Glaubt ihr, dass ein 5jähriger sich solche Sachen ausdenkt?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von liurin 18.11.10 - 11:25 Uhr

Hallo zusammen,

wie steht Ihr dazu, wenn eure Kinder euch etwas aus der KITA erzählen, was zBsp. die erzieher und strafen betrifft? Glaubt Ihr euren kindern oder haben selbst 5jährige noch eine dermaßen blühende Phantasie, dass alles erfunden und gelogen ist? Unser Sohn erzählte uns gestern, dass er vor einiger Zeit zur Strafe in den Keller geschickt wurde. Ich dachte, ich höre nicht richtig. Hatte ihn gefragt, ob es dunkel oder hell war und er meinte: hell der Hausmeister war ja auch da. Auf die Frage, welche erzieherin es war, meinte er erst DIE UND DIE, nee DIE und dann: mama ich weiß es nicht mehr.

nachdem ich ihn mehrmals gefragt habe, ob es wirklich stimmt und er felsenfest darauf bestand, dass es so gewesen ist, habe ich die erzieherinnen seiner gruppe gestern gefragt. naja ende vom lied (war ja klar): sie haben alles abgestritten und stellen sohnemann nun als lügner hin und wollen es heute mit ihm "klären". ich kann mir schon vorstellen, wie sie das mit ihm klären. der wird jetzt so eingeschüchtert, dass er mir wahrscheinlich nie wieder etwas erzählen wird, weil er mir nicht vertraut und ich ihm nicht glaube oder was?

finde es unmöglich, dass sie ihn jetzt ranzitieren wollen... nach dem motto: warum erfindest du solche sachen. böser junge bla bla

war ja klar, dass sie es abstreiten. man muss dazu sagen, dass in letzter zeit einige komische dinger laufen dort. und ich schon allein deswegen meinem sohn mehr glauben schenke. erzieherin nr. 1 hat mich heute morgen angesprochen, sie ist total entsetzt, wie ich der kita so etwas nur zutrauen könnte. fühlte sich angegriffen etc. ich sagte nur: ich habe ja nur nachgefragt, ob etwas wahres dran sein könnte und sie nicht verdächtigt oder es behauptet. aber ich bin nun mal seine mama und werde nicht alles runterspülen und immer so tun, als würde er sich alles nur ausdenken. das wäre doch wohl normal, dass eine mama der sache auf dem grund gehen würde...

wie steht ihr denn zu solchen erzählungen eurer kids? ich meine, er ist ja kein 2jähriger mehr, sondern kann schon genau sagen, was passiert. das vielleicht nicht immer alls 100% der wahrheit entspricht ok, aber warum sollte er sich genau so etwas ausdenken???

was meint ihr`?

danke und liebe grüße

Beitrag von anyca 18.11.10 - 11:29 Uhr

Nun ja, als Erzieherin wäre ich auch geschockt, wenn Eltern solche Geschichten glauben würden. Und was genau sollen sie Deiner Meinung nach machen, als es mit ihm klären?

Bzw. wenn Du ernsthaft glaubst, das Kind wird in den Keller geschickt und eingeschüchtert, wieso schickst Du Dein Kind da noch hin?

Beitrag von liurin 18.11.10 - 11:47 Uhr

die sache ist gestern passiert und ich soll von heut auf morgen ihn aus der kita rausnehmen und meinen job von heut auf morgen kündigen? und das, wo hier weit und breit kein kitaplatz frei ist? und davon mal abgesehen, wenn ich es 100% glauben würde und davon überzeugt wäre, dann hätte ich nicht nachgefragt, sondern es behauptet und die leiterin eingeweiht. so wollte ich den erzieherinnen wenigstens die chance geben, dazu stellung zu nehmen. was sie ja auch getan haben. natürlich bin ich nun noch immer nicht schlauer. deswegen ist es ja für mich so interessant, mal von den erfahrungswerten anderer mütter zu hören.

LG

Beitrag von anyca 18.11.10 - 12:32 Uhr

Mich wundert einfach Dein Ton! Ich zitiere mal:

"naja ende vom lied (war ja klar): sie haben alles abgestritten und stellen sohnemann nun als lügner hin"

"finde es unmöglich, dass sie ihn jetzt ranzitieren wollen... nach dem motto: warum erfindest du solche sachen. böser junge bla bla "

Wenn Du im KiGa in einer ähnlichen Stimmung aufgekreuzt bist, dann tun mir die Erzieherinnen leid. Ich meine, klar hat einer gelogen, und mit großer Wahrscheinlichkeit war das Dein Sohn! Inwieweit hätten die Erzieherinnen sich denn nun anders verhalten sollen?

