Fiebern lassen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stefanie104 18.11.10 - 12:36 Uhr

Hallo Mädels,

Mein kleiner Erik liegt mit einer schönen Herpanangina im Bett #heul er fieber noch sehr hoch jetzt meine Frage würdet ihr Tagsüber fiebern lassen oder doch lieber Nurofensaft geben???

Nachts gebe ich ihn Fiebersaft damit er ruhiger schläft aber jetzt schläft er und ist zeitweise ein bißchen wach.

Danke für euere Antworten

Glg Steffi mit ihren kranken Huhn Erik 150909

Beitrag von woelkchen1 18.11.10 - 12:38 Uhr

Also generell würd ich- wenns Kind schläft, schlafen lassen. Erst wieder was geben, wenn er wach wird.

Was heißt hoch fiebern? Wie hoch ist es denn das letzte Mal gewesen?

Beitrag von stefanie104 18.11.10 - 12:48 Uhr

39,8 Fieber

Habe ihn jetzt was gegeben hoffe es hilft ein bißchen

Beitrag von woelkchen1 18.11.10 - 13:09 Uhr

Die Meinungen gehen da auseinander, aber bei fast 40 geb ich auch was. In der Regel laß ich so bis 39-39.5 fiebern am Tage, je nachdem, wie es ihr geht!

Gute Besserung!

Beitrag von lotosblume 18.11.10 - 12:47 Uhr

Kommt drauf an wie hoch es ist - also tagsüber lass ich es schon auf knapp 40 steigen...jenachdem wie es ihm dabei auch geht.

Beitrag von karna.dalilah 18.11.10 - 12:50 Uhr

Ich kann dir nur unsere Handhabung mitteilen.
Wir lassen unsere Kinder fiebern, behalten sie aber unter Aufsicht.
Nun geht jedes Kind mit Fieber anders um, einige meiner Kinder springen mit 39,5 rum andere sind bei 38,5 völlig breit und schlafen.
Fieber ist ja eine gesunde Abwehrreaktion des Körpers von daher würde ich es nach Möglichkeit nicht unterdrücken.
Allerdings wenn es das Kind sehr entkräftet, ist es ratsamer dem Kind eine Erholungspause zu geben und das Fieber zu senken.
Der Körper leistet ja im Heilungsprozess Schwerstarbeit, deshalb ist immer subjektiv zu entscheiden ob man Fiebermittel gibt oder ob man den Körper ohne Eingriff arbeiten läßt.
An sich ist Fieber ja nicht als "Feind" oder Krankheit zu betrachten, dennoch ist es nicht zu unterschätzen sobald es dem Kind auffällig die Kräfte "raubt".

Gute Besserung dem "kranken Huhn"
Karna

Beitrag von stefanie104 18.11.10 - 12:53 Uhr

ich habe ihn erstmal was gegeben weil er doch schon ganz schön fertig ist mal gucken wie es weiter geht

Beitrag von dk_0408 18.11.10 - 13:05 Uhr

Hey Steffi!
Bei Fieber bin ich sehr vorsichtig geworden. Unser Sohn hatte im Januar einen Fieberkrampf und hatte dabei Fieber von 40,5 Grad (hatten keine Möglichkeit zu messen, das hat dann der Notarzt gemacht. Wir waren nicht zuhause und das Fieber kam von jetzt auf gleich).
Er war dann 5 Tage mit mir im Krankenhaus weil das Fieber blieb, hatte im Endeffekt eine Mittelohrentzündung.
Klar, meinen jetzt alle, "klar ein Kind mit Fieberkrampf..." Aber einmal ist immer das erste Mal. Ich hätte auch nicht gewusst, dass mein Sohn so etwas bekommt.
Also wir geben jetzt immer ab 38,5 (vom Arzt vorgeschrieben) Fiebermittel! Einfach um sicher zu gehen, dass es nicht ansteigt!!!
Lg und gute Besserung

Beitrag von heimchen82 18.11.10 - 13:51 Uhr

Habe immer gedacht, dass ei Fieberkrampf nichts mit der Höhe der Temperatur zu tun hat, sondern wie schnell die Temperatur steigt/senkt.... #kratz
Liege ich da falsch?

Beitrag von oekomami 18.11.10 - 14:16 Uhr

Hallo,

das ist richtig.

LG

Beitrag von mellepelle 18.11.10 - 15:50 Uhr

ich würd den Saft alleine schon wegen der Schmerzen geben, eine herpangina tut höllisch weh.

Gute besserung