6 Wochen alt und schreit endlos

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 12:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Kleine ist nun knapp 6 Wochen alt und seit einer Woche ist sie kaum noch zu beruhigen. Nach dem Füttern schreit sie 2 - 3 Stunden, manchmal auch mehr. Wir haben mittlerweile Sab Simplex eingesetzt, Kirschkernkissen und werden es mit Fencheltee versuchen.

Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob es nur am Bauch liegt. Sie schläft kurzfristig ein, dann schreit sie im Schlaf und wird wach. Das Spielchen geht - wie bereits geschrieben - stundenlang so.
Ich habe das Gefühl, dass sie komplett überdreht ist und sich nicht beruhigen lässt.

Unsere Nerven liegen dementsprechend am Boden. Nachts habe ich - trotz des nächtlichen Fläschchens - nicht dieses Problem. Daher kann man das Geschreie wohl kaum nur auf den Bauch reduzieren.

Habe ich ein Schreikind? Ist das Verhalten normal??

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 12:47 Uhr

P.S.

Verstopfung oder ähnliches hat sie auch nicht. Sie hat regelmäßig jeden Tag Stuhlgang ohne jedwillige Auffälligkeit..

Beitrag von anom83 18.11.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

hast du mal versucht, sie z. B. in ein Tragetuch zu packen, da ist es meistens VIIIIEEEEL besser.

Ich hatte das bei Niklas auch. Er hat die ersten Monate quasi in der Trage gewohnt.

LG Mona

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 12:59 Uhr

momentan trage ich sie viel rum, aber sie ist einfach nicht zu beruhigen, bzw. nur für wenige Sekunden/Minuten.
Sie wird schon ganz rot im Gesicht und ich habe wirklich das Gefühl sie hyperventiliert.

Im Moment bin ich schon leicht verzweifelt und weiss mir einfach keinen Rat.

Beitrag von hardcorezicke 18.11.10 - 13:25 Uhr

hallo

haben die da nicht nen wachstumsschub?

habt ihr nen grosses laken? wenn ihr zu 2t seit dann legt sie mal rein.. schaukelt sie.. kann nen bissl schneller sein...

beim pekib haben wir es bei einem jungen gemacht und er ist eingeschlafen.

LG

Beitrag von saku1983 18.11.10 - 13:31 Uhr

stillst du sie oder bekommt sie Flasche??

Habe mit Oli auch mal so ein Problem gehabt als er 2 wochen war, da hatte er einen Magen-Darm virus.
Als der Weg war, war auch wieder ruhe.

Und als er 3 Monate war hatte ich wieder so ein schrei Kind, habe ihn dann einfach eine Flasche mehr am Tag gegeben.
Weil bei ihn war einfach die Tagesmenge an Milch zu wenig.
Seitdem ich von 4 Flaschen a 200 ml auf 5 Flaschen a 200 ml bin, ist wieder ruhe.



Wenn es das nicht ist weiß ich auch nicht.

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 13:38 Uhr

die Kleine bekommt Pre Nahrung. Habe jetzt für morgen einen Arzttermin und schaue dann mal weiter.

Habe ihr dennoch jetzt eine Flasche gemacht..allerdings schläft sie mir ausgerechnet jetzt an der Flasche fast ein...

Werde sie heute Abend mal in ein Tuch zum Schwingen packen

Danke für die bisherigen Antworten!!

Beitrag von saku1983 18.11.10 - 13:46 Uhr

Dann wünsch ich dir viel Glück mit deiner kleinen :-)

Beitrag von nigrin 18.11.10 - 13:38 Uhr

Hallo
lass dich mal drücken ich kenn das auch mein kleine hat 8 wochen geschrien
wo ich auch nicht wusste was los ist.
ja sab und lefax und fencheltee haben wir auch alles versucht
dann aber in der 8 woche haben wir von Beba auf Milumil umgestellt.
dann war es vorbei, kann aber auch der schub gewesen sein aber er schrie auch seit der Geburt so.
wir waren auch beim Osteopaten auch nichts.
er schreit immer noch gerne aber er lässt sich seit 2 wochen beruhigen
und wenn ich merke er wird müde dann darf ich ihn nicht übersehn falls er dann zu weinen anfängt schreit er sich ein.
aber glaube mir es wird wirklich besser
ich hatte auch keine nerven mehr hab 30 kg abgenommen seit dem. was ich aber auch drauf hatte.
kann bis jetzt noch nicht richtig essen.

