Mann "vergisst" mich öfter mal

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vergessene Ehefrau 18.11.10 - 13:42 Uhr

*schnaub* mein Mann ist echt ein Kapitel für sich. Er "vergisst" öfter sich zu melden...

...mein Mann ist beruflich einige Male im Jahr auf Meetings. Mal für einen Tag, mal für ein paar Tage. Nie in der Nachbarschaft sondern immer einige Kilometer entfernt. Leider kam es einige Male vor, dass er ganz einfach vergisst sich zu melden. So wie heute!

"Lass bitte einmal das Telefon klingeln, wenn du gut angekommen bist. Wir müssen NICHT telefonieren. Es reicht zu wissen, dass du da bist. Ich seh es ja an deiner Nummer auf dem Telefon!"-das war meine Bitte. Überhaupt nix unmenschliches.
Mein Mann hat noch gespaßt von wegen, er vergisst es bestimmt. Sagte dann aber, er legt sich was ins Auto um sich daran zu erinnern. Das Meeting fing um 8.30 Uhr an und ich habe bisher nichts von ihm gesehen.

Auf der einen Seite bin ich unglaublich wütend, auf der Anderen mache ich mir natürlich auch Sorgen.

Wir sind vor sechs Wochen zum zweiten Mal Eltern geworden. Ich reiße mir den Popo auf, um meinen Mann zu entlasten. Oft schlafe ich mit dem kleinsten Nachwuchs im Kinderzimmer, damit mein Mann mal acht Stunden Schlaf am Stück bekommt. Er kann seinen Hobbies ohne Einschränkungen nachgehen u.s.w. und er schafft es nicht einer Bitte von mir nachzukommen!? #schock

-nein, ich nehme es nicht so hin falls es heißt, "du weißt doch wie er ist"...Ist es soooo schwer sich mal daran zu halten und etwas Verantwortung zu zeigen????
-und nein, ich nehme es auch nicht hin, dass ja etwas dazwischen gekommen sein könnte! Man(n) kann doch wohl eben durchklingel lassen z.B. wenn man auf dem Weg vom Parkplatz zum Meetingraum ist. Spätenstens dann wenn das Handy auf lautlos gestellt wird hätte der Groschen fallen müssen. Und Pausen gibt es schließlich auch noch...


Uff, ich weiß überhaupt nicht, wie ich reagieren soll, wenn er nach Hause kommt.


LG von der vergessenen Ehefrau

Beitrag von marsupilami2010 18.11.10 - 13:47 Uhr

Warum rufst du ihn nicht an oder schickst ihm einen Text, ob er gut angekommen ist? Ist doch einfacher als sich aufzuregen #kratz. Ansonsten würde ich ihm halt sagen, dass es dir so wichtig ist, dass er sich meldet, damit du weißt, dass alles o.k ist und dies nicht zur Kontrolle dienen soll (das vermutet meiner immer recht schnell).
Ne Szene würde ich ihm abends aber nicht machen. Nur ihm mitteilen, dass ich es schade finde, dass er sich nicht meldet und das ich mich sehr gefreut hätte und beruhigter gewesen wäre

Beitrag von stubi 18.11.10 - 13:47 Uhr

Meine Meinung: er hat es wirklich vergessen.

Mein Mann ist auch so, von daher bitte ich ihn schon gar nicht mehr. Er sagt sowieso immer, wenn mir was passieren würde, würde ich es eh als Erste erfahren.

Gerade bei Meetings, da trifft man auf dem Parkplatz schon jemanden, kommt ins Quatschen usw., da ist die Ehefrau nun mal ganz weit weg. Das hat doch nichts mit Böswilligkeit zu tun.

Beitrag von lichtchen67 18.11.10 - 13:50 Uhr

Ich plädiere für sofortige Härtefallscheidung!

