Hormonspirale - Umfrage bzw Erfahrungsberichte.

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von danny1878 18.11.10 - 13:08 Uhr

Hallo Mädels!

Ich habe am 19.10. eine Tochter entbunden und jetzt geht das leidige Übel der Verhütung wieder los. Schwanger werden möchte ich nicht mehr. Da ich stille möchte ich auf Hormone verzichten, NFP ist super, nur hab ich zu starke Beschwerden vorm Eisprung und so aber eine Sterilisation ist mir zu endgültig... Kondome, Diaphragma... Nee, is nich so meins.
So, nun bin ich bei der Spirale hängen geblieben.
Klingt doch alles wunderbar:
- Hormone, die nur in der Gebärmutter wirken.
- weniger starke, oder ausbleibende Blutung...
und das alles für 5 Jahre! SUPER!!! Aber ist das auch echt so?
Ich habe bald meine Untersuchung beim Gyn und wollte mich vorher schon mal ein bissl informieren. Und wo geht das besser, als bei gleichgesinnten Damen?
Also, her mit euren Erfahrungen!

Danke und schönen Mittag noch!

#winke

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 13:39 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=48&tid=2900648&pid=18348752

Sag mal haben die FÄ denn ihre Bezeichnung ARZT irgendwo gewonnen oder wurden die alle von der Pharmaindustrie gekauft!?
Die Hormone wirken nicht nur in der Gebärmutter und wurden sogar in der Muttermilch gefunden, zwar nur in geringen Mengen aber eben gefunden (Laut Beipackzettel).
Es gibt auch die Empfehlung am ersten Tag nach dem Einlegen nicht zu stillen da die Konzentration da am höchsten ist.

Solchen Ärzten würde ich am liebsten den Beipackzettel samt Mirena zum fressen geben!

Alle hormonellen Verhütungsmittel wirken im ganzen Körper, alle und das ohne Ausnahme.

Ich hatte übrigens die Mirena und starke Schlafstörungen, wie die und andere Nebenwirkungen zustande kommen wenn sie denn nur in der Gebärmutter wirkt lässt du dir mal von deinem Arzt erklären.
Auch Zwangsstörungen, können von Mirena kommen.

Beitrag von danny1878 18.11.10 - 13:54 Uhr

#schock nicht stillen!?!

Siehste, das hab ich mir nämlich gedacht. Von wegen nur in der Gebärmutter. Das geht ja quasi nicht, denn die ist ja IM Körper, somit hat sie auch Auswirkungen.
Ich merk ja meinen Eisprung auch im gesamten Körper... Leider... #aerger

Zwangsstörungen hab ich schon ohne Spirale, davon brauch ich keine mehr...#rofl

Dann werde ich das Ganze wohl doch nochmal überdenken.

Wie machst du das denn jetzt? Mit der Verhütung meine ich... wenn ich fragen darf... ?

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 13:59 Uhr

Ich hab sie mir ziehen lassen und verhüte seit über einem Jahr mit Sensiplan.

Beitrag von danny1878 18.11.10 - 14:11 Uhr

Sensiplan? Auch natürlich, gell?
Hab es gerade versucht zu g**geln, aber dieSeiten bauen sich nicht auf.

Beitrag von muttiator 18.11.10 - 14:20 Uhr

Symptothermale Methode nach den Regeln der AG NFP.

Beitrag von danny1878 18.11.10 - 14:31 Uhr

Alles klar.
Feine Sache, wenn da nicht die bösen Beschwerden beim ES wären. Kommt für mich nicht mehr in Frage.
Danke dir, für deine Antworten.

Beitrag von lieke 18.11.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

es gab in den letzten Tagen etliche Threads dazu, vielleicht guckst du die mal durch.

Ich habe die Mirena seit August. Sie wirkt im Vergleich zur Pille zwar lokal, aber natürlich nicht nur in der Gebährmutter. Die Cerazette zB die als "Stillpille" gilt, geht in viel höheren Dosen in die MuMi, weil sie eben systemisch wirkt, ich denke dass der Arzt das meinte.

Du kannst es nur ausprobieren, da es bei jedem anders ist. Ich habe immer sehr schlecht Hormone vertragen und das mit der Mirena klappt besser als erwartet. Ich habe sie auch eher Mangels ALternative genommen als aus Überzeugung, aber den Versuch war es Wert!

Ob die Nebenwirkungen, die ich habe von der Spirale kommen oder durch andere Umstände bedingt sind versuche ich zur Zeit herauszufinden, dann werde ich entscheiden, ob die Vor -oder Nachteile für mich schwerer wiegen.

LG

LG

Beitrag von sunny22092001 18.11.10 - 15:57 Uhr

Hallo,
also ich kann nur positiv über die Mirena berichten. Habe sie jetzt siet fast 2 Jahren und habe keinerlei Schwierigkeiten. Eher im Gegenteil. Meine Monatsblutung nist seitdem Komplett verschwunden, was ich persönich als sehr angenehm empfinde. Ich hatte die ersten drei Monate immer wieder mal schmierblutungen und die ersten 1-2 Tage nach dem Einsetzen hatte ich ein wenig Unterleibsschmerzen, aber sonst war alles gut. Ich bin echt sehr zufrieden.
Aber dir wird auffallen, das viele, die hier schreiben, nicht zufrieden sind. Klar, denn die, die zufrieden sind, brauchen hier ja nichts zu schreiben.
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, schick mir eine pn.
LG susan

Beitrag von mamivonsarah 21.11.10 - 00:36 Uhr

Hallo,
habe selbst 1998 eine Mirena einsetzen lassen und kann nur positiv darüber berichten. Hatte auch plötzlich keine so schlimmen Beschwerden mehr, wenn es um die Blutung ging. Entfernen hat auch nicht weh getan ( Schwupps, war sie rausgezogen ) und ich muss sagen bei mir persönlich wurde sie erst 2006 wegen Kinderwunsch wieder entfernt ( normalerweise sind 5 Jahre sicher , danach sollte sie recht rasch entfernt werden). Das einzige was etwas komisch war, war das einlegen der Hormonspirale ( hatte hinterher das Gefühl ich könnte mich nicht mehr setzen und lief breitbeinig umher #rofl ).

Alles Gute !