Beitrag von liurin 18.11.10 - 13:41 Uhr

es muss doch nicht automatisch eine LÜGE gewesen sein. es kann doch auch ein traum/phantasie gewesen sein. auweia... ich glaub, einige wollen einfach nur mal meckern...

ok, schade...

Beitrag von schneutzerfrau 18.11.10 - 11:30 Uhr

huhu

obwohl ich weiß das ich zwei bezaubernde töchter habe und ich eigentlich sehr sicher sind das sie mir die wahrheit sagen , würde ich es dennoch mit vorsicht geniessen ......... allerdings würde ich es einfach mal im kiga ansprechen.

meine tochter sagte mir ....... und dann mal die reaktin abwarten.

kinder haben oft eine komische fantasie und sie haben uns schon das eine oder andere mal gezeigt das nicht alles was aus dem mund kommt wirklich so auch war :-)

Lg sabrina

Beitrag von liurin 18.11.10 - 11:50 Uhr

vielen dank. genau so bin ich ja vorgegangen. die reaktion hatte ich ja beschrieben. ich denke auch, das kinder eine rege phantasie haben können, aber ich dachte immer, dass man als eltern das recht hat, der wahrheit auf den grund zu gehen und die sache ansprechen zu können, ohne das es heißt: wie können Sie uns so etwas nur zutrauen???

vielen dank und liebe grüße

Beitrag von robingoodfellow 18.11.10 - 13:33 Uhr

Naja, ich finde die Reaktion der Erzieher verständlich. Das sind auch Menschen die sich im Grunde bemühen das beste mit den Kindern zu machen (die meisten auf jeden Fall) und dann kommen Eltern deren Kinder solch Geschichten anschleppen und eventuell!!! auch noch durchklingen lassen das sie es schon ein bisschen glauben.

Grad in der heutigen Zeit wo alle Mamis und Papis auf ihren Kinder hocken und bei jedem Problem gleich Mordio schreien wär ich als Erzieher auch vorsichtig.

Meine Schwester ist übrigens Erzieherin, ich kann mich also auch in deren Lage versetzten.

Beitrag von liurin 18.11.10 - 13:39 Uhr

sorry, aber da lese ich einen kleinen widerspruch raus: du setzt in klammern (die meisten auf jeden fall)

damit signalisierst du: es gibt solche und solche!!!

;-)

Beitrag von robingoodfellow 18.11.10 - 13:41 Uhr

Damit meinte ich, es gibt sicherlich Erzieher die in ihrem Job falsch sind, aber die meisten wollen doch das beste für die Kurzen.

Beitrag von liurin 18.11.10 - 13:42 Uhr

das will ich schwer hoffen und denke das auch bei unseren erzieherinnen, sonst wären unsere kids da nicht mehr.

LG

Beitrag von tweety12_de 18.11.10 - 11:32 Uhr

hallo,

max erzählt relativ wenig.
wenn da was dabei ist, was ich schwer glauben kann, dann spreche ich kurz mit seinem bezugserzieher und dann ist die sache reltiv einfach und schnell geklärt.

ohne streß etc..

gruß alex

Beitrag von liurin 18.11.10 - 11:50 Uhr

danke, genau so sollte es auch sein, ohne das man sich dafür dann auch noch rechtfertigen muss, wie man so etwas auch nur in erwägung ziehen könnte.

danke und liebe grüße

Beitrag von kati543 18.11.10 - 11:48 Uhr

Auch ein 5-jähriger ist nicht in der Lage Traum von Realität richtig zu unterscheiden. Es kann also durchaus sein, dass er dir einen Traum erzählt hat und felsenfest der Meinung ist, das war wirklich geschehen.
Natürlich würde auch ich, so eine Geschichte nicht auf sich beruhen lassen und mit den Erzieherinnen darüber sprechen. Ein Kind kann man so stark gar nicht einschüchtern, dass es eben bestimmte Sachen nicht erzählt, ohne dass das Kind sich völlig ändert. Normalerweise müßtest du das sofort merken, wenn jemand deinen SOhn einschüchtert.
Wie kommst du auf die Idee, die Erzieherinnen wollen ihn ran zitieren? Was habt ihr denn für Erzieher? Was habt ihr für Kigas? Hast du ihn denn mal gefragt, wofür er bestraft wurde?

