Wer kennt sich mit Steuer/Steuerklassen aus?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von piechen 18.11.10 - 11:40 Uhr

Hallo an alle, habe vor ein paar Tagen schon mal gepostet wegen 1500 Euro nachzahlung ans Finanzamt.
Nun eine neue Frage, die mich beschäftigt.
Wir wollen noch ein Kind, momentan sind wir 4/4.
Wann ist es sinnvoll die Steuerklasse zu wechseln, damit wir nicht mehr soviel nachzahlen müssen?
Ich kenne mich damit gar nicht aus...
Vielleicht kann mir jemand auch nachhilfe geben, wann welche steuerklasse sinnvoll ist.
Vielen, vielen Dank
LG pia

Beitrag von jamey 18.11.10 - 11:59 Uhr

die 3 / 5 lohnt sich eigentlich nur bei sehr unterschiedlichen Einkünften so im verhältnis 1/3:2/3. ich weiß jetzt nicht genau warum ihr soviel habt nachzahlen müssen bei 4/4???

Beitrag von piechen 18.11.10 - 14:37 Uhr

das weiß ich leider auch nicht, war auch ein großer schock. wir haben das nicht mal eben so gehabt, aber was soll man machen.
LG und danke,
pia

Beitrag von jamey 18.11.10 - 12:03 Uhr

ah, du hast elterngeld bezogen, das wird erstmal nicht besteuert unterliegt aber dem progressionsvorbehalt und erhöht das gemeinsame zu versteuernde einkommen....

hm, je nachdem wie hoch dein elterngeld bei einem weiteren kind wäre würde sich viell. ein wechsel in 3/5 lohnen, aber warum lasst ihr euch dazu nicht von einem steuerberater helfen/beraten. also der kostet bestimmt keine 1500€ für einmal beraten ;-)

Beitrag von piechen 18.11.10 - 14:38 Uhr

werden wir evtl auch machen, danke, LG

Beitrag von simerella 18.11.10 - 12:27 Uhr

Ich musste einmal bei Steuerklasse 1 nachzahlen, was eigentlich so gut wie unmöglich ist und bin seit dem beim Steuerhilfering gewesen.
Jetzt beim Steuerberater meines Mannes hat man mir gesagt, dass man je nach Steuerklasse, wenn man eine getrennte Steuererklärung macht, nachzahlen muß. Wir haben Gütertrennung, aber eine gemeinsame Steuererklärung ist trotzdem möglich und so bekommen wir dann auch was zurück.

Hoffe das hilft,
simerella.

Beitrag von piechen 18.11.10 - 14:43 Uhr

wir haben auch eine gemeinsame steuererklärung gemacht und können uns nicht erklären wie das mit der rückzahlung kommt.
werden evtl auch mal nen steuerberater aufsuchen müssen.
danke, LG
pia

Beitrag von jamey 18.11.10 - 14:58 Uhr

die nachzahlung kommt wohl wegen deines elterngeldes, das ja - wie schon gesagt - nicht versteuert wurde ABER es erhöht dennoch das GEMEINSAME zu versteuernde einkommen, dein mann hat derweil steuern auf sein gehalt abgeführt, logisch, in summe aber ist euer Einkommen höher als nur sein gehalt (nämlich exakt die SUmme aus elterngeld und seinem gehalt) und es ändert sich die zu versteuernde summe (wahrscheinlich enorm). ergo wird nachversteuert. wahrscheinlich wäre dann ein steuerklassewechsel nicht das schlaueste, denn in 3/5 zahlt er noch weniger Steuer voraus als in 4/4 und das elterngeld erhöht aber trotzdem wieder das zu versteuernde einkommen. (es sei denn du bekommst nur die 300€...dann ist das evtl etwas anders...)

so, ich hoffe der vorgang/grund der sache an sich ist jetzt anschaulich erklärt. ...

Beitrag von piechen 18.11.10 - 17:14 Uhr

Vielen dank, sehr lieb von dir, das du mir das so anschaulich erklärt hast.
Merci