Mein Jott... er hats vergessen. Kannst ihn ja dafür erschießen lassen.....

ich glaub sauer bist Du über andere dinge.... Du reißt Dir den Arsch auf, kümmerst Dich um alles, auch darum, dass Dein Mann seinen Schlaf bekommt, er kann seinen hobbies nachgehen - und er kann nicht mal bei Dir klingeln lassen.

Ihr solltet Eure partnerschaftliche Aufteilung, die m.E. keine partnerschaftliche ist, mal überdenken. So ein Frust ist niemals gesund für eine Ehe.

ihr seid beide Eltern geworden - nicht nur Du.

Lichtchen

Beitrag von witch71 18.11.10 - 14:09 Uhr

Im Gegenzug zu anderen Schreiberinnen hier würde ich das auch krumm nehmen, besonders dann, wenn es auch noch ins Gesicht gesagt wird, dass ich "vergessen" wurde. Gerade das macht ja eine Partnerschaft aus - dass man sich nicht so benimmt, als wäre man Single und gerade Abgesprochenes schon ernst nimmt.

Allerdings weiss ich auch nicht, was ich tun würde. Meckern auf jeden Fall nicht, dass das nicht hilft, hast Du ja sicher schon bemerkt.

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 14:50 Uhr

"wenn es auch noch ins Gesicht gesagt wird, dass ich "vergessen" wurde. "

Was soll er denn sonst sagen? Wäre es besser, er würde Geschichten erfinden?
Ich halte es für normal, dass man nicht 24h am Tag an seinen Partner/in denkt und irgendwann unterwegs mit dem Kopf auch schon im Job ist bzw. beim anstehenden Meeting.

Gruß,

W

Beitrag von witch71 18.11.10 - 16:07 Uhr

Ich wiederum halte es für normal, dass man sich in einer bestehenden und intakten Beziehung kurz mitteilen kann, gerade dann, wenn man weiss, der andere Partner freut sich darüber. Und natürlich erwartet niemand, dass man 24/7 auf Dauerpartnerschaft geschaltet ist, aber gerade so kleine Gesten wie eine kurze Rückmeldung sind doch eher beziehungsfördernd, oder?

Wie gesagt, davon ausgehend, dass er genau weiss, wie sehr sich seine Frau über ein Lebens- und vielleicht Liebeszeichen per SMS freut, empfinde ich das "Hab Dich vergessen" als Schlag ins Gesicht. Vor allem, da das in dieser Beziehung so passiert, dass man schon gar nicht mehr von einem versehentlichen Vergessen ausgehen kann.. er kündigt ja schon vorher an, dass er es wahrscheinlich vergessen wird. Ob man da noch von echter Vergesslichkeit sprechen kann? Da beschleicht einen doch schon fast das Gefühl, er hat einfach keine Lust dazu..

Beitrag von badguy 18.11.10 - 14:39 Uhr

Lach, ja das ist schon bitter. "Scheißkerl!" Nicht ganz ernst gemeint. Meine Frau war neulich dienstlich unterwegs, Prüfungstermin und meinte vorher, sie hofft, dass derjenige nicht austickt und sie umbringt.

Ich also mal nach dem Termin angerufen, keiner geht ans Telefon. Ne Stunde später auch nicht, also ne SMS "Lebst du noch?" Keine Reaktion. Auf dem Heimweg hab ich sie auf dem Handy angerufen, sie war ganz irritiert und meinte, ob ich die Frage ernst gemeint hätte... #rofl

Beitrag von lichtchen67 18.11.10 - 14:41 Uhr

und das ist ein entspannter Umgang miteinander.

Wenn eben keine sonstigen Kriegsfelder an einer nicht gesendeten sms oder einem nicht erfolgten anruf ausgetragen werden.

Mein Freund vergisst auch schon mal zu antworten oder sich zu melden. ich breche mir dann aber keinen Zacken aus der Krone bei ihm nachzufragen, ob alles ok ist.

Ich kenn ihn ja, er meints ja nicht bös #cool

Lichtchen

Beitrag von kruemlschen 18.11.10 - 14:42 Uhr

Genau DAS ist es, was die meisten Männer stört (ach, ich wage mal zu behaupten ALLE sind davon genervt).

