Oh Gott.... wie die Zeit vergeht!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lanni2010 18.11.10 - 10:41 Uhr

Ui ui ui, so langsam wird es ernst.......

Nächsten Montag geht mein Männe zum letzte SG für die KK und am 02.12. gehts zum Abschlussgespräch in die KiWu.
Ahhhhhh, ich werd verrückt, wenn ich daran denke, dass ich im Februar schon SS sein könnte, wenn alles klappt #zitter

Wir haben also nun alle nötigen Untersuchungen für die ICSI hinter uns und somit könnte es nach dem OK von der KK losgehen.
Leider muss ich aber erst einmal Mitte Dezember für 4 Wochen zur Kur, deshalb wird die ICSI erst im Februar starten können.

Aber gut, dann bin ich wenigstens total entspannt, wenn ich wieder komme und somit ist die beste Grundlage für die ICSI gelegt.

Könnt ihr mir sagen, was für Medis wohl auf mich zukommen werden und wie man die nimmt und wann man damit so startet? Ist es richitg das man schon ca. 4 Wochen vorher beginnen muss?
Sorry, hab davon echt noch kein Plan und werde erst am 02.12. aufgeklärt. Aber ich bin doch jetzt schon sooooo neugierig...

Also bei mir ist alles in Ordnung, selbst ES habe ich regelmäßig. Nur die kleinen #schwimmer meines Mannes sind sehr schlecht, deshalb die ICSI.

Also, Danke Euch schonmal für Eure Hilfe.

LG
Lanni #herzlich

Beitrag von shiningstar 18.11.10 - 10:53 Uhr

Welche Medis man nimmt, hängt vom Protokoll ab.

Auf jeden Fall wirst Du was zur DR bekommen, kann Synarela Nasenspray sein, die Pille oder so -damit der ES nicht vorher stattfindet im ICSI-Zyklus.
Und dann im ICSI-Zyklus startest Du mit der Stimu -das sind Spritzen, die entweder gemischt werden müssen oder schon fertig in einem Pen (wie bei den Diabetikern) sind...

Beitrag von mardani 18.11.10 - 11:05 Uhr

Hi

Spannend, gelle :-D

Wie shining schon sagte, wann man anfängt hängt vom Protokoll ab. Ich muss mit der DR mit Synarela immer am 1. ZT beginnen, Spritzen ab dem 3. ZT und die PUs hatte ich meist am 12. oder 13. ZT.

Viel Glück #klee

Beitrag von lucccy 18.11.10 - 11:39 Uhr

Hallo,

zu den Protokollen (und damit der Frage, wann man welche MEdis nimmt): http://www.wunschkinder.net/theorie/behandlungen-methoden/hormone/protokolle-stimulation-hormongaben/

Ob Du vorher die Pille nimmst, liegt auch in der Überzeugung Deines Arztes. Dazu aber ein Fundstück hier: http://www.kinderwunsch-luebeck.de/322.html?&tx_ttnews[tt_news]=35&tx_ttnews[backPid]=320&cHash=b38ef5d5a7

Ansonsten gibt es diverse Medikamentennamen, die in Frage kommen, generell spritzt man sich das meiste selber in den Bauch oder Oberschenkel. Und nach der PU nimmt man vaginal etwas zur Unterstützung des Gelbkörpers, selbst, wenn evtl. die Packungsbeilage was anderes sagt.

Gruß Lucccy

Beitrag von lanni2010 18.11.10 - 18:09 Uhr

Danke ihr Lieben für die Antworten :-)

Bin ja mal gespannt was ich mir alles so in den Körper pumpen bzw. spritzen darf :-(
Jetzt weiß ich auch warum der teuerste Teil an der ICSI die Medis sind, hab nämlich mal nach "Synarela" geschaut und bin hinten übergefallen, was so ein blödes Nasenspray kostet.
Sind die Medis denn wirklich berechtigt so teuer?
Ich glaube ja eher das die Pharmaindustrie einfach nur in uns eine mega Geldmaschine sieht.

Boah, da darf ich gar nicht weiter drüber nachdenken :-[

Danke nochmal und LG
Lanni