Beitrag von liurin 18.11.10 - 11:54 Uhr

vielen dank. die erzieherin meinte heute morgen zu mir, sie möchte heute nachmittag gern nochmal mit mir und meinem mann über das thema sprechen und heute im laufe des tages würde sie die sache mit meinem sohn klären. daraufhin meinte ich, dass wir das dann ja auch gemeinsam machen könnten. das wollte sie nicht, wäre jetzt grad unpassend, da sie gerade erst angekommen ist etc. #gruebel

das meinte ich mit ranzitieren... ihn fragen, warum er so etwas erzählt. so hatte sie sich ausgedrückt.

naja schauen wir mal, was nachher bei rauskommt...

achja wegen der strafe: ein kind hätte wohl KACK gesagt und die erzieherin dachte, er wäre es gewesen. selbst wenn er es gewesen wäre, denke ich, dass keller keine angebrachte strafe/konsequenz ist.

lieben dank und viele grüße

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 12:47 Uhr

Ja, kannst Du Dir denn vorstellen, dass er sich an alle Details erinnert, nicht aber an die Erzieherin, die ihm das "angetan" haben soll?

Ich denke, er hat da Realität und Phantasie/Traum durcheinander gebracht...

LG

Beitrag von liurin 18.11.10 - 13:03 Uhr

hallo, klar das kann schon sein. deswegen hätte ich es ja für besser gehalten, das gespräch mit uns zusammen zu führen und nicht erst mit ihm und dann allein mit uns... kann schon sein, dass es ein traum war. aber es ist doch nicht verboten die erzieherinnen zu fragen ob es so gewesen ist, oder? ich finde die reaktion von einigen hier so maßlos übertrieben (nicht deine :-) ) es war ja nur eine frage, kein ICH-BIN-DAVON-ÜBERZEUGT-DAS-ES-SO-WAR.

also hätte ich dazu gar nichts sagen sollen? es einfach so hinnehmen sollen? nee nee, dass denke ich nicht. nicht bei so einer (eventuellen) strafe... nachfragen ist doch nicht verboten.

die erzieherinnen hätten dann ja auch sagen können: vielleicht hat er das ja geträumt. kinder in dem alter verwechseln gern mal realität mit phantasie/traum.

sorry, ist auch nur mein erstes kind und ich kann ja auch nur dazu lernen.

wobei ich nicht denke, dass man alles nur auf phantasie und traum schieben sollte.

aber in dem falle könnte es natürlich so gewesen sein. finde ich nicht abwägig. ich möchte der kita auch gar nichts unterstellen und hoffe, dass solche strafen nicht an der tagesordnung sind. schon alleine, weil wir eigentlich immer recht zufrieden mit der kita waren.

achja und um alle anderen kurz zu schildern, warum ich überhaupt nur einen funken glauben könnte, was mein sohn da geschildert hat, also warum ich überhaupt nachgefragt habe: ich habe eine ehemalige praktikantin über die kita/erzieher reden hören, wie dort angeblich mit den kindern umgegangen wird...

wie schon gesagt, wären nicht schon einige sachen vorgefallen, dann sehe die sachlage auch schon anders aus.

ich wollte ja auch nur mal nachfragen, wie ihr mit solchen themen umgeht.

danke und liebe grüße

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 15:10 Uhr

Vielleicht hast Du Dich bisschen ungeschickt ausgedrückt, dass es als Vorwurf ankam?
Mich wundert, dass Du Deinen Sohn nicht weiter befragt hast nach Details usw....und gleich davon ausgehst, dass er von den Kindergärtnerinnen unter Druck gesetzt wird.

LG

Beitrag von kati543 18.11.10 - 14:47 Uhr

Aber das ist doch kein ranzitieren. Sie will doch nur die Sache aus der Welt schaffen und mit euch darüber reden. Das ist in meinen Augen eher löblich.
Welche Reaktion hättest du dir denn gewünscht?

Beitrag von 24hmama 18.11.10 - 12:00 Uhr

hi

Könnte es sein dass er es geträumt hat??

Daniel (bald 4) hat mir erzählt er hat sich mit Paul so gestritten und ihn von der Treppe gestossen und dann umgekehrt.
Danach waren sie turnen und haben sich weiter "geboxt"
Es kam mir schon komisch vor weil Daniel gar nicht so ist.
Aber er hat es soo datailiert erzählt...