Zickiges Kontrollverhalten, und JA, JEDE Frau behauptet, es wäre ja nur weil sie sich Sorgen macht...

Aber jetzt mal ganz ehrlich.

Falls ihm etwas passiert kannst Du eh nichts tun! Warum gehst Du denn dann nicht einfach von der Tatsache aus dass bei ihm alles in Ordnung ist solange Du nichts gegenteiliges hörst?

Wegen solch einer Lapalie einen Streit vom Zaun zu brechen finde ich total lächerlich.

Dein Mann hat auf einem Geschäftstermin bestimmt wichtigere Dinge im Kopf als sich um über eine (in seinen Augen) völlig unnötige Forderung seiner zu hause sitzenden Ehefrau Gedanken zu machen.
Und darum vergisst er es, würde mir auch passieren.

Auch wenn Du es nicht hören willst, Du WEIßT nun mal, dass er es einfach vergisst und nicht aus bösem Willen nicht tut nur um Dich zu ärgern.
Warum lässt Du ihn dann nicht einfach in Ruhe und hörst auf Forderungen zu stellen die keinem nützen und am Ende Streit und Unfrieden ins Haus bringen?

Dein Verhalten ist so typisch Frau, da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

Wie oft verlangt eigentlich Dein Mann etwas von Dir von dem er weiß, dass Du diese Forderung nicht oder nur sehr schwer erfüllen kannst um Dir dann "die Leviten" zu lesen?

Bittet Dich Dein Mann eigentlich darum mit dem Säugling im Nebenzimmer zu schlafen um seine Ruhe zu haben oder tust Du das nur für ihn damit er Dir dankbar sein muss?

Ne sorry, ich kann Männer echt verstehen die irgendwann auf Durchzug schalten, bei "Streitereien" gar nicht mehr richtig zu hören und am Ende nur noch "ja Schatz" "wie Du meinst Schatz" und "es tut mir leid Schatz" sagen.

K.

Beitrag von nele27 18.11.10 - 15:01 Uhr

***
Dein Verhalten ist so typisch Frau, da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.
***

Dann ist mein Mann eine Frau #schock

Beitrag von kruemlschen 18.11.10 - 15:03 Uhr

#rofl

Mein Ex-Mann war auch eine ;-)

Beitrag von nele27 18.11.10 - 15:07 Uhr

Meiner macht das mit den Anrufen aber nicht mehr - ist er jetzt wieder ein Mann??

#kratz

Das ist aber mal wieder kompliziert zu pauschalisieren ;-)

Beitrag von kruemlschen 18.11.10 - 15:17 Uhr

hm... ich weiß nicht, wer hat denn bei Euch "die Hosen an"? #schein

Beitrag von nele27 18.11.10 - 15:21 Uhr

Hmm, das wechselt sich ab :-)

Zurzeit bin ich die dicke Plantschkuh auf dem Sofa und er der große Zampano.
Hatten wir aber auch schon andersrum ;-)

Beitrag von kruemlschen 18.11.10 - 15:28 Uhr

Na wenn sich Eure Rollen immer zur gleichen Zeit wenden ist doch alles i.O., ansonsten seid Ihr eben Beide bisexuell ;-)

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 15:07 Uhr

Wer war noch gleich beim Großen in Elternzeit und wer kocht bei Euch???

LG,

W

Beitrag von nele27 18.11.10 - 15:08 Uhr

Ok, 1:0 für Dich :-)

Aber inzwischen koche ICH #koch#koch#koch#koch
Sogar mit Erfolg!

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 16:36 Uhr

Ja, der Erfolg ist ja abhängig von der Zielsetzung, oder?
Isst er noch mit oder hat er schon ein Mc Doof-Abo?

Beitrag von konstruktiver 18.11.10 - 18:44 Uhr

Ganz meine Meinung - zickiges Kontrollverhalten.

