Harter Stuhl - was hilft noch.....?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tweety-1503 18.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

unsere Maus ist 15 Monate alt und hat schon länger mit sehr harten Stuhl zu kämpfen, jedesmal wenn sie einen Stinker macht tut ihr das so weh das sie ganz arg schreit und klammert.

Wir haben jetzt mal Pflaumensaft versucht, aber irgendwie mag sie den nicht trinken :-( Habe auch schon Milchzucker genommen aber irgendwie wirkt es nicht so, gebe ich ihr vielleicht zu wenig ?? (gebe ihr in den Tee einen Teelöffel Milchzucker). Ach ja sie macht alle 3-4 Tage einen Stinker und das dauert aber dann bis der da ist. Sie trinkt täglich ca. 500-600ml. Denke das der harte STuhl Bewegungsmangel ist, denn sie ist eine ganz faule, hält vom krabbeln und laufen noch nichts#schwitz

Kann mir Jemand noch einen Tipp geben was wir versuchen können, gibt es vielleicht auch Globuli die da helfen????
Bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße
tweety-1503

Beitrag von sabine7676 18.11.10 - 13:39 Uhr

hallo,

kirschsaft pur? apfelsaft oder schorle?
bei uns muss es schnell gehen, wenn die kleine hohes c apfel mit (ich glaub) johannisbeere trinkt. das bringt zumindest ihre verdauuung auf trab, obwohl sie sonst apfelsaft pur trinkt ohne probleme.
anosten evlt. kohlprodukte? aber vorsicht, nicht daß sie dann auch noch blähungen bekommt.
oder notfalls ein gläschen zur stuhlauflockerung (gibt von alete linsen).
ach ja, meine kleine bekommt auf birnenmus aus dem glas df. vielleicht versuchts du das mal langsam....

gutes gelingen

vlg

Beitrag von lienschi 18.11.10 - 13:47 Uhr

huhu,

versuch mal naturtrüben Apfelsaft oder frisch geriebenen Apfel...
aber erstmal in kleinen Mengen, um zu kucken ob sie nicht mit wundem Po reagiert.

lg, Caro

Beitrag von sabine7676 18.11.10 - 13:58 Uhr

aber geriebener apfel ist doch bei df, oder? der wird ja umgehend braun, schon während er gerieben wird und sollte doch dann stopfen...täusch ich mich?

lg

Beitrag von whiteangel1986 18.11.10 - 13:48 Uhr

hallo, das problem hatten wir im kompletten ersten lebensjahr unsers kleinen. Und auch heute noch, mag er wenig trinken und ich muss ihn ständig ermahnen überhaupt ein schluck zu trinken. Aber langsam wird es.

Vielleicht trinkt sie wirklich zu wenig. Bekommt sie denn noch Babynahrung? (seit wir das weglassen ist es auch besser geworden) Zusätzlich haben wir daraf geachtet das er auch viel stuhlförderende sachen bekommt. Apfelmus, Birnensaft,....Halt solche sachen. Wenn es ganz schlimm war, hat er mal einen tag komplett nur puren apfelsaft (100%). Danach war ein oder 2 mal durchfall angesagt, aber der magen-darm entlich mal leer. Das war erleichtern,, wieviel doch da in so einen kleinen körper reinpasst. Wir haben auch angefangen als er 13 Monate alt war, die Flaschen gegen trinklernbecher zu ersetzten und so zu ermuntern mehr zu trinken, half nichts. Als wir dann mal die aufsätze weg ließen ging es etwas besser. Stohhelme mag er auch nicht sonderlich. Seit her trinkt er NUR aus normalen tassen, gläser, becher. Mit 15 Monaten auch vollkommen selbstständung und geht auch verantwortungsbewusst um. Vielleicht liegt es bei euch auch daran?

LG WhiteAngel

Beitrag von schnubs24 18.11.10 - 14:04 Uhr

Apfel- oder Orangensaft im Notfall lauwarm das hilft bei unserm gut.

LG

Beitrag von lotosblume 18.11.10 - 14:20 Uhr

bei uns hilft natürtrüber Apfelsaft - aber pur

Beitrag von gagga79 18.11.10 - 14:32 Uhr

Hallo! Das hatten wir in dem Alter auch oft! Manchmal liegt es einfach an der Milch! (oder wird sie gestillt?) Meine kleine hatte auch starke Blähungen! Wurde besser nachdem ich Milchpulver aus der Apotheke hatte! Novolac bei Blähungen und Verstopfung! Manchmal half aber einfach nur ein Zäpfchen! Hat mir damals der Kinderarzt empfohlen! (Bekommt man auch frei verkäuflich in Apo) Aber jedes Kind ist anders! Da hilft nur probieren und am besten Rücksprache mit dem Apotheker oder Kinderarztes deines Vertrauens! Alles Gute

Beitrag von bruellbaerchen 18.11.10 - 15:35 Uhr

Hallo.

Seit ich unserem Sohn (14Mon) gekochte Haferflocken gebe, flutscht alles wie am Schnürchen!

Vorher war der STuhl manchmal fast bröckelig und er weinte schlimm dabei.

Dann hat er Haferflockenbrei bekommen (eigentlich aus der Not heraus, weil der Brei alle war)#schwitz und seitdem ist das unser Mittel der Wahl. Ich ersetze dann einfach das Abendessen durch in Milch gekochte Haferflocken!

Weiß aber nicht, ob alle Kinder so reagieren - vielleicht vorsichtig ausprobieren!

Gruß

Bruellbaerchen

Beitrag von tragemama 18.11.10 - 16:35 Uhr

Ich würde ihr spätestens alle zwei Tage ein Glyzilax-Zäpfchen geben, das macht den Stuhl glitschig und hilft ihr beim rausdrücken. Ansonsten: Keine Karotten und Bananen sowie sehr wenig Süssigkeiten geben, v.a. Schoki, aber viel Zucchine, roher Apfel, ballaststoffreiche Sachen, Pflaumen (auch getrocknet), Leinsamen übers Müsli streuen, prebiotischer Saft von Amecke hilft bei uns gut und schnell.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von baby09 18.11.10 - 20:51 Uhr

Hallo!

Meine Tochter hatte das auch ganz schlimm. Ich habe ihr dann immer etwas Lactulose-Sirup aus der Apo. gegeben. Hilft prima!

LG Yvonne mit Joana (5)I und Tim (14 Monate)

Beitrag von tweety-1503 18.11.10 - 21:41 Uhr

Lieben Dank für eure zahlreichen Tipps, ich werde mal schauen was für unsere Maus am ehsten passt. Möchte ihr gerne einen Einlauf irgendwann ersparen.
An Lactulose habe ich auch schon gedacht, werde mich da mal erkundigen was da für die Kleinen geeignet ist.

Also nochmals lieben Dank und ich hoffe das etwas davon bei uns funktioniert.

LG
tweety-1503