch in den Nächten, nachdem sie bei ihrem Vater war, wohl um sie zusätzliche Mama-Nähe-Sicherheit zu holen, aber damit kann ich gut leben.

Grundsätzlich war ich mir aber immer sicher, dass sie spätestens mit einsetzen der Pubertät ;-) auszieht.


Beitrag von simone_2403 18.11.10 - 12:04 Uhr

Hallo

Meine Kinder dürfen und durften jederzeit zu uns in Bett,zum kuscheln.Geschlafen wird im eigenen Bett ausser sie fiebern oder sind wirklich krank.

Ich bin der Meinung,das man mit dem Elternsein noch lange nicht das Paarsein an der Kreissaaltüre abgeben muss und es hat meinen Kindern keine emotionale verwahrlosung gebracht,nur weil sie in ihrem eigenen Bett schliefen/schlafen.

Sprich mit deinem Mann,sag ihm das du das Paarsein vermisst und du dich nur noch ale Mutter,nicht aber als begehrenswerte Partnerin fühlst.

lg

Beitrag von radiocontrolled 18.11.10 - 12:50 Uhr

ihm klar vor Augen bringen was er alles verpasst wenn beständig die Kleine da ist.

Beitrag von ayshe 19.11.10 - 18:29 Uhr

Er verpaßt Sex im Bett?

warum machen sie es denn nicht woanders?

Wie nele schon sagte, kann man überall im Haus Sex haben, Bett ist doch eher 0815, naja, egal.

Beitrag von berry26 18.11.10 - 13:25 Uhr

Hi,

also generell bin ich auch eher der Meinung deines Mannes aber das Familienbett sollte schon für jedes Familienmitglied schön sein.

Wenn du dich also unwohl dabei fühlst, dann quartier deine Tochter einfach aus. Wenn sie noch keines hat..., lass sie ein schönes großes Bett aussuchen für ihr Zimmer. Lass es sie richtig schön mit Kuscheltieren, Kissen etc. dekorieren und erklär ihr einfach, das sie jetzt schon sooo groß ist, das sie in Ihrem Zimmer schlafen kann. Evtl. hilft euch auch eine Bonusliste. Für jedes Mal das sie in Ihrem Zimmer schläft bekommt sie einen Punkt (alt. Stern, Herz, Sonne etc.) und wenn 5 oder 10 Stück gesammelt sind, erwartet sie eine supertolle Aktion (was sie sich eben wünscht...)

Wenn dich jetzt nur die Kuscheltiere und ihr Spielzeug stören, dann setz einfach Grenzen. Ins Bett darf nur 1 oder max. 2 Kuscheltiere. Bücher, Spielzeug etc. haben im Schlafzimmer nichts verloren und Basta. Soetwas würde ich in unserem Bett auch nicht dulden.

LG

Judith

Beitrag von alpenbaby711 18.11.10 - 13:44 Uhr

Ich bin der Meinung ein Kind gehört in der Regel in sein eignes Bett, jedoch würde ich es auch genießen wenns Kind mal da ist. Man muss für sich selbst eben immer seinen gesunden Mittelweg finden. Wenn dich das so stört deinen Mann gar nicht finde ich das nicht fair dir gegenüber wenn du dadurch massiv gestört bist und dein Mann ruhig so weitermacht. Ihr solltet vielleicht mal reden wies einen Mittelweg gibt.
Ela

Beitrag von tbartuschek 19.11.10 - 10:03 Uhr

Hallo
Erstmal danke für die vielen antworten.
Ich habe mir schon die Zunge wundgeredet. Neues Bett neue Bettwäsche.
Alles habe ich schon hinter mir.
Ich denke mal das ich wohl noch sehr geduldig sein muss bis das Schlafzimmer wieder Schlafzimmer ist.

:-(
FG Tina

Beitrag von hermine1004 19.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo Tina,

vielleicht wäre unsere Variante ja etwas für Euch:

Ich lege mich jeden Abend noch ein paar Minuten mit unsere Kindern ins Bett. Sie dürfen (meistens) aussuchen ob in unser oder in ihr Bett.
Schlafen sollen sie aber in den eigenen Betten. Sie wissen aber auch, dass sie jederzeit zu uns kommen dürfen falls sie nachts aufwachen.
Unsere Kinder sind 7 und 5, und die nächtlichen Besuche werden immer weniger.
Vielleicht klappt das ja bei Euch auch...

liebe Grüße, Frederike

Beitrag von debby30 19.11.10 - 12:41 Uhr

Ich finde es schon hart! Habe selbst einige Kinder und jedes von Ihnen durfte bei uns im Bett schlafen bis es nicht mehr wollte! Mein ältester ist 16 und hat drei Jahre bei mir im Bett verbracht und siehe da es kommt die Zeit in der Du froh wärst wenn Dein Kind mit Dir kuscheln würde etc.! Irgendwann wollen sie nicht mehr und man sehnt sich zurück,ich jedenfalls! Versetzt Euch doch mal in das Kind! Ihr seit das wichtigste und liebste was sie haben und sie sollen/dürfen nicht zu Euch wenn sie es möchten! Genießt es solange sie es wollen!
Lg Heike

Beitrag von zahnweh 19.11.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so, dass ich im Kinderzimmer schlafe, weil das am Besten gesichert ist. Ansonsten dürfte sie auch ins Schlafzimmer.

Familienbett finde ich gut. Aber es muss auch für alle passen.
Kuscheltiere mag sie zum Glück keine im Bett haben. Wenn doch wäre es zu eng (zu zweit 90 cm). Ich denke mal: Kind im bett wäre für mich auch mit 5 Jahren noch in Ordnung. Allerdings würde ich darauf pochen: 1 Kuscheltier darf mit. Die anderen schlafen bei ihren Freunden im Kinderzimmer.

Beitrag von ayshe 19.11.10 - 18:24 Uhr

##
Und alles was er zu sagen hat,das sie schon irgendwann in ihrem Bett schlafen wird.
##
Meine Tochter ist nach 4,5 Jahren von sich aus ausgezogen.
Daher kann dein Mann gut recht haben.

Beitrag von orchidee71 19.11.10 - 23:44 Uhr

huhu..

unsere tochter hat nur bei uns geschlafen wenn sie krank war..wir haben es niemals einreissen lassen.
natürlich kam sie irgendwann und wollte bei uns einfach nur mal so schlafen.ich hab ihr dann erzählt,was sie nicht für ein glück hat ein bett für sich alleine zu haben...ich muss mir das bett mit papa teilen;-) und das fand sie dann toll,dass sie keinen neben sich hat und somit war dieses thema erledigt.
sie kam dann zwar manches mal um 6.00 am we zu uns,aber das hab ich genossen#liebdrueck

  • 1
  • 2