Das Thema beißen mal wieder

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schokaholik 18.11.10 - 11:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt haben wir sie auch, diese Phase. Schlimm, sobald meinem Sohn was nicht passt, wird gebissen, gezwickt,...

Wir waren bei einer Freundin, deren Sohn er letzte Woche gebissen hat. Das erste Mal, da fing alles an (Treffen uns immer Donnerstags).

Diese sagte zu meinem schon zur Begrüßung, dass wenn er ihren Sohn heute nochmal beißt, dass sie ihn ordentlich zusammenpfeifft, sie versteht es auch gar nicht, warum ich ihm nicht eine auf dem Mund gebe oder zurückbeiße.

Ich habe ihr gesagt, dass ich meinem Kind mit Sicherheit nicht beiße oder schlage.Gewalt mit Gegengewalt erschließt sich mir nicht.

Ich habe ihm schon in strengem Ton erklärt, dass wir nicht beißen, aber anscheinend hat es noch nicht klick gemacht.

Ich wünsche ja keinem dass sein Kind in diese Phase rutscht, aber ihr schon. Ich habe ihr erklärt, dass das für einen selber total peinlich ist aber man mit ihren Erziehungstipps dieses auch nicht aus der Welt schafft.

Welche Tipps könnt ihr mir geben?

Ach ja der Übeltäter ist jetzt 22Monate

Danke schonmal
Schokaholik

Beitrag von krezipa 18.11.10 - 11:47 Uhr

Hallo!

Oh..das kann ich mir vorstellen, dass dir das unangenehm ist. Aber nun ja, ist halt eine Entwicklungsphase.
Ihm im wirklich strengsten Ton klar machen, dass das absolut nicht geht ist auf jeden Falkl richtig. Aber natürlich klappt das nicht sofort... muss ja nochmal testen, ob beim nächsten Mal die gleiche Regel gilt... ;-)

Den ultimativen Tipp wird dir keiner geben können, ist ja jedes Kind anders. Würde ihn aus der Situation entziehen, notfalls nach Hause gehen. Dann ist "Spielen" eben zuende...
Und grundsätzlich sich zuerst ums verletzte Kind kümmern, dem die Aufmerksamkeit schenken (wobei sich das wahrscheinlich erübrigt, wenn dessen Mama dabei ist)...

Aber vielleicht gibt es auch einen grund. Wurde er geärgert und hat keine andere Möglichkeit gesehen, sich zu wehren?

Nicht nett ist allerdings die reaktion deiner Freundin... Klar, sorgt sie sich um ihr Kind...aber sterben tut da keiner dran. Finde es in Auseinandersetzungen immer wichtig, den schwächeren Part zu bestärken: "Wehr dich", "sag Nein"....

Liebe Grüße,
Nina

...die auch schon peinliche Situationen mit ihrer frechen Tochter erlebt hat und deren Tochter letztlich durch einen Biss von einem anderen Kind in seine Schranken gewiesen worden ist...

Beitrag von bluemchensiebenblatt 18.11.10 - 12:20 Uhr

Oh, ja, das ist sehr peinlich.

Habe leider auch so einen kleinen beisswütigen Tiger. :-( Mich beißt er auch. Bin dann sehr streng mit ihm, setze ihn sofort runter (es passiert meist auf dem Arm) und versuche ihm zu erklären, dass man das nicht macht. Die Situation hat sich insgesamt gebessert, aber ich denke eher, dass es daran liegt, dass er im Moment nicht so trotzt. Deutlich besser ist es, wenn er einen Schnuller im Mund hat. Dann beißt er gar nicht. Ne richtig gute Lösung ist das in meinem Augen nicht. Wenn er so ganz schlimme Phasen hatte, dann habe ich ihm den Schnuller allerdings auch schon mal gegeben, um die anderen Kinder vor seinen Attacken zu schützen. #kratz

Ich hoffe einfach, dass es nur ne Phase ist, die bald vorbei ist.

Blümchen