Nun mussten sich dann alleine in den Gruppenraum und sich auf den Boden legen #schock

Die Kindergartentante hat mir davon gar nichts erzählt (hatte ihn abgeholt und kurz mit ihre geredet)
Am nächsten Tag habe ich sie darauf angesprochen.
Sie war ganz nett und wir haben beide noch einmal mit ihm geredet.
Er hat alles nochmal genau so erzählt - nur eines hinzugefügt-
"Der Wind kam und hat uns aus dem Fenster geworfen"-
Da war uns klar dass er es geträumt hatte.
Sie waren am Vortag auch gar nicht turnen.

Den Kindern kommt viel unter, vielleicht hat er es geträumt oder sie
haben ein Spiel gespielt.
Nur dass die Kindergärtnerinnen so reagieren verstehe ich nicht,
das Kind ist 5.
Da ist es nicht immer "Lügen", manchmal könne sie Realität und "Traum" oder Spiel nicht ganz voneinander trennen.

lg k.

Beitrag von liurin 18.11.10 - 12:37 Uhr

huhu, GENAU DAS meine ich. ich habe sie ja darauf angesprochen, damit sie sich dazu äußern können. ich denke ja, dass es nicht unbedingt gelogen sein muss, sondern auch nur ein traum gewesen sein könnte. deswegen fände ich es ja richtig, wenn sie das mit mir und ihm zusammen geklärt hätte, aber komischerweise wollte sie das nicht, sondern erst mit mir reden und dann mit ihm. ihre reaktion finde ich einfach übertrieben. ich würde ihr so etwas unterstellen und der kita so etwas zutrauen. wie könnte ich nur. dabei wollte ich ja nur wissen, ob es wirklich so gewesen ist oder es auch einbildung sein könnte, traum etc.

ich bin dennoch überzeugt, dass man nicht alles runterspielen sollte und ignorieren sollte was die eigenen kinder erzählen. augen auf sag ich da nur. augen zu und so tun als wenn man nichts mitbekommen würde das halte ich für falsch. außerdem soll mein kind lernen, mir vertrauen zu können und mir sachen die vorfallen auch anvertrauen können. dann redet man darüber, spricht es an und gut ist. aber nicht ignorieren. und schon gar nicht ohne meine anwesenheit ihn zur seite ziehen und fragen WARUM er so etwas erzählt? das könnten sie doch mit uns zusammen klären. dann würde ich mir jetzt auch nicht so viel sorgen machen, ob sie ihn nun einschüchtern oder ihn sogar für "seine lügen" bestrafen werden... man hört ja leider so viel schlechtes.. (hab ne schwester die in zahlreichen kitas gearbeitet hat).

und dann stell ich mir vor, er hat es vielleicht nur geträumt und bekommt jetzt (hoffentlich nicht) einen anschiss von der erzieherin... ich hoffe einfach mal nicht und versuche an das gute im menschen zu klären. meiner meinung nach hätte sie nur anders reagieren sollen und sich nicht persönlich angegriffen fühlen...

danke und LG

Beitrag von 24hmama 18.11.10 - 12:57 Uhr

hi

GEANU das Gleiche würde ich der ERzieherin erzählen und auch dass du nicht willst dass er einen "Anschiss" bekommt.

rede nochmal mit ihr und erkäre ihr deine Lage und mach ihr klar dass sie weder mit dir noch mit deinem Kind so umgehen kann!

Wie du schon geschrieben hast, dass man Sachen nicht ignorieren soll-
dann schau auch jetzt nicht weg und reagiere :-D

Beitrag von liurin 18.11.10 - 13:05 Uhr

auf jeden fall. deswegen haben wir ja nachher auch ein weiteres gespräch. hätte nur gern gehabt, dass sie nicht vorher allein mit unserem sohn darüber redet, sondern wie es zusammen machen würden... dann wüsste ich, wie sie mit der sache wirklich umgehen.

danke und LG

Beitrag von juniorette 18.11.10 - 12:17 Uhr

Hallo,

"oder haben selbst 5jährige noch eine dermaßen blühende Phantasie, dass alles erfunden und gelogen ist? "

ich würde sagen, dass ein 5Jähriger mehr Phantasie hat als ein 4Jähriger. Noch dazu kann sich ein 5Jähriger besser ausdrücken und verstrickt sich eventuell weniger in Widersprüche als ein 4Jähriger.