Dieses ständige "sich-melden-müssen" ist so was von nervig... Ich habe das seit Jahren abgestellt - ich erwarte es nicht von meiner Partnerin und mache das selbst auch nicht. Und siehe da, schon gibt's viel weniger Stress.

LG

Beitrag von windsbraut69 18.11.10 - 14:48 Uhr

Du vergißt sowas NIE?
Ich versprech es gar nicht mehr, mich nach Ankunft zu melden, damit ich es nicht vergessen kann und meine das garantiert nicht böse!

Wenn Du weißt, wann das Meeting angefangen hat, warum hast Du Dich dann nicht kurz bei ihm gemeldet und nachgefragt statt zu Hause zu hocken, Dich in Deine Wut hinein zu steigern und zu überlegen, wie Du reagierst, wenn er nach Hause kommt?

Gruß,

W

Beitrag von nele27 18.11.10 - 15:00 Uhr

Hi,

bei uns war es andersrum. Da bin ich eher die Vergessliche, die dann mal 10 Anrufe vom Mann auf dem Handy hat ... weil ich versprochen habe mich zu melden und es dann verpeile. Oder dachte er weiß ja wo ich bin oder so.

Früher hat mich das genervt, wenn er dann anrief und meckerte, weil ich es als Kontrolle ausgelegt habe. Und er hat sich gefragt, was so schwer dran sein soll einfach mal anzurufen. Hat er ja eigentlich auch Recht - icvh würde mir auch Sorgen machen, wenn er sich nicht an Absprachen hält.

Heute - älter und weiser :-) - achte ich drauf, mich zu melden oder verspreche es gar nicht erst (wenn es eh nichts gibt zum Sorgen machen). Und er macht keinen Aufstand wenn es doch mal schiefgeht.
Das Thema ist also vom Tisch und wir entspannt ...

Versucht doch auch, eine andere Regelung zu treffen, mit der ihr nicht so aneckt!

LG, Nele

Beitrag von arkti 18.11.10 - 15:56 Uhr

Oh mein Gott wie schlimm? #rofl

Die Frauen oder Männer früher müssen ja vor Angst gestorben sein als es noch keine Handys gab.
Meine Güte wenn was passiert klingelt die Polizei schon bei dir.

Beitrag von stormkite 18.11.10 - 16:28 Uhr

Deinem Mann ist eigentlich nur eines vorzuwerfen: Das er dir nicht klipp und klar sagt, das er dieses "ich bin gut angekommen-durchgeklingle" albern ist, und er es deswegen nicht macht.

Mein Güte, wenn ein Kind das erste mal alleine unterwegs ist, dann macht es vielleicht Sinn, nachzuprüfen, ob es auch gut angekommen ist. Aber bei einem erwachsenen Mann der drei Kilometer ins nächste Dorf fährt wirkt das arg lächerlich.

Kite

Beitrag von mareliru 18.11.10 - 18:44 Uhr

Du solltest mehr an Dich denken, dann nimmst Du ihm so Kleinigkeiten nicht so krumm. Unterschwellig brodelt es doch schon bei Dir, ich mache dies, ich mache das, er hat mal wieder 8h schön geschlafen, wann habe ich das letzte Mal 8 h geschlafen !? ...

Und Dir dann überlegen, warum Du Dir Sorgen um ihn machst, wenn er auf der Autobahn ist.

Warum musst Du alles wissen, im Griff haben und steuern können?

Nein klar willst Du ihn nicht kontrollieren, aber doch wissen "dass es ihm gut geht" flöht flöht. Was soll das anderes als Kontrolle (über Deine Umwelt) sein?

Ich greife Dich nicht an, ich reflektiere mich selbst hier. Und es ist einfach nur anstrengend ständig zu versuchen alles im Griff zu haben. Mir ist mein Leben manchmal selbst zu anstrengend, kannst Du das nachvollziehen?

Ich versuche meinen Partner gedanklich loszulassen und schon habe ich eine Sorge weniger!

Alles Gute,
Mare

  • 1
  • 2