Fakt ist der kleine war noch nicht angekommen denn er hat einfach nur geschrien.
jetzt ist er 13 wochen und es wird Täglich besser.
jetzt muss ich ihn langsam an das leben gewöhnen (waren ja kaum irgendwo mit ihm weil er ja immer schrie).
aber es wird besser und er will jetzt auch schon was sehen.
ach ja kauf dir echt ein Tragetuch oder Bondolino
http://baby.shop.ebay.de/Bauchtragen-/157276/i.html?_nkw=bondolino&_frs=1&_trksid=p3286.c0.m359

das wird er lieben auch wenn erst später
und noch ein tipp
nicht zu viel um das schreien machen sondern ruhig bleiben und nicht zu viel ausprobieren also hochtragen dann wieder liegend dannlinks rechts
wähle eine wiegetechnik und bleib dabei
stell dir irgendwo in sichtweite eine Uhr tief durchatmen und mindersten 20 min das gleiche versuchen . ich setzte mich Bequem auf die couch dann leg ich ihn in meinen arm und dann klopf ich nur etwas auf den popo mit anderem arm.
da bin ich dann ruhig und er wird es jetzt mittlerweile auch.
nur das schreien musst du ertragen
ich kenn das zu gut.
könnte ein buch schreiben...............
so ich hoffe ich kann dir etwas helfen ich weis wie IHR euch fühlt.
lass dich von familie usw unterstützen gib ihn ab und hohl luft.
bei fragen auch über meine VK
lg N
Ben 13 wochen

Beitrag von nigrin 18.11.10 - 13:40 Uhr

Ach ja meiner hatte auch noch hunger ich hab ihm manchmal auch zu wenig gegeben.
ich füttere milumil Pre jetzt nach Bedarf
also viel ist es auch hunger.

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 13:51 Uhr

Danke für den tollen Beitrag. Zumindest fühlt man sich verstanden. Wahrscheinlich ist Aushalten in der Tat das Mantra in den kommenden Wochen und Monaten.
Irgendwie kommen die schönen Seiten des Mutterdaseins wirklich zu kurz.

Ich ziehe meinen Hut vor deiner Ruhe und deinen starken Nerven!


Liebe Grüße

Beitrag von amalka. 18.11.10 - 13:43 Uhr

für einen Satz gibt es tausend #pro:

zit.: nicht zu viel um das schreien machen sondern ruhig bleiben

eine bittere Erfahrung

Beitrag von amalka. 18.11.10 - 13:52 Uhr

Tsuki, es ist doch egal, ob du ein Schreikind hast. Dich bringt es zur Verzweifelung und das reicht shcon.

Ich sag dir eine Erfahrung mit einem tastsächlichen Schreikind. vorab aber, in JEDEM Ratgeber findest du, dass zwischen der 6 und 8 Wochen die Babys im allgemeinen so unruhig sind und dieses Schreien seinen Höhepunkt erreicht!!!!

Unsere ersten 9 Wochen waren begleitet druch die verzweifelt Suche nach dem WAS HILFT und es sind halt babys (bei euch ist es zu früh zu sagen), dann stelsst du dich augf den kopf und es wird kaum was helfen..man muss es aushalten, selber daran UNEDLICH Arbeit für SICH Ruhe zu finden:
kurz aus dem Raum gehen, um tief einzuatmen...Spannungen übertragen sich auf das Kind

konrekte Tipps:
glaube nicht, es kann nicht an der Nahrung leigen, kann es. Wir hatten auch regelmäßigen Stuhlgang und trotzdem war es ein Teil der ursache.

Es existiert spezielle Nahrung (aptamil Comfort), der für die Kids besser verdaulich ist.

Es existieren Schreibabyambulanzen, wo du Tipps bekommst, wie du die Zeit überlebst.

