Hat er eine zu kleine Bettdecke? Wie groß sind Eure Decken?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von meritene 18.11.10 - 11:22 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 2,5 Jahre alt. Er schläft in seinem Zimmer in seinem eigenen Bettchen ein. Das Bett ist 70x140 (normale Kinderbettgröße oder?), es lässt sich noch umbauen und soll das als normales Bett bis 7 Jahre benutzbar sein.
Darin hat er eine normale Kinderdecke: 100x135.

Wenn wir ins Bett gehen, dann nehmen wir ihn mit zu uns in Schlafzimmer. Dort ist an unser Bett sozusagen ein Beistellbett angebaut, auf ganzer Länge unseres Bettes. Wir nehmen dann seine Decke immer mit rüber.

Recht häufig ist er in der Nacht abgedeckt. Mein Mutter mosert nun schon seit längerem rum, dass der arme Junge nur abgedeckt sei, weil seine Decke zu klein ist.
Er bräuchte eine normale 135x200 Decke, er sei doch kein Baby mehr, kein Wunder, dass er immer abgedeckt sei, wenn bei der kleinsten Drehung die viel zu kleine Decke schon immer weg sei.

Unter welchen Deckengrößen schlafen denn Eure Kinder?

Bin mal gespannt auf Eure Meinungen!

Dani

Beitrag von marjatta 18.11.10 - 11:27 Uhr

Unser Sohn ist noch nicht so groß, aber ich finde Schlafsäcke viel besser. Die können sie sich nicht wegstrampeln. Und solange es ausreichende Größen für unseren Zwerg gibt, werde ich ihn darin schlafen lassen.

Danach gibt es einen Satz normale Bettwäsche. Aber dafür haben wir ja noch viiel Zeit.

Beitrag von meritene 18.11.10 - 11:41 Uhr

Hallo Marjatta,
wir hatten als er gerade geboren war natürlich auch einen Schlafsack. Aber wir haben dann schnell festgestellt, dass er in den ersten Wochen eh nur auf meinem Bauch schlief und da war es dann natürlich unter meiner Decke mit Schlafsack vieeel zu warm. Später musste es dann nicht mehr mein Bauch sein, aber dennoch dicht an dicht mit viel Körperkontakt - auch da wäre er mit dem Schlafsack immer doppelt zugedeckt gewesen.

Als er dann endlich soweit war auch mal einen Meter neben uns zu schlafen, war er natürlich keine Schlafsack mehr gewöhnt und hat laut protestiert.

Somit fällt die Schlafsack-Methode bei uns leider weg, auch wenn ich sie selbst sehr praktisch finde.

Liebe Grüße,
Dani

Beitrag von littleblackangel 18.11.10 - 11:30 Uhr

Hallo!

Lukas schläft mit einer 100x135cm Decke im umgebauten Bett, seit er 2Jahre alt ist. Für ihn ist sie nicht zu klein, er würde eher unter einer großen Decke zu sehr verschwinden!

Wie groß ist denn dein Sohn? Lukas hat jetzt 90/91cm und die Decke ist ja 135cm lang, das heißt er hat noch Platz(~45cm)...Meine eigene Decke ist 200cm lang, ich bin 162cm und mein Männe 175cm...das heißt unsere Decken sind zu klein?(~40cm und ~25cm)...

Ich halte es für Blödsinn, das die Decke da schon zu klein sein sollte...mein Sohn stößt die Decke eher selbst weg...und ist dann aufgedeckt! Aber das merkt er und deckt sich selbst wieder zu...


LG und rede eben nicht mehr über solche Themen mit deiner Mama...wenn ich meiner Schwimama erzählen würde, das die Kleine noch bei mir im Bett mit schläft, würde sie mir damit auch nur noch auf den Ohren liegen!

Beitrag von meritene 18.11.10 - 11:43 Uhr

Hallo,
er ist genauso groß wie dein Sohn, ca. 90-92 cm. Deshalb bin ich ja der Meinung er ist nicht zu klein.

Er deckt sich meines Erachtens nach ab, weil er unruhig schläft und weil ihm manchmal eben zu warm ist. Selbst wenn er abgedeckt ist wird er zumeist nicht wach, sondern schläft gut weiter. Und wenn ihm kalt ist, dann macht er sich auch bemerkbar und schläft dann nach dem Zudecken weiter.

Aber meine Mutter gibt keine Ruhe...
Mütter halt... ;-)

Dani

Beitrag von lady_chainsaw 18.11.10 - 11:31 Uhr

Hallo Dani,

ich glaube nicht, dass es mit der Deckengröße zu tun hat - er ist halt einfach ein "Wühler".

Meine Tochter (7) hat eine normale Decke und ist nachts ständig aufgedeckt, sie räumt halt und wühlt #schwitz, da bleibt keine Decke an ihrem Platz ;-) Aber sie friert nicht und damit ist gut.

Gruß

Karen

Beitrag von fbl772 18.11.10 - 12:16 Uhr

Hi Dani,

wir haben eine normale "Erwachsenengröße", auch im Kinderbett, da wir einen ziemlichen Wühler haben. Zudem klemme ich die Decke rechts und links auch noch ein wenig zwischen die Matratze - allerdings schafft er es auch dann sich rauszufummeln, wenn er will :-) Die Kinderdecke ist bei uns definitiv zu klein. Schlafsäcke mag ich eigentlich nicht mehr haben ...

Wenn er dann irgendwann in der Nacht zu uns wandert, dann muss ich ihn auch quasi stündlich wieder zudecken. Aber ich denke mal, wenn ihm zu kalt wäre, würde er aufwachen und sich melden ...

LG
B

Beitrag von gussymaus 18.11.10 - 14:30 Uhr

selbst mein großer schläft noch gelegentlich unter einer so kleinen decke... ich würde es einfach ausprobieren... früher oder später brauchst du eh eine große, wenn er damit besser zurecht kommt ist das doch ok, wennn icht nimst du eben wieder die kleine...

im großen bett strampeln sich die kleinen übrigens immer mehr frei als im kleinen, einfach weil ringsherum mehr platz ist wo die decke hinrutschen kann...