Dein eigentliches Problem ist doch, dass du den Erzieherinnen grundsätzlich eine solche Bestrafung zutraust (wobei es Schlimmeres gibt, als mit dem Hausmeister in einem hellen (!) Keller zu sein) und dass du der Meinung bist, dass diese Erzieherinnen die Kinder einschüchtern.

Wenn ICH die Erzieherinnen in unserem Kindergarten so wahrnehmen würde wie du deine, dann hätte ich schon längst das Gespräch mit der Leitung gesucht.

"und ich schon allein deswegen meinem sohn mehr glauben schenke."

Der Schuß kann aber auch ganz gewaltig nach hinten los gehen.

Ich zeige meinem Sohn auch immer, dass ich auf seiner Seite bin, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt, das heißt aber nicht, dass ich ihm alles unbesehen glaube.

Wenn du felsenfest davon überzeugt bist, dass dein Sohn die Wahrheit gesagt hat, dann bedeutet das, dass die Erzieherinnen dich angelogen haben. Dann steh auch gegenüber den Erzieherinnen zu dieser Meinung und mach nicht einen auf unschuldig "ich habe ja nur nachgefragt, ob etwas wahres dran sein könnte und sie nicht verdächtigt oder es behauptet" - natürlich verdächtigst du die Erzieherinnen.

"warum sollte er sich genau so etwas ausdenken??? "

Warum denken sich Kinder überhaupt irgendwelche Geschichten aus?
Weil es Spaß macht? Weil es ihrer kindlichen Phantasie entspringt? Weil sie sich wichtig machen wollen? Weil sie sehen wollen, wie Mama darauf reagiert? (Und bei dir wird dein Sohn aus früheren Erfahrungen vermutlich ganz genau wissen, dass du auf seine Geschichte anspringst).

Ich persönlich glaube, dass dein Sohn sich das ausgedacht hat.

Und wenn der Kindergarten wirklich so eine Horroranstalt ist mit Einsperren im Keller und lügenden Erzieherinnen, dann solltest du deinen Sohn da nicht mehr hinlassen.

Mal ehrlich:
war dein Sohn verstört, weil er in den Keller musste? Nein, er hat dir nur davon erzählt.
Hast du ihn gefragt, wie der Keller aussah (um den Wahrheitsgehalt seiner Aussage zu überprüfen)? Nee, du fragst nur danach, welche (böse) Erzieherin das getan hat - und diese Frage konnte dir dein Sohn noch nicht mal beantworten, ein Indiz, dass er gelogen hat.

Dass die Erzieherinnen entsetzt sind, dass du eine Kellerstrafe für möglich hältst ist doch klar. Und dass sie deinen Sohn fragen, was er für wilde Storys er zu Hause erzählt, ist auch klar. Das hat nichts mit "der böse Junge" zu tun.

Eine Lehrerin hier bei Urbia hat erst neulich gepostet (sinngemäß):
"ich werde nicht alles glauben, was meine Schüler in der Schule von zu Hause erzählen, glauben Sie bitte nicht alles, was ihre Kinder zu Hause über die Schule erzählen."

LG,
J.

Beitrag von liurin 18.11.10 - 12:55 Uhr

nur kurz, weil mehr fällt mir dazu nicht ein:

wie weiter oben in einer antwort steht "es hätte auch ein traum sein können und die erzieherinnen könnten das doch gemeinsam mit eltern und kind klären"...

genau das meine ich. es geht mir hier einfach nur um die reaktion. mehr nicht. es war keine unterstellung. ich glaube meinem kind nicht mehr als allen anderen. aber ich denke es ist das gute recht einer mutter/vater die wahrheit rauszufinden. und nicht sofort zu denken: DU HAST ABER EINE BLÜHENDE PHANTASIE.

mal weiter gesponnen... was wäre denn, wenn einem kind wirklich mal etwas passiert, kind erzählt es den eltern und eltern sagen: glaub ich dir nicht, das hast du dir nur ausgedacht... 3 jahre später kommt raus, dass genau dem kind genau das schlimme passiert ist (ich meine nicht in den keller schicken- habe im übrigen nie von SPERREN geredet, da ist für mich ein klarer unterschied!!!) und dann??? mama und papa haben es ja nicht geglaubt, nicht mal nachgefragt....

ich glaub, du willst mich nicht verstehen...

LG

  • 1
  • 2