Es existiert die Möglichkeit des PUCKENS ((bei uns hat dies enorm geholfen!!!), damit sich das BAby fast von alleine beruhigt.

kontrolliere, ob in deinem Wasserkocher keine Kalkreste sind, auch oft ursache für unruhe..sonst steigt man auf Säuglingswasser..

Sorge bitte aber wikrlich dafür, dass DU immer den Überblick behältst, auch wenn du tausendmal aus dem Zimmer rausgehen solltest, das Kind auf einen sicheren Ort weglegen solltest, tue es bitte, um den Teufelskreis der Anspannung zu unterbrechen...

und hole dir Hilfe, wenn es DIR persönlich zu viel wird.

Es ist eine scheußliche Erfahrung. Man lernt sehr viel über sich und eigene Kräfte aber man geht dann gestärkt aus der Sache raus. Und übrigens, bei uns waren die Monat 3 bis 6 danach einfach nur wunderschön, wie Himmel und Hölle..nur dies weisst du jetzt noch nciht, das macht es schwieriger..

Ich halte dir alle Daumen der Welt!!

Beitrag von derwisch80 18.11.10 - 14:07 Uhr

Oh ja. Der absolute Horror. Von wegen harmonische Mutter-Kind beziehung..... Mache das gleiche nun auch schon zum 2ten mal durch.
Sie ist jetzt 6 Wochen und schreit so von anfang an.
Morgen haben wir nen Osteopathen Termin. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt;-)
Haben auch schon Milchpulver gewechselt, Chamomilla, Nux Vomica, Fencheltee statt Wasser in der Flasche, Kümmelölzäpfchen, Ruhe, Wiegen, Kirschkernkisssen,... Das einzige das hilft ist Kinderwagen fahren, Tragetuch oder Autofahren. Aber ehrlich gesagt, hab ich Nachts um 2 auch keinen Elan mehr, durch die Weltgeschichte zu kutschieren....

Das einzige was mich noch von der Nervenheilanstalt bewahrt, ist das Wissen, IRGENDWANN HÖRT ES TATSÄCHLICH AUF!!!!!!!!

:-p

Also Kopf hoch!

Beitrag von derwisch80 18.11.10 - 14:13 Uhr

Oh mann. Das Babygeschrei macht einen ganz kirre...
Mein Beitrag bezieht sich auf 1. :-[
sorry!

Beitrag von amalka. 18.11.10 - 16:13 Uhr

oh du arme...ich habe vor dem zweiten mal so eine Angst. Man ist zwar erfahrener aber es wierd so oder so auf die Substanz gehen.. ich halte dir die Daumen, dass du es bald überstnaden hast!

Beitrag von tsuki2010 18.11.10 - 14:52 Uhr

danke! Wie gesagt; es tut gut, verstanden zu werden..


liebe Grüße #klee

Beitrag von vchilde1976 18.11.10 - 19:31 Uhr

Mein Sohn ist fünf Wochen alt, und wir haben dasselbe Problem mit ihm: Schreiattacken wegen Verstopfung (dann Bauchmassage) oder völlig übermüdet. Bei jeder Gelegenheit packe ich unseren Kleinen in den Kinderwagen und fahre mit ihm spazieren, meist um die Mittagszeit herum und wenn es nicht gerade fürchterlich stürmt und schneit. Entweder ich habe Glück, und er pennt danach stundenlang (so wie heute), oder aber er wacht auf und schreit (so wie gestern). Was mache ich aber, wenn draußen Mistwetter ist? Wie bekomme ich unseren Sohn zum Mittagsschlaf? Pucken läßt er sich nicht, dazu fuchtelt er zu sehr mit seinen Armen.

Beitrag von miststueck84 18.11.10 - 20:40 Uhr

Oh, ich kann da auch gut mitreden. Bei uns geht es seit dem 15. September so. Da war sie 4 Wochen alt. Das wweiß ich so genau, weil wir da zur U3 waren. An dem Abend ging das los. JEDEN Abend das Gleiche. Ich warte nur darauf, dass es aufhört #Heul
Es ist wirklich ganz schön "anstrengend" vor allem für die Nerven.
Lefax und Viburcol hat es vereinfacht. Aber Ich denke man kann nur abwarten, bis es von alleine aufhört ;-)
Sie tut mir immer so leid, wenn sie so weint (Sich so quälen muss)