Schwangerschaft und Geburt mit Brustvergrößerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerlilly6684 18.11.10 - 11:52 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Nachdem mir nun auch Onkel Google nicht wirklich weiterhelfen konnte, frage ich euch mal nach euren Erfahrungen.

Gibt es hier Mamis, die bereits eine (oder mehrere) Schwangerschaften mit Brustvergrößerung hinter sich gebracht haben?
Wie hat sich die Brust verändert? Hat sie sich überhaupt verändert? War sogar eine neue OP notwendig?

Ich selbst habe mir die Brüste vor knapp 2 Jahren vergrößern lassen (von B auf C), habe auch bereits eine Tochter (7 Jahre alt). Mein Partner und ich möchten nun jedoch in naher Zukunft gerne ein zweites Kind, mir bammelt es allerdings etwas vor den ,Folgen' in Bezug auf meinen Busen. Nochmal unters Messer will ich nämlich nicht (war ja auch nicht gerade billig!) #zitter
Die Ärtzte selbst halten sich natürlich möglichst unverbindlich, es wird immer gesagt, dass das natürlich von Frau zu Frau unterschiedlich verlaufen kann, dessen bin ich mir auch durchaus bewusst.

Es wäre für mich jedoch schön, wenn ich von euch ,Gleichgesinnten' hören könnte, wie es euch dabei ergangen ist.

Liebe Grüße! #winke

Beitrag von rebecca677 18.11.10 - 12:04 Uhr

Ich habe zwar die Geburt noch nicht hinter mich gebracht aber bin nun mittlerweile in der 40. SSW. Ich habe mir auch vor 2 Jahren meine Brüste vergrößern lassen von B auf D! Bis jetzt sehen diese immer noch richtig klasse aus. Lediglich die Größe hat sich auf Dolly verändert. Bin nun bei Körbchen F gelandet. Allerdings fällt das bei dem Bauchumfang gar nicht so sehr auf. Sie fingen auch erst ziemlich spät an in der SS zu wachsen. Ich weiß nicht wie das bei Dir ist, meine Implantate liegen vor dem Brustmuskel und dadurch wird es beim Stillen große Probleme geben. Die Implantate können die Milchdrüsen abdrücken und es kann zu Entzündungen, Milchstau etc. kommen. Meine Hebi hat mir hier gleich empfohlen auf das Stillen zu verzichten, denn sie hat damit keine pos. Erfahrungswerte in der Vergangenheit gemacht. Durch das Stillen kann sich dann die Brust sehr stark verändern oder verformen. Solltest Du die Implantate hinter deinem Muskel haben, gibt es hier durchaus weniger Probleme.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.#winke

LG Rebecca (ET-4)

Beitrag von tigerlilly6684 18.11.10 - 12:34 Uhr

Hallo Rebecca,

danke für deine schnelle Antwort.
Meine Implantate liegen auch vor dem Brustmuskel. Stillen wollte ich aber sowieso nicht, das habe ich bereits nach Geburt meiner Tochter probiert und ich hatte schon ohne Brustvergrößerung derbe Probleme. Von daher ist das mit dem Stillen nicht weiter tragisch für mich.

Ich wünsche dir für die Geburt auf jeden Fall alles Gute!
Vielleicht denkst du ja nochmal an mich, sobald sich der ganze Geburtstrubel etwas gelegt hat und berichtest mir, wie es deinen ,Dollys' ergangen ist ;-)

GLG!
Ellen

Beitrag von gsd77 18.11.10 - 12:09 Uhr

Hallo,
kann es nur von einer Bekannten sagen, sie hat sich die Brüste von A auf C vergrössern lassen und war ein gutes Jahr später ss.
Die Brüste haben sich keinerlei verändert, aber sie durfte nicht stillen ( weiss nicht genau ob das Implantat unterm oder übern Brustmuskel liegt ) aber genau aus diesem Grund durfte sie nicht stillen und bekam nach der geburt sofort tabletten damit die Milch nicht einschiesst!

Und noch eine Frage meinerseits, muss man die Brust-OP nicht alle 10-15 jahre wiederholen da das Gewebe ja schwächer wird mit zunehmenden Alter??? Hab da mal sowas gehört....

Liebe Grüsse!!!

Beitrag von rebecca677 18.11.10 - 12:15 Uhr

Nein, muss man nicht! Das einzige was dann im Alter noch straff und rund ist, sind die Brüste #rofl

Vor 20 Jahren musste man die Implantate aller 10 Jahre erneuern lassen. Aber die Zeiten sind vorbei - die jetztigen halten ein Leben lang!

LG
Rebecca #winke

Beitrag von gsd77 18.11.10 - 12:26 Uhr

Ahh, toll!!! :-)
DANKE!

LG

Beitrag von tigerlilly6684 18.11.10 - 12:41 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort, schön zu hören, dass auch bei deiner Bekannten keine nachteiligen Veränderungen eingetreten sind, das beruhigt mich schon mal etwas :-)

Um zu deiner Frage zu kommen:
Zum Glück ist es nicht (mehr) so, dass man die Implantate wechseln muss. Mein Arzt hat gesagt, dass die Implantate grundsätzlich ein Leben lang halten können.
Und das ist auch gut so ;-)

GLG!