Wo in Dortmund entbinden????

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schmummellinchen 18.11.10 - 11:52 Uhr

Hallo zusammen.

Ich bin mit Zwillingen schwanger und mache mir Gedanken wo man in Dortmund am besten entbindet, evtl auch wenn es ein KS werden wollte???

Wie sind Euere Erfahrungen ???

Würde mich über Antworten freuen!!

Liebe Grüße

Schmummellinchen

Beitrag von minnie85 18.11.10 - 14:58 Uhr

In der Gegend ist absolut das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zu empfehlen! Eine Freundin von mir, die auch in Dortmund war, war dort und sagte dass auch fast alle ihre Dortmunder Freundinnen dort hingehen, da es in Dortmund an sich wohl kein sooo gutes Krankenhaus gibt.

Beitrag von tanjusha 18.11.10 - 17:45 Uhr

Ich werde in den Städtischen Kliniken entbinden. Ich war dort zum Infoabdend und mich hat alles überzeugt.
Am meisten aber die Tatsache, dass es dort eine Kinderintesivstation gibt (die einzige in Dortmund) und dass sie in einem Notfall (z. B. keine Herztone beim Baby o. ä.) innerhalb von 10 Minuten das Baby per KS holen können.

Beitrag von minnie85 18.11.10 - 17:59 Uhr

Ein Not-KS wird immer in ca. 5-10 Minuten gemacht. Das Krankenhaus in dem ich mein zweites Kind bekommen habe, hätte einen Not-KS innerhalb 5 Minuten gemacht, da der OP im Kreißsaal ist!

Meine Freundin hatte sichd as Städtische auch überlegt, die haben aber laut ihr eine extrem hohe Kaiserschnittrate, daher hat sie sich dagegen entschieden und ist nach Herdecke (auch mit Kinderintensiv).

Beitrag von tanjusha 18.11.10 - 19:52 Uhr

Aber sie fragt doch, wo man in DORTMUND entbinden kann...und du schlägst Herdecke vor....

Beitrag von blumella 18.11.10 - 21:28 Uhr

Natürlich haben die Städt. Kliniken eine hohe Kaiserschnittrate, die haben ja auch die ganzen Risikoschwangeren da, denn wenn schon in der Schwangerschaft klar wird, dass es irgendwelche Komplikationen geben könnte, dann sucht man sich ja auch lieber eine Klinik mit angeschlossener Kinderklinik aus.

Beitrag von minnie85 20.11.10 - 21:09 Uhr

Also dort ist sie scheinbar so hoch wie fast nirgends in Deutschland, meine Freundin meinte über 50% - während hier bei uns in Frankfurt das Bürger, das größte Perizentrum Hessens, nur 35% hat!

Beitrag von renade 18.11.10 - 20:47 Uhr

Ich habe im Knappschaftskrankenhaus Dortmund Brackel mit einer Beleghebamme entbunden. Vom Kreisssaal, meiner Hebamme und dem Ärzteteam war ich begeistert. Leider hat mir die Station nicht so gut gefallen.

Wenn mit deinen Zwillingen alles in Ordnung ist, ist es ja nicht zwingend notwendig, dass eine Kinderklinik angeschlossen ist. Der OP ist im Knappi auch direkt neben dem Kreisssaal, würde also auch schnell gehen.

Guck dir doch einfach alle Krankenhäuser an und entscheide dann. Ich würde mich nicht unbedingt wieder für dieses KK entscheiden, aber ich für mich kommt eine Entbindung ohne Beleghebamme nicht mehr in Frage.

LG und viel Glück
Ingrid

Beitrag von tanjusha 19.11.10 - 09:34 Uhr

Darf ich fragen warum nicht mehr ohne Belegehebamme? Inwiefern war sie eine große Hilfe für dich?

Ich frage deshalb weil ich mich noch nicht entschieden habe eine zu nehmen oder nicht.

Danke ;)

Beitrag von renade 20.11.10 - 17:54 Uhr

Klar darfst du fragen....

1. Fand ichs wichtig, dass ich die Person, die mich unter der Geburt begleiten soll kenne. Sie hat auch die Vorsorge und die Nachsorge gemacht und es war topp.

2. Waren sich die Ärzte untereinander nicht so einig, sodass meine Hebamme mir eine große Hilfe war.

3. Sie auch in der Nachsorge so toll war, dass ich nicht hätte auf sie verzichten wollen.

Wenn du noch mehr wissen möchtest, bitte per PN.

Beitrag von lil77 19.11.10 - 22:07 Uhr

Hi,
ich komme auch aus Do . Habe zwar selber zu Hause geboren, aber wäre sonst entweder nach Herdecke gegangen, oder ins Josefshospital. Mit den großen Häusern sie Klinikum oder Joho könnte man mich jagen.....
Alles Gute!

Beitrag von laghoire 23.11.10 - 10:48 Uhr

da wir im tiefsten dortmunder westen wohnen und meine hebamme entbindungen im rochus macht, wollten wir eigentlich dorthin. hab in der schwangerschaft dort auch mal stationär gelegen und war sehr zufrieden.

aufgrund diverser probleme war aber bald klar, dass wir an ein perinatalzentrum gehen müssen. lag viele wochen im st elisabeth in bochum (ist von uns aus näher als dortmund). dort sind meine zwillis auch 9 wochen zu früh gekommen und liegen aktuell noch auf der neo.
kreissäale sind niegelnagel neu mit OP, stationen werden in zukunft noch umgebaut. hätte gerne spontan entbunden, was dort möglich gewesen wäre, wegen der frühgeburt war dies aber nicht möglich

wir sind/waren mit dem gyn- als auch kinderteam hochzufrieden!!!!!!!

lg laghoire

Beitrag von mumpelkopf 27.11.10 - 16:44 Uhr

Meine Mutter arbeitet in Herdecke und sie schildert